Skip to main content

Saarlouis (94)

Saarlouis

Saarlouis (ots)

In den frühen Morgenstunden des 23.03.2024 ging der Polizeiinspektion Saarlouis innerhalb weniger Stunden eine betrunkene Autofahrerin gleich zwei Mal ins Netz. Die 50-jährige geriet zunächst gegen 00:40 Uhr in eine allgemeine Verkehrskontrolle, in der ihre deutliche Alkoholisierung festgestellt werden musste. Es folgte eine Blutprobe auf der Dienststelle und die Einleitung eines entsprechenden Ermittlungsverfahrens. Davon ließ sich die Frau offenbar nicht beirren. Nur wenige Stunden später, gegen 02:15 Uhr, fiel dieselbe Frau in Wadgassen erneut auf, indem sie mit dem gleichen Auto an der Polizeistreife vorbeifuhr, die sie bereits zuvor kontrollierte. Es folgte erneut eine Blutprobe auf der Dienststelle und die Einleitung eines zweiten Ermittlungsverfahrens wegen Trunkenheit im Verkehr. Die Frau durfte im Anschluss die Dienststelle verlassen - dieses Mal jedoch ohne ihren Fahrzeugschlüssel. Dieser wurde sichergestellt.

Original-Content von: Polizeiinspektion Saarlouis übermittelt durch news aktuell

Saarwellingen (ots)

Im Zeitraum vom 14.03.2024 bis 19.03.2024 entsorgte ein unbekannter Täter ca. 40 bis 60 Altreifen im Bereich der Gemarkung "Am Wallenborn" in Schwarzenholz. Besagte Reifen wurden ca. 100 Meter entfernt von der Landstraße am dortigen Waldrand zurückgelassen.

Sachdienliche Täterhinweise erbeten an die Polizeiinspektion Lebach, Tel.: 06881/5050.

Original-Content von: Polizeiinspektion Lebach übermittelt durch news aktuell

Saarlouis (ots)

Ein 54 Jahre alter polnischer Staatsbürger hat am Montagmittag, gegen 12:00 Uhr, in den Saarlouiser Stadtteilen Roden und Steinrausch mehrere Straßenverkehrsgefährdungen mit anschließender Unfallflucht begangen.

Der 54-Jährige befuhr mit seinem Lkw (7,5-Tonner) die Lorisstraße - aus Richtung Dillingen kommend - in Fahrtrichtung Saarlouis und bog in die Heiligenstraße ab. Bereits hier wurden Zeugen durch eine unsichere Fahrweise auf den Lkw aufmerksam und verständigten die Polizei.

In der Folge kollidierte der Lkw in Höhe der Heiligenstraße mit einem auf der gegenüberliegenden Straßenseite abgestellten Roller. Der Lkw-Fahrer setzte anschließend seine Fahrt in Richtung Saarwellinger Straße fort. Im Einmündungsbereich Heiligenstraße/Saarwellinger Straße kollidierte der 54-Jährige mit seinem Lkw mit einem Peugeot 207, der ebenfalls am gegenüberliegenden Fahrbahnrand zum Parken abgestellt war. Auch hier flüchtete der Lkw-Fahrer von der Örtlichkeit und fuhr in Richtung "Teilhard-De-Chardin-Allee" weiter.

Die Unfallfahrt zog sich mit überhöhter Geschwindigkeit weiter über die Kurt-Schumacher-Allee (30er-Zone). Im Bereich der Einmündung zur Wasserwerkstraße kam es dann zu einem weiteren Zusammenstoß mit einer Verkehrsinsel. Auch diese konnte den 54-Jährigen Polen nicht stoppen. Er fuhr mit dem Lkw bis zur Rodener Straße durchgehend im Gegenverkehr, wodurch mehrere Verkehrsteilnehmer gefährdet wurden und ausweichen mussten.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung mit mehreren Funkstreifenwagen konnte der Lkw schließlich in der Mühlenstraße gestoppt und der Fahrer in Gewahrsam genommen werden.

Bereits am Morgen, gegen 09:45 Uhr, verursachte der 54-Jährige im Bereich der BAB 8, in Höhe der Anschlussstelle Dillingen-Süd einen Verkehrsunfall, wobei er an einer Verkehrsinsel ein Verkehrszeichen beschädigte und auch hier zunächst flüchtete. Er konnte jedoch von einer Streifenwagenbesatzung der Bundespolizei festgestellt werden.

Bislang sind die Hintergründe für das Verhalten und die Fahrweise des Mannes unbekannt. Es konnten keine Hinweise auf eine alkoholische oder sonstige Einschränkung infolge anderer berauschender Mittel erlangt werden. Es kann jedoch weder eine internistische Ursache als auch ein Missbrauch von Medikamenten ausgeschlossen werden. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Entnahme einer Blutprobe bei dem 54-Jährigen an. Weiterhin wurde der Führerschein sichergestellt.

Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro.

Personen bzw. Zeugen sowie weitere Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrweise des Lkw-Fahrers gefährdet wurden, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion in Saarlouis unter der Telefonnummer 06831 / 9010 in Verbindung zu setzen.

Original-Content von: Polizeiinspektion Saarlouis übermittelt durch news aktuell

61-jährige Frau aus Saarlouis vermisst

Saarlouis (ots)

Die Frau konnte von einer Passantin im Stadtgebiet von Saarlouis wohlbehalten angetroffen werden.

Seit heute Morgen (15.03.2024), um 03:40 Uhr, wird die 61 Jahre alte Gabriele Steinmeier aus Saarlouis-Picard vermisst.

Frau Steinmeier ist ca. 170 cm groß und schlank. Sie ist bekleidet mit einem lila/violetten Pullover, einer Jeanshose und blauen Schnürstiefeln.

Aufgrund einer Demenzerkrankung befindet sie sich möglicherweise in einer hilflosen Lage.

Bei Hinweisen auf den Aufenthalt von Frau Steinmeier, bitte Nachricht an die Polizeiinspektion Saarlouis unter der Telefonnummer 06831 / 9010 oder jede andere Polizeidienststelle.

Original-Content von: Polizeiinspektion Saarlouis übermittelt durch news aktuell

Dillingen (ots)

In der Nacht vom 9. auf den 10. März 2024 wurde der Polizeiinspektion Saarlouis ein Körperverletzungsdelikt in einer Dillinger Gaststätte unter Beteiligung von drei Personen gemeldet. Bei der Sachverhaltsaufnahme vor Ort konnten zwei Tatverdächtige ermittelt werden, welche einen stark alkoholisierten Eindruck hinterließen.

Maßnahmen, ihre Identität zu ermitteln, führten zunächst zu keinem Erfolg. Aufgrund der ungeklärten Identität und des Verdachts auf eine Straftat wurden die beiden Personen dem Polizeigewahrsam der Polizeiinspektion Saarlouis zugeführt. Im weiteren Verlauf der Ermittlungen konnten die beiden Männer zweifelsfrei identifiziert werden. Dabei wurde bekannt, dass gegen eine Person ein Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Würzburg vorlag. Der betreffende Mann wurde daraufhin festgenommen und der Justizvollzugsanstalt Ottweiler überstellt. Der zweite Tatverdächtige konnte aus dem Polizeigewahrsam entlassen werden.

Die Ermittlungen zum Körperverletzungsdelikt dauern an.

Original-Content von: Polizeiinspektion Saarlouis übermittelt durch news aktuell

Saarwellingen (ots)

Am 05.03.2024 befand sich gegen 01:30 h, ein Funkstreifenkommando der Polizeiinspektion Lebach in Saarwellingen. Hierbei wurden sie im Bereich der Dillinger Straße auf ein Fahrzeug aufmerksam, welches offenbar durch eine per Haftbefehl gesuchte männliche Person geführt wurde. Dieser bemerkte das Funkstreifenfahrzeug und versuchte sich durch Flucht über mehrere innerörtliche Straßen durch das Ortszentrum Saarwellingen der Festnahme zu entziehen. Trotz eingeschalteter Anhaltesignale flüchtete der Fahrzeugführer mit seinem Mercedes durch die innerörtlichen Straßen mit einer, in Anbetracht der besonderen örtlichen Straßen- und Verkehrsverhältnissen, höchstmöglichen Gesamtgeschwindigkeit. Der PKW konnte im Bereich der Paul-Lincke-Straße unverschlossen festgestellt werden. Durchgeführte Fahndungsmaßnahmen nach der Person verliefen zunächst negativ. Nach einem Zeugenhinweis um 02:58 Uhr ergaben sich Hinweise zu einem möglichen Aufenthaltsort des Geflüchteten in einem Anwesen, unweit der Feststellörtlichkeit des abgestellten PKW. Hier konnte der mit Haftbefehl Gesuchte in einem Kellerraum eines Wohnanwesens aufgefunden und widerstandslos festgenommen werden.

Bei der Person konnten u.a. Betäubungsmittel, ein Messer und ein gefälschtes Dokument aufgefunden werden. Weiterhin war das Kennzeichen auf den von ihm geführten PKW nicht verausgabt.

Weitere Ermittlungen stehen noch aus.

Sollten Personen durch die Fahrweise des Flüchtenden gefährdet worden sein, wird gebeten, dass diese sich mit der Polizei in Lebach telefonisch unter der Rufnummer 06881-5050 oder via E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! in Verbindung setzen.

Original-Content von: Polizeiinspektion Lebach übermittelt durch news aktuell

Illingen (ots)

Am Samstag, dem 02.03.2024, wird im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle gegen 17:25 Uhr ein E-Scooterfahrer in Illingen kontrolliert. Hierbei wird festgestellt, dass der 45-Jährige aus Illingen unter Einfluss von Betäubungsmitteln steht. Auf der Dienststelle Illingen erfolgt eine Blutentnahme. Zudem liegt gegen ihn ein Haftbefehl vor, weshalb er anschließend der JVA Ottweiler zugeführt wird.

Original-Content von: Polizeiinspektion Neunkirchen übermittelt durch news aktuell

Saarlouis (ots)

Nach einem Diebstahl eines Geldbeutels und einer anschließenden Geldabhebung fahndet der Kriminaldienst der Polizeiinspektion Saarlouis nach einer bislang unbekannten Täterin. Die Tat ereignete sich am 28.09.2023, in der Zeit zwischen 10:45 Uhr und 11:00 Uhr.

Der Geldbeutel der Geschädigten wurde im 'Jack Wolfskin'-Store am "Großen Markt" entwendet. Anschließend wurden mit der darin befindlichen Visa-Karte 1.000 Euro am Geldautomat der Kreissparkasse Saarlouis am "Kleinen Markt" abgehoben.

Personenbeschreibung der bislang unbekannten, weiblichen Täterin:

   - ca. 30 Jahre alt,
   - ca. 1,70 Meter groß, schlank,
   - halblange, braun-rötliche Haare, die durch die Schirmmütze zum 
     Pferdeschwanz gebunden waren.
   - Bekleidung: blaue Jeans mit weißer Aufschrift auf einem Bein, 
     hellbeige Jacke mit Bindegürtel, schwarzer Pullover, weiße 
     Schirmmütze, weiße Nike-Sneaker.
   - trug einen schwarzen Nike-Rucksack auf dem Rücken.
   - schwarzer Mund-Nasen-Schutz.

Hinweise zur Identität der bislang unbekannten Frau bitte an die Polizei in Saarlouis unter der Telefonnummer 06831 / 9010.

Die Polizei rät: Lassen sie ihre Wertsachen nicht aus dem Blick. Bewahren sie ihre PIN niemals im Geldbeutel auf. Achten sie auf verdächtige Personen!

Original-Content von: Polizeiinspektion Saarlouis übermittelt durch news aktuell

Familie in Saarlouis ausgeraubt

Saarlouis (ots)

Am Montagmorgen (19.02.2024), kurz vor 06:00 Uhr, drangen vier maskierte Täter in das Haus einer Familie im Saarlouiser Stadtteil Roden ein.

Hier trafen sie auf die Bewohner, eine fünfköpfige Familie und forderten die Herausgabe von Schmuck und Bargeld. Die Täter waren dunkel gekleidet und mit Sturmhauben maskiert.

Die vier unbekannten Männer erbeuteten einen dreistelligen Bargeldbetrag und verschiedene Schmuckstücke, mit der sie nach der Tat zu Fuß über die Lindenstraße in Richtung Thirionstraße flüchteten.

Zeugen bzw. Personen, die Angaben zu dem Raubüberfall machen können bzw. Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldienst der Polizeiinspektion Saarlouis unter der Telefonnummer 06831 / 9010 in Verbindung zu setzen.

Original-Content von: Polizeiinspektion Saarlouis übermittelt durch news aktuell

Weiskirchen (ots)

Am Mittag des 14.02.2024, gegen 12:50 Uhr, kam es am Ortseingang von Rappweiler, aus Richtung Weiskirchen kommend, zu einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei PKW´s. Eine 59jährige Fahrzeugführerin befuhr mit ihrem PKW die Merziger Straße (L 157) in Rappweiler in Fahrtrichtung Losheim. In einer Rechtskurve geriet sie aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf die Gegenfahrbahn und kollidierte hier frontal mit dem entgegenkommenden PKW einer 69jährigen Frau. Beide Unfallbeteiligte wurden hierbei leicht verletzt. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass die 59jährige, aus dem Raum Losheim stammende Unfallverursacherin unter alkoholischer Beeinflussung stand und nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis gewesen war. Ihr wurde im Krankenhaus in Saarlouis eine Blutprobe entnommen. Gegen sie wird nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und, aufgrund ihrer Alkoholisierung, wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

Original-Content von: Polizeiinspektion Nordsaarland übermittelt durch news aktuell

weitere...

Saarlouis (ots)

Besorgte Bürger teilten am Nachmittag des 10.02.2024 der Polizeiinspektion Saarlouis mit, dass ein Babyschwan im Bereich der Kläranlage am Saaraltarm in Saarlouis hinter einem Gitter eines Kanalrohrs gefangen sei und das Muttertier verzweifelt versuchte, ihr Kind aus der misslichen Lage zu befreien. Sofort eilten Kräfte der PI Saarlouis zur Örtlichkeit und konnten den Sachverhalt als zutreffend feststellen. Zur Unterstützung wurde umgehend die freiwillige Feuerwehr aus Saarlouis alarmiert, die prompt an der Örtlichkeit erschienen. Dank des hohen Engagements der Feuerwehr Saarlouis gelang es schließlich, das Gitter zu öffnen und die Familie wieder unverletzt und glücklich zusammen zu führen. Wie sich der Babyschwan in diese klägliche Lage manövriert hat, ist nicht bekannt.

Original-Content von: Polizeiinspektion Saarlouis übermittelt durch news aktuell

Saarlouis (ots)

Ein "Drängler" war am Mittwochnachmittag (07.02.2024), auf der BAB 8, Fahrtrichtung Saarlouis, zwischen den Anschlussstellen Merzig und Dillingen unterwegs.

Laut Zeugenaussagen nötigte ein bislang unbekannter Fahrer mit einem weißen Renault Traffic Kastenwagen (mit schwarz-gelbem Aufdruck) mit luxemburgischem Kennzeichen, gegen 16:25 Uhr, andere Verkehrsteilnehmer durch Drängeln und Rechtsüberholen. Zwischen der Ortslage Fremersdorf und der AS Rehlingen-Siersburg fuhr der Mann u.a. extrem dicht auf einen vorausfahrenden Seat Leon eines 63-Jährigen aus Heusweiler auf und drängte ihn in Richtung Leitplanke ab. Nur durch ein Ausweichmanöver konnte der Seat-Fahrer einen Zusammenstoß vermeiden.

Auch in der Folge gab es durch den "Drängler" waghalsige Überholmanöver bei weiteren Verkehrsteilnehmern.

Der Mann wird folgendermaßen beschrieben:

   - junger Mann, schlank, dunkle Haare,
   - ca. 30 Jahre alt,
   - trug dunkle Oberbekleidung,
   - alleine im Renault Traffic Kastenwagen

Personen bzw. Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall geben können, sowie evtl. weitere Geschädigte, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Saarlouis unter der Telefonnummer 06831 / 9010 in Verbindung zu setzen.

Original-Content von: Polizeiinspektion Saarlouis übermittelt durch news aktuell

Saarlouis (ots)

In der Nacht zum 4. Februar 2024, gegen 02:00 Uhr, brachen zwei junge Männer aus Saarlouis einen Snack-Automaten in der Hauptstraße in Schiffweiler auf.

Die beiden 20-Jährigen verließen zunächst den Tatort, kehrten aber nach kurzer Zeit zurück, wo der Automatenaufsteller einen der Täter festhalten konnte. Der zweite Täter konnte im Rahmen der anschließenden Fahndung durch die örtlich zuständige Polizeiinspektion Neunkirchen festgenommen werden.

Bei der Saarlouiser Polizei sind die beiden Männer ebenfalls bekannt. Auch hier stehen sie im Verdacht, mehrere Automatenaufbrüche und Einbrüche im Umkreis von Saarlouis begangen zu haben.

Die beiden Täter wurden dem Haftrichter vorgeführt, dieser erließ Haftbefehl.

Die Ermittlungen zu den beiden jungen Männern dauern an. Die Höhe des Diebesgutes steht zurzeit noch nicht fest. Der entstandene Sachschaden an den Automaten beträgt mehrere tausend Euro.

Original-Content von: Polizeiinspektion Saarlouis übermittelt durch news aktuell

Saarlouis (ots)

Ein größerer Polizeieinsatz fand am späten Sonntagabend (04.02.2023), in Beckingen, an einem Mehrfamilienhaus, in der Dillinger Straße, statt.

Gegen 23:00 Uhr wurde die Polizei per Notruf alarmiert, dass eine männliche Person - die neuer Mieter in dem Anwesen sein soll - versucht, Türen des Hauses einzutreten. Der Mann soll zudem aggressiv, alkoholisiert und Halter eines Hundes sein. Den Vermieter habe er bedroht, beleidigt und von einer Treppe gestoßen.

Mehrere Funkstreifenkommandos der Saarlouiser Polizei suchten daraufhin unverzüglich die Örtlichkeit in Beckingen auf.

Der mutmaßliche Täter, ein 31-Jähriger Mann aus Beckingen, verhielt sich nach entsprechender Ansprache durch die Einsatzkräfte äußert unkooperativ. Anweisungen, seinen Hund anzuleinen, leistete er keine Folge. Im Gegenteil, er stimmte den Hund zu aggressivem Verhalten, indem er diesen mehrfach schlug und ihn am Hals würgte.

Anschließend kam es zum Angriff des Hundes auf die Polizeibeamten. Dabei wurde erstmalig der Taser gegen das Tier eingesetzt, welches daraufhin zunächst weglief. In der Folge ging auch der 31-Jährige mit erhobenen Fäusten auf die Beamten los. Auch hier kam der Taser zum Einsatz, wodurch der Mann am Boden fixiert werden konnte. Dessen Hund kehrte dabei zurück und näherte sich erneut knurrend den Polizisten. Ein zweiter Einsatz des Tasers gegen das Tier war notwendig, welches sich dann in den Hausflur flüchtete. Dort konnte der Hund durch einen zwischenzeitlich verständigten Beamten der Diensthundestaffel gesichert und zu einer tierärztlichen Untersuchung verbracht werden. Es wurde festgestellt, dass er keine Verletzungen durch den Einsatz des Tasers davongetragen hat.

Der 31-Jährige wurde in Gewahrsam genommen, ihm wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft eine Blutprobe entnommen. Den Mann erwarten jetzt mehrere Strafverfahren wegen Sachbeschädigung, Beleidigung, Bedrohung, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Die Gemeinde Beckingen und das Landesamt für Verbraucherschutz in Saarbrücken wurden von dem Sachverhalt in Kenntnis gesetzt. Die Geeignetheit des 31-Jährigen zum Führen eines gefährlichen Hundes wird überprüft.

Original-Content von: Polizeiinspektion Saarlouis übermittelt durch news aktuell

Seite 2 von 7

Cron Job starten