Skip to main content

Eintracht gegen Dortmund endet mit 3:3

Das Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund begann pünktlich um 15:30 Uhr im Deutsche Bank Park. Nach einer gefährlichen Flanke von Reyna wurde es am zweiten Pfosten heikel. Malen brachte den Ball gefährlich ins Spiel, aber am anderen Pfosten konnte Koch in letzter Sekunde vor dem torbereiten Sabitzer klären. Das war die erste vielversprechende Gelegenheit für den BVB. Schon in der 8. Minute übernahm Omar Marmoush das Geschehen und überwand Kobel mit einem präzisen Flachschuss aus elf Metern in die Mitte! Die Eintracht ging mit 1:0 in Führung. Obwohl die Dortmunder das Aufbauspiel der SGE früh störten, schafften es die Gastgeber bisher, sich geschickt aus der Umklammerung zu befreien und Raum für Konter zu finden. Kurz darauf wurde Buta von Chaibi auf der rechten Seite schön freigespielt, aber nach seiner Flanke konnte Kobel die Situation vor Marmoush klären. Doch in der 24. Minute setzte die Eintracht erneut zu einem starken Konter an! Über Pacho und Tuta kombinierte sich die SGE beeindruckend von hinten heraus, bevor Larsson und Chaibi den Ball nach vorne trieben. Buta hatte im Strafraum auf der rechten Seite die Möglichkeit zu schießen, und obwohl Kobel zunächst zweimal parierte, war er beim zweiten Nachschuss von Marmoush aus kurzer Distanz machtlos. Die SGE zeigte sich äußerst effektiv und führte mit 2:0! In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit, genauer gesagt in der 45.+1 Minute, gelang Dortmund noch der Anschlusstreffer. Eine äußerst spannende erste Halbzeit.

In der 54. Spielminute glich Dortmund zum 2:2 aus. Nach einer Flanke von Wolf gelang es der SGE nicht, den Ball zu klären. Dieser fiel vor den Füßen von Moukoko, der sicher ins rechte Eck einschoss. Das Tor wurde auf Abseits überprüft, jedoch wurde es anerkannt. In der 68. Spielminute übernahmen die Adlerträger erneut die Führung mit 3:2. Die Eintracht war wieder in Führung! Nach einem Ballgewinn von Pacho gelangte der Ball über Knauff zu Skhiri, der einen scharfen Pass an die Strafraumkante spielte, wo Chaibi den Ball kontrollierte. Mit seinem Schuss aus spitzem Winkel hatte Meyer keine Chance. Das war großartig herausgespielt!

In der 82. Spielminute gab es erneut den Ausgleich. Wie aus dem Nichts gelang dem BVB der erneute Ausgleich. Adeyemi setzte auf der linken Seite den Turbo gegen Ebimbe ein und passte scharf und flach in die Mitte. Dort startete Brandt am ersten Pfosten im richtigen Moment und überwand Trapp aus kurzer Distanz, ohne dass dieser eine Abwehrchance hatte. Es war ein packendes Spiel, das die Eintracht hätte gewinnen können, aber am Ende war ein Unentschieden gerecht.


Anzeige
Cron Job starten