Skip to main content

Spvgg. 03 Fechenheim (33)

Spvgg. 03 Fechenheim

Das Trainerteam für den Nachwuchs wurde gefunden. Nun fehlen der Spvgg. 03 Fechenheim nur noch die Spielerinnen für die E Juniorinnen.

Der Trainingsstart ist am 11.07.2024 um 17:30 Uhr in der Pfortestraße 55a in Fechenheim.

Giuliana und Ali erwarten alle interessierten Mädchen der Jahrgänge 2014 & 2015 zum Trainingsstart.

Einfach vorbeikommen und mitmachen!

So lautet das Motto in Fechenheim, die in der kommenden Saison gleich zwei weibliche Jugenden an den Start bringen.


Wenn am kommenden Samstag um 17:00 Uhr das Kreisoberliga Spiel der Frauen zwischen Fechenheim 03 und der TSG Neu-Isenburg angepfiffen wird, geht es für die Schwarz-Blauen Fechenheimerinnen um nichts Geringeres als die Meisterscahft in der Kreisoberliga und der damit verbundene Aufstieg in die Gruppenliga.

Nach einer dominanten Saison, in dier die Aufsteigerinnen aus der Kreisliga A, die Kreisoberliga praktisch vom ersten Spieltag an von der Tabellenspitze anführten, geht es nun auf die Zielgerade zu, auf der das Team die Früchte der ganzen Saison ernten kann und will. Komplett ohne Niederlage nach 16 absolvierten Spielen und davon lediglich 5 Unentschieden zeigen eine starke Bilanz, die die 38 Punkte eindrucksvoll bestätigen.

Mit der TSG Neu-Isenburg ist nun an diesem vorletzten Spieltag ein Team zu Gast, das sich erst am vergangenen Wochenende aus dem Titelrennen verabschieden musste. Somit geht es für den Gast in Grün-Weiß um Nichts mehr. Ob das ein Vor- oder Nachteil sein wird, kann sich wohl erst im Spiel entscheiden. Das Hinspiel endete übrigens 2:2 nachdem die Fechenheimerinnen bereits mit 2:0 führten und am Ende doch noch zwei Punkte hergaben. 

Dieses Mal wollen es Spielerinnen und Trainerteam besser machen und auf heimsichem Grund, vor hoffentlich vielen Zuschauern, den Sack zumachen. 

Doch muss es unbedingt ein Sieg sein? Das wäre rechnerisch die einfachste Methode, um Meisterschaft und Aufstieg zu erringen.

Reicht ein Unentschieden? Ja, aber dafür darf die SG Bornheim 2 nicht in Riedberg gewinnen, maximal selbst unentschieden spielen.

Reicht eine Niederlage? ja, aber dafür muss die SG Bornhim 2 in Riedberg ebenfalls verlieren.

Weitere Rechenspielchen lassen wir an dieser Stelle sein; es gibt sie zwar, aber darum kümmern wir uns, falls es notwendig wird. Doch auch wir trauen dem Team absolut zu, dass sie es vor heimischer Kulisse selbst regeln und die Entscheidung suchen werden.

Fechenheimer Herrenteams mit Siegen

Auch beide Herrenteams von Fechenheim 03konnten ihre Spiele am Sonntag für sich entscheiden und jeweils 3 Punkte einfahren. Die Zweite gewann mit 4:2 in Goldstein, hat aber nur noch marginale Chancen auf den Aufstieg. Die Erste gewann indes mit 4:1 beim Schlusslicht und konnte den sicheren Platz über dem Strich weiter festigen.

Schnell geführt und schnell nachgelegt hat die Zweitvertretung beim Auswärtsspiel in Goldstein und ließ esich auch vom zwischenzeitlichen Anschlusstreffer nicht beeindrucken und stellte kurz vor der Pause auf eine 3:1 Führung. Nach der Pause hätte die Führung erhöht werden können, doch in der 70. Minute machte der 2:3 Anschlusstreffer die Begegnung noch einmal spannend. Dies wirkte sich auch auf das Spiel aus, denn nun war der Schiedsrichter ein gefragter Mann, der viele Kleinigkeiten bis hin zu einer Rudelbildung unterbinden musste. Umso wichtiger war die späte entscheidung in Leverkusen-Manier in der 6. Minute der Nachspielzeit zum 4:2 - dem gleichzeitigen Endstand.

Schade dabei ist jedoch, dass die theoretische Chance auf den nächsten Aufstieg im Prinzip nicht mehr vorhanden ist. Platz zwei ist aus sportlicher Sicht, rein realistisch betrachtet, nicht mehr zu erreichen. Da müsste schon extrem viel Zusammenkommen. Dennoch gibt es noch drei Spiele in dieser Saison, die das Team erfolgreich gestalten will. Schließlich will das Team die erste Saison nach dem Aufstieg in die Kreisliga A so weit oben, wie möglich, beenden.

Pflichtsieg beim Schlusslicht

Die Männer aus der Gruppenliga taten sich in der ersten Hälfte beim Schlusslicht aus Fauerbach durchaus etwas schwer. Zwar gelang die schnelle Führung in der 9. Minute, doch der Ausgleich fiel schon in der 24. Minute. Und mit diesem Unentschieden ging es auch in die Pause.

Aber in der zweiten Hälfte lief es sofort besser und mit zwei Treffern in den Minuten 50 und 58 durch Eyassu und Pereira stellten die Weichen auf Sieg und drei Punkte. Den Schlusspunkt setzte erneut Pereira in der 84. Minute und so konnte sich das Team die drei Punkte sichern und steht in der Tabelle solide auf den sicheren Plätzen.

Quelle / Foto: Pressemeldung Fechenheim 03

Das Fechenheimer Frauenteam hat die Pflichtaufgabe beim Tabellenvorletzten, dem SV Niederursel II, erfolgreich bestritten. Eine starke Halbzeit reichte aus, um die drei Punkte einzukassieren. Dabei glänzte insbesondere Laura Predoi, die 5 Treffer erzielte und auch ein Tor vorlegte.

Aber in der ersten Hälfte sah es noch nicht nach Glanz und Gloria aus. Vieles passte nicht und auch die Abschlüsse waren zu schwach oder wurden durch mögliche Abseitsstellungen unterbunden. So war es nur ein Eckball von Lejla Mesic, der ohne direkten Umweg im Tor landete. Zwar blieb der Gegner ungefährlich, doch die insgesamt schwache Leistung war dem Trainerteam, aber auch den Spielerinnen zu wenig.

Aber dann kam die zweite Hälfte und die Sternstunde von Laura Predoi sollte beginnen. Direkt nach der Pause war zu sehen, dass das Team aktiver und agiler auf dem Platz stand. So waren sie deutlich besser im Zweikampf und auch das Spiel nach vorne klappte nun besser. Predois Doppelschlag in den Minuten 51 und 53 durch Vorlagen von da Silva Sawicka und Mesic brachte das Spiel in die Richtung, die schon von Beginn an erwartet wurde.

Es dauerte im Anschluss eine knappe halbe Stunde, bis die herausgespielten Torchancen wieder in Tore umgemünzt wurden, dann aber im gefühlten Minutentakt.

Weitere drei Predoi-Treffer in den Minuten 81, 83 und 85 durch Vorlagen von Fabinski (erste Vorlage / Torbeteiligung im dritten Einsatz), Bernelli und Mesic stellten auf 6:0, ehe sich Predoi auch in die Assistliste eintrug und das letzte Tor von Bernelli auflegte. Zur richtigen Zeit scheint sie wieder in Topform zu sein. Sehr gut, vor dem anstehenden Saisonfinale!

Bereits am kommenden Samstag, dem 04.05. um 17 Uhr auf der heimischen Anlage in der Pfortenstraße, kann das Team mit einem Sieg den Aufsteig und die Meisterschaft perfekt machen. Zu Gast wird die TSG Neu-Isenburg sein, die sich an diesem Spieltag mit einem 1:1 gegen den SC Riedberg aus dem Meisterschaftsrennen verabschiedet haben.

Termin merken, notieren und am Samstag volle Unterstützung beim Heimspiel!

Quelle und Foto: Pressemeldung Fechenheim 03

Bereits am Samstagabend kam es in der Kreisoberliga der Frauen zum Duell Erste gegen Letzte. Fechenheims Frauenteam empfing das Schlusslicht vom TSV Kassel.

Das Spiel ist schnell erzählt, denn der 8:0 Erfolg blieb ungefährdet und es hätte am Ende auch höher ausgehen können, doch das Team entschied sich richtigerweise die Kräfte für die kommenden schwierigeren Aufgaben zu schonen.

So bleibt das Team bei noch 4 ausstehenden Spielen mit 6 Punkten vor den Rivalinnen der SG Bornheim II in der Tabelle auf Rang 1 und empfängt am kommenden Samstag die Spvgg. 08 Bad Nauheim zum Heimspiel.

Zweitvertretung darf weiter hoffen

Bei der Zweitvertretung des SKV Bosnien gelang der Zweitvertretung aus der Kreisliga A ein 3:1 Erfolg. Damit marschieren sie im Gleichschritt mit den anderen drei Topteams der Liga und stehen in Lauerstellung auf dem vierten Rang.

Platzierung Spiele Tore Punkte
1. FC Germania Enkheim 28 125:30 70
2. GSU FFM 27 100:38 62
3. FC Posavina Frankfurt 27 79:33 61
4. Spvgg. 03 Fechenheim II 28 86:41 59

Fechenheims 2. hat noch 4 Spiele offen, Posavina und GSU jeweils noch 5. Das Restprogramm dieses Quartetts:

FC Germania Enkheim:

  • 21.04.2024 vs. FC Serkeftin 92 FFM
  • 28.04.2024 @ GSU FFM
  • 05.05.2024 vs. FC Posavina Frankfurt
  • 12.05.2024 @ FG Sekchbach II

GSU FFM:

  • 21.04.2024 @ SV Frankfurt Nord
  • 28.04.2024 vs. FC Germania Enkheim
  • 05.05.2024 vs. FC Serkeftin 92 FFM
  • 12.05.2024 @ FC Posavina Frankfurt
  • 26.05.2024 @ SKV Bosnien II

FC Posavina Frankfurt:

  • 21.04.2024 @ FC Heisenrath Goldstein
  • 28.04.2024 vs. SV Frankfurt Nord
  • 05.05.2024 @ FC Germania Enkheim
  • 12.05.2024 vs. GSU FFM
  • 26.05.2024 @ FG Seckbach II

Spvgg. 03 Fechenheim II:

  • 28.04.2024 @ SC Goldstein
  • 05.05.2024 vs. TSG Niederrad 1898
  • 12.05.2024 @ FV 09 Eschersheim
  • 26.05.2024 @ FSV 1910 Bergen

Ersatzgeschwächte Gruppenliga-Herren kommen unter die Räder

Für das Gruppenligateam der Männer endete der Sonntagnachmittag mit einer deutlichen 6:1 Niederlage beim SKV Bosnien. Das Team musste viele Verletzte und weitere Ausfälle an diesem Tag kompensieren. So war auch die Bank sehr dünn besetzt und letztendlich war dies ein starker Faktor für die Niederlage an diesem Tag.

Weiter geht es am kommenden Sonntag mit einem Heimspiel gegen den FV Bad Vilbel. Spielbeginn ist um 15:30 in der Birsteiner Straße 54, 60386 Frankfurt.

Quelle: Pressemeldung Fechenheim 03

Frauen entscheiden Torfestival in Friedberg mit 7:4 für sich

Was war das bitte für ein nervenaufreibendes und vor allem torreiches Spiel in Friedberg beim Duell der beiden Aufsteiger?! 7:4 stand es am Ende für die Fechenheimer Spitzenreiterinnen aus der Kreisoberliga und dabei war es fast über die gesamte Spielzeit hinweg spannender als nötig.

Lange musste man gar nicht auf Chancen in diesem Spiel warten und so gab es die erste für die Gastgeberinnen, bei der Chiara Brandl Torhüterin Flavia Scandale überlupfte und in der 6. Minute das 1:0 erzielte. Doch praktisch im Gegenzug sorgte Lejla Mesic für den Ausgleich in der 7. Minute. Und nur wenige Sekunden später gab es Elfmeter für Fechenheim 03. Diesen verwandelte Medya Orak problemlos in der 8. Minute.

Was für ein Beginn! Aber weitere Tore gab es, trotz zahlreicher guter Chanen für die Fechenheimerinnen nicht. Die Überlegenheit drückte sich nicht weiter im Ergebnis aus und auch die Gastgeberinnen fanden zunächst keine probaten Mittel um der Fechenheimer Defensive zu gefährlich zu werden. Daraufhin ging es mit dem Pausenstand von 2:1 für die 03 in die Pause.

In der 56. Minute konnte erneut Medya Orak auf 3:1 erhöhen - der Schuss kam aus gut 40 Metern Entfernung und fand seinen Weg ins Tor.

In der 62. Minute war es Friedbergs Krokolinski, die über die linke Seite den Turbo anschaltete und aus 18 Metern aufs Tor schoss und zum 2:3 traf.

Aber so schnell lassen sich die Fechenheimerinnen nicht verunsichern und antworteten nur kurz darauf mit dem dritten Treffer von Medya Orak und dem 4:2 in der 70. Minute

Aber kaum versah man sich, da holte Friedbergs Brandl den Hammer raus und traf mit einem langen weiten Ball zum 3:4 in der 71. Minute. Sie schoss praktisch von der Mittellinie, von ganz links; der Ball sprang unglücklich auf und wurde durch den nassen Rasen noch schneller, sodass Flavia Scandale diesen Ball unterschätzte und der Ball als Bogenlampe über sie ins Tor ging.

Nun waren die Gastgeberinnen tatsächlich am Drücker, doch Friedbergs Torhüterin schenkte Fechenheim einen Freistoß, den Lejla Mesic direkt in der 74. Minute verwandeln konnte. Wieder die passende Antwort nach dem Anschlusstreffer und so stand es nun 5:3 für für die 03er.

Auch das 6:3 erzielte Lejla Mesic (80. Minute), ebenfalls mit ihrem dritten Treffer am Abend. Kapitänin Kim Baier steckte den Ball durch und eigentlich war der Abschluss von Mesic zu schwach; rutschte aber durch Hände und Beine der Torhüterin und drin war der Ball.

Es gab noch einen Freistoß für Friedberg in der 84. Minute, der richtig gut getreten war und die Latte traf, doch eine Friedbergerin reagierte am schnellsten und verkürzte auf 6:4.

Den Schlusspunkt setzten aber die Fechenheimerinnen bei einem Angriff in der letzten Spielminute. Medya Orak wollte im Strafraum auf rechts passen, doch eine Friedbergerin fälschte den Ball unglücklich zum 7:4 ins Tor ab.

Direkt danach war Schluss! Ein wahnsinniges Spiel, das da geboten wurde. Doch nun ist erstmal Pause, Ostern ruft und danach folgen drei Heimspiele in Serie gegen Oberursel, den TSV Kassel und Bad Nauheim.

 

Niederlage und Punkteteilung bei den Männern

Bei den Sonntagsspielen der Männer lief es nicht, wie erhofft. So konnte die Zweitvertretung im Topspiel bei Posavina Frankfurt nur ein 1:1 und damit auch nur einen Punkt nach Hause holen, während das Gruppenligateam nach den letzten Erfolgen eine 0:2 Niederlage in Kalbach hinnehmen musste.

Beim 1:1 der Fechenheimer Zweitvertretung konnte Murat Karaca die zwischenzeitliche Führung in der 49. Minute erzielen. Jedoch folgten auf beiden Seiten Zeitstrafen, welche den Spielfluss störten. So gelang es aber den Hausherren in diesem Spiel direkt die erste Überzahlsituation auszunutzen und in der 81. Minute den Ausgleich erzielen.

Obwohl es nur für einen Punkt reichte, kann das Team immer noch auf den Relegationsplatz schauen, denn dieser ist immer noch erreichbar!

Für das Gruppenligateam war die Niederlage in Kalbach die erste nach mehreren erfolgreichen Spielen, in denen wichtige Punkte gegen den Rückfall in die Abstiegszone geholt werden konnten. Beim starken FC Kalbach verpassten die 03er in einer von beiden Seiten schwachen Halbzeit die Führung zu erzielen.

So konnten sich die hiesigen Hausherren in der zweiten Hälfte aufraffen und sich mehr Chancen als Fechenheim erspielen und dabei einen Doppelschlag in den Minuten 66 und 69 verbuchen. Es hätte noch schlimmer kommen können, doch ein Strafstoß in der 71. Minute wurde von Kalbach nicht verwandelt und nur kurz darauf half der Pfosten, dass der Rückstand nicht noch größer wurde.

Dennoch gelang es unserem Team nicht mehr zurückzukommen, so dass diese Niederlage am Ende Bestand hatte.

Am Wochenende nach Ostern gitb es einen Doppelheimspieltag gegen die Zweite und Erste von Seckbach in der Birsteiner Straße.

Fechenheimer Herrenteams siegen

An diesem Sonntag waren beide HErrenteams von Fechenheim 03 im Einsatz und beide konnten sich mit Siegen jeweils drei Punkte sichern.

Die Reserve trat im Heimspiel gegen GSU Frankfurt an; ein Team das ebenfalls im Kampf um die oberen Regionen steht. Und so gestaltete sich das Spiel für Fechenheim in der ersten Hälfte durchaus schwierig, denn nach dieser stand es 1:0 für die Gäste durch einen Treffer von Vassiliou in der 26. Minute.

Aber in der zweiten Hälfte zogen die 03er das Tempo an, erspielten sich Chancen und kamen schon in der 54. Minute zum Ausgleich durch Daniel Lotz. Im weiteren Spielverlauf konnten sich beide Defensivreihen auszeichnen, so dass bis kurz vor Schluss keine weiteren Tore fielen. Es blieb also spannend und dann kam er erneut: Daniel Lotz! In der 88. Minute erzielte er das vielumjubelte 2:1 und damit den Siegtreffer für Fechenheimm. Damit kämpft dasTeam weiterhin um die Spitzenpositionen der Kreisliga A.

Drei Punkte für einen einstelligen Tabellenplatz

Auch für das Gruppenligateam gab es einen wichtigen Sieg und noch wichtigere drei Punkte beim Auswärtsspiel in Oberursel beim FC Oberstedten.

Doch zunächst gestaltete sich das Spiel schwieriger als geplant, denn der heimische FCO spielte gut mit und machte der Fechenheimer Offensive das Leben durchaus schwer. Aber in der zweiten Halbzeit fiel die Erlösung in der 56. Minute als Schäfer den Ball ins eigene Tor zur Fechenheimer Führung ablenkte.

Das aufkommende Momentum wurde von den Fechenheimern genutzt und sie erzielten kurz darauf zwei weitere Treffer in den Minuten 62 und 67 durch Eyassu und Ouass und stellten das Ergebnis auf ein beruhigenderes 3:0 in der Fremde. Dies sollte auch der Endstand sein, der den Fechenheimern den ersten einstelligen Tabellenplatz (Rang 9) in dieser Gruppenligasaison beschert. Der Anschluss an das Mittelfeld ist nun also mehr als nur hergestellt, aber es ist eng in dieser Tabellenregion.

Das Fechenheimer Frauenteam konnte das Spitzenspiel im Frankfurter Ostpark gegen den FC Gudesding Frankfurt mit 3:0 für sich entscheiden und damit drei weitere Punkte holen und die Tabellenführung festigen.

Vor gut 60 bois 70 mitgereisten Fechenheimer Zuschauern konnte das Team die frühe Führung erzielen. Die Abtastphase war noch nicht vorbei da spielte Jasmin Reuswig einen langen Ball auf Laura Predoi, welche den ball nur noch im Tor unterbringen musste.

Im Anschluss egalisierten sich die Teams häufig im Mittelfeld, so dass es kaum zu größeren Chancen kam. So blieb das Spiel in der ersten Hälfte spannend und beinahe hätte es den Ausgleich geben können, doch die Abwehr stand sicher und hinter ihr Flavia Scandale im Tor der Fechenheimerinnen noch sicherer. So ging es mit der 1:0 Führung in die Pause.

Nach der Pause waren die Fechenheimerinnen hellwach und bei einem Angriff über die linke Seite konnte Lejla Mesic den Ball in die Mitte spielen, wo Medya Orak parat stand und auf 2:0 erhöhte.

Der FC Gudesding war geschockt und so ergaben sich weitere gute Chancen für die Fechenheimerinnen, welches den Sack früh zumachen wollten. So kam es, dass ein erneutes Zuspiel von Lejla Mesic Laura Predoi fand, die ihren Doppelpack an diesem Abend schnüren konnte.

Anschließend versuchte der FCG in die Offensive zu kommen, wurde jedoch von der defensiven Stärke Fechenheims und dem defensiven Mittelfeld gestoppt. Auf der anderen Seite wurden weitere Großchancen liegen gelassen.

Aber am Ende blieb es beim hochverdienten 3:0 für das Fechenheimer Frauenteam, das weiterhin in Ligaspielen ungeschlagen ist und von der Spitze der Kreisoberliga grüßt.

Am kommenden Samstag um 17:45 Uhr tritt das Team beim VFB Friedberg. Möglicherweise erneut ein Spiel 2. gegen 1. Ob das so kommt, entscheidet sich aber erst am Montag, denn erst da tritt der VFB Friedberg zum Auswärtsspiel beim SC Riedberg an.

Quelle und Foto: Pressemeldung Fechenheim 03

Die Aufgabe für das Fechenheimer Gruppenligateam war am Sonntag bei der SG Ober-Erlenbach klar: ein Sieg musste her! Und diese Aufgabe wurde mit Bravur gelöst, denn das Team konnte mit 8:1 deutlich gewinnen.

Der erste Fechenheimer Treffer war jedoch ein Eigentor vom Ober-Erlenbacher Grassler in der 21. Minute. Der gegner hielt zwar noch länger mit, aber kurz ver Pause stellten Pereira (38.), Kozaris (43.) und Eyassu (45. +1) auf 4:0 ehe Ober-Erlenbach nur wenige Momente später auf 1:4 durch Lotz verkürzen konnte.

Aber in der zweiten Hälfte blieben die Fechenheimer auf Kurs, erspielten sich viele Chancen und stellten den Spielstand durch weitere Treffer von Pereira (56.), Ouass (64. FE.), Eyassu (68.) und Kozaris (80.) auf 8:1.

Mit diesem sehr wichtigen Dreier konnte das Team sogar einen Platz in der Tabelle nach oben auf Rang 11 klettern.

Bittere Derbyniederlage für die zweite Mannschaft

Trotz einem guten kämpferischen Einsatz reichte es am Ende bei Germania Enkheim nicht, um dort zumindest einen Punkt zu holen und so muss sich unsere Zweitvertretung mit einem 4:2 im Spitzenspiel und Derby geschlagen geben.

Nach den letzten Erfolgen war die Mannschaft um Trainer gören motiviert in das Spiel gegangen; sah sich aber nach nur 10 Minuten bereits im Rückstand. Diesen konnte Petermann in der 26. Minute egalisieren und mit diesem 1:1 ging es schlussendlich auch in die Pause.

Lange war es ein ausgeglichenes Spiel, in welchem der Spitzenreiter aus Enkheim die Tore zum 2:1 (70.) und 3:1 (82.) erzielen konnte. Aber aufgesteckt wurde nicht, doch der Anschlusstreffer in der Nachspielzeit durch Barbera kam zu spät. Das anschließende Aufmachen, um vielleicht doch noch einen Punkt zu holen, resultierte im 4:2 für Enkheim, was dann auch der Endstand war.

Zwar gibt es noch acht spieltage, aber mit neun Punkten ist der Abstand zum Spitzenreiter bereits recht groß. Einfach Mund abbuzze und weitermachen.

Quelle: Pressemeldung Fechenheim 03

Fechenheimer Teams mit guten Ergebnissen

Auch an diesem Wochenende haben die TEams von Fechenheim 03 hart gekämpft und sich am Ende mit einem Testspielsieg (Frauen), sowie einem Dreier (2. Herren) und einem Punktgewinn (1. Herren) belohnt.

Das Frauenteam hat im letzten Test vor Rückrundenbeginn beim Gruppenligisten einen 2:1 Sieg geholt. Wobei man sagen muss, dass das Spiel bei diesem Zwischenstand um die 77. Minute herum durch den Schiedsrichter abgebrochen wurde. Was genau passiert ist und welche offiziellen Gründe es für diesen Abbruch gab, sind nicht bekannt.

Doch auch in diesem Spiel, gegen die klassenhöheren Oberräderinnen zeigten die 03er Frauen, dass sie absolut bereit sind, die Rückrunde anzugehen. Nach einer schwierigen Anfangsphase, in der das Team durch einen Treffer in der 14. Minute durch Knapp in Rückstand geriet, kam das Team besser ins Spiel und konnte durch Isbaella Kovac in der 30. Minute den Ausgleich erzielen. Der Führungstreffer gelang Lejla Mesic in der 55. Minute. Das Team muss zum Rückrundenstart beim SC Riedberg antreten. Das Hinspiel endete mit 2:0 für Fechenheim.

Das zweite Herrenteam aus der Kreisliga A konnte ebenfalls einen Sieg für sich verbuchen. Mit einem deutlichen 5:0 konnte der SV Frankfurt Nord wieder nach Hause in den Frankfurter Norden geschickt werden. für die Tore sorgten: Vincenzo, Slimane, Prince und 2x Tolga. Somit bleibt das Team weiter im Rennen um die Spitzenpositionen und kann am nächsten Spieltag den Abstand zum Tabellenführer Germania Enkheim selbst verkürzen, denn das Team tritt bei Germania an.

In der Gruppenliga gab es hingegen nur einen Punkt für das Team der 03, den es sich aber redlich verdient hat. Nachdem das Team per Elfmeter in der 44. Minute in Rückstand geriet, wurde es nach und nach schwieriger gegen gut stehende Bad Nauheimer in der Offensive Akzente zu setzen. Doch in der 80. Minute konnte Kaleab Eyassu eine Hereingabe von rechts zum 1:1 nutzen. Dies war übrigens das erste Unentschieden in dieser Saison. Das Team hält sich also weiterhin deutlich über den Abstiegsplätzen und kann kommende Woche bei der SG Ober-Erlenbach für ein noch größeres Polster sorgen.

Quelle und Foto: Fechenheim 03

weitere...

Topstürmer Cosguner kommt zu Fechenheim 03

Mit Zülfükar Cosguner kommt der gewünschte Topstürmer zur Spvgg. 03 Fechenheim und wird für die nötige Gefahr vor dem gegnerischen Tor und viele Tore sorgen.

Die Laufbahn und Erfahrung des 32jährigen Mittelstürmers kann sich mehr als nur sehen lassen. Nachdem er als junger Spieler 12 Einsätze für den heutigen Bundesligisten, den SV Darmstadt 98, in der damaligen Regionalliga Süd absolvierte und dort einmal traf, ging er für ein halbes Jahr in die 2. türkische Liga zu Samsunspor, ehe er zurückkam und für Rot Weiß Frankfurt, den SV Wehen Wiesbaden 2 und Rot Weiß Hadamar zu insgesamt 85 Einsätzen in der Hessenliga kam, in denen er satte 45 Mal traf.

Die sportliche Leitung des Vereins, aber auch der Vorstand und Trainer freuen sich darüber, dass die vakante und dringend zu besetzende Position des Mittelstürmer nun mit einem gestandenen Spieler besetzt werden konnte.

Vorstand der 03, Reinhold Schmidt und Yasser Bassal: "Ein Spieler mit diesem Format auf dieser Position hat uns in dieser Saison bisher schmerzlich gefehlt. Wir freuen uns sehr auf Cosguner und seine Fähigkeiten in der Offensive und erhoffen uns, dass er schnell zur Mannschaft findet und gemeinsam mit ihr die Saisonziele sichern wird."

Quelle und Foto: Pressemeldung Spvgg. 03 Fechenheim

Bei den Männern ging es ebenso heiß her, wenn auch anders, als bei den Frauen.

Am Sonntag war zunächst die Reserve im Heimspiel gegen den FSV Bergen an der Reihe und es sah zunächst auch sehr gut aus. Eine 4:0 Pausenführung sollte doch eigentlich zu einem ruhigen Mittag werden. Doch das war nicht der Fall. Man lud die Gäste ein und sie nahmen an und kamen sogar dazu, das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen. Kurz vor Ende stand es also 4:5 und dann gab es einen Elfmeterpfiff für die Fechenheimer. Was danach passierte, gehört nicht auf den Fussballplatz:

Rudelbildung um den Schiedsrichter und sogar der Trainer der Gäste stand vor dem Schiedsrichter und redete auf ihn ein. Dieser zeigte folgerichtig die rote Karte, aber Bergen wollte dann auch nicht mehr weiterspielen. So musste der Schiedsrichter das Spiel abbrechen und wurde unter Fechenheims Schutz zunächst in seine Kabine und dann auch zu seinem Auto gebracht. Damit sollte das Spiel eigentlich mit 3:0 für Fechenheims Reserve gewertet werden.

Das Gruppenligateam hingegen konnte sein Spiel gegen den FV Stierstadt gewinnen, auch wenn es am Ende knapp wurde. Eine zwischenzeitliche 2:0 und 4:1 Führung reichte nicht aus, um das Spiel ruhig zu Ende zu spielen und die Puntke gemütlich einzuheimsen. Nein, der Gegner aus Stierstadt bekam nochmal seine Chancen und traf noch zwei mal. So waren die letzten Minuten des Spiels spannender als nötig. Aber am Ende reichte es zum 4:3 Erfolg für Fechenheim 03 und das sind wieder wichtige, sehr wichtige Punke im Kampf um den Klassenerhalt.

Für die fechenheimer Männer geht es schon am Dienstag im Kreispokal weiter. Auswärts beim FSV Bergen. Derby!

Quelle: Fechenheim 03

Was war das für ein irres Spiel zwischen den Frauen der Spvgg. 03 Fechenheim und der SG Bornheim GW 2 in der Kreisoberliga Frankfurt. Wer nicht dabei war, hat jedenfalls ein irres Spiel verpasst, zu dem es glücklicherweise aber ein Highlightvideo des Vereins gibt.

Das Spiel endete übrigens mit 4:4. Aber der Reihe nach:

Dass es ein Topspiel werden sollte ,war von vornherein klar, denn die Fechenheimerinnen wollten ihren 1. Platz verteidigen und die Bornheimerinnen, die aus der Gruppenliga in die Kreisoberliga abgestiegen waren, wollten wieder oben anknüpfen.

Kaum hatte das Spiel begonnen, waren die Fechenheimerinnen im Angriff und nach einem Pass an die linke Seite in den Strafraum ein Foul durch eine Bornheimer Verteidigerin. Klarer Elfmeter, so dachten alle, aber der Schiedsrichter entschied unverständlicherweise nicht auf Strafstoß. Klarer kann ein Foulspiel, auch wenn es 2nur" ein Schubser war, nicht sein können, um eine 100%ige Torchance zu verhindern. Selbst eine rote Karte wäre durchaus schon in der 2. Minute sogar vertretbar gewesen. Warum hier beide Augen zugedrückt wurden, bleibt also unbeantwortet.

Danach fanden die Gäste ins Spiel und gingen in der 9. Spielminute durch ein Eigentor von Tanja Reuswig in Führeung. Es war ein Eckball, der von rechts kam und Torhüterin Scandale durch die Finger rutschte, Reuswig wollte klären, aber der Ball landete im eigenen Tor. Gutgeschriebe nwurde der Treffer aber Abdulahi. 

Beste Chancen zum direkten Ausgleich wurden vo nden Fechenheimerinnen vergeben. Ein roter Faden, der sich komplett durch die erste Halbzeit zog. So kam es, dass in der 21. Minute Livia Lass das 2:0 für die Gäste erzielte, nachdem der Ball auf die rechte Strafraumseite kam. Ihr strammer Schuss fand den Ball ins Tor.

Wenige Minuten später gab es einen Freistoß für Fechenheim im Strafraum der Bornheimerinnen. Die Torhüterinnen hatte den Ball viel zu lange in der Hnad gehalten und machte keinerlei Anstalten damit etwas anzufangen, außer diesen in der Hand herumzutragen. Das untersagt natürlich die Regel, aber diese Großchance konnte trotz eines fulminanten schusses durch Yasar nicht genutzt werden - die Torhüterin machte ihren Faux-Pas wieder gut.

Dafür gab es i nder Nachspielzeit der ersten Hälfte einen Strafstoß für Bornheim. Im Prinzip eine gleiche Situation, wie in der Anfangsphase des Spiels auf der anderen Seite. Hier aber gab es den Elfmeter für die Gäste. Deutliher kann man nicht mit zweierlei Maß messen, wie der Schiedsrichter bis zu diesem Zeitpunkt an diesem Tag. Abdulahi verwandelte zum 3:0 für die Gäste. Dies war auch der Pausenstand.

Nach der Halbzeit konzentrierten sich die Bornheimerinnen auf das Verteidigen der Führung und zunächst hatten sie mit dieser Spielweise auch Erfolg, denn die Fechenheimerinnen verpassten es ihre Chancen und Möglichkeiten auszuspielen. Erst in der 72. Minute konnte Mesic den Anschlusstreffer erzielen, nachdem der Ball von rechts kam.

Nun wurde es spürbar spannend; die fechenheimerinnen hatten Blut geleckt und wollten mehr. So war es erneut Mesic, die in der 86. Minute einen Stellungsfehler der Bornheimer Torhütern zum 2:3 ausnutzen konnte. die Zeit verstrich weiter, aber aufgrund zahlreicher Unterbrechungen gab es 5 Minuten obendrauf. Weitere Großchancen wurden von Fechenheim ausgelassen; doch dann Eckball in der 93. Minute:

Der Ball kommt von links, perfekte Höhe, perfekte Länge, perfekte Vorlage für Jasmin reuswig, die per Kopf das 3:3 reinwuchtet! Riesengroßer Jubel auf Fechenheimer Seite - Bornheim völlig konsterniert.

Das Spiel lief aber noch weiter, in der 97. Minute gab es erneut Eckball für Fechenheim. Und was macht Mesic? Sie bringt den Ball direkt aufs Tor und der ist drin! 4:3! Was für ein Traumtor, was für ein Jubel. Aber das spiel wurde noch nicht abgepfiffen. Nochmal kam der gast aus Bornheim und ihnen wurde zu viel Platz zum Spielen gelassen, was zum 4:4 durch Livia Lass führte.

Danach war Schluss. Und mit dem Punktgewinn, ja das kann man durchaus so sagen, wenn man das ganze Spiel in Betracht zieht, für die Fechenheimerinnen, sind sie als Aufsteiger direkt Herbstmeisterinnen geworden.

Drei Siege für Fechenheimer Seniorenteams

Am vergangenen Wochenende gab es für die Fechenheimer Seniorenteams gleich drei Siege in drei Spielen.

Jeweils wichtige Punkte für die einzelnen Teams, die in ihren Ligen um die unteschiedlichsten Ziele kämpfen.

So konnte sich das Gruppenligateam der Herren mit 1:0 beim SKV Beienheim durchsetzen. Den einzigen Treffer des Spiel konnte Mostafa Youssef per Kopf nach einem Freistoß erzielen. Der goldene Treffer in diesem Spiel sozusagen. Damit scheint das Team aus dem Gröbsten heraus zu sein, was sich auch tabellarisch bemerkbar macht. Mit Rang 11 steht das Team über dem roten Strich und kann sich aus der unteren Zone am kommenden Sonntag im Duell gegen Friedrichsdorf mit einem Sieg noch weiter nach oben absetzen.

Auch für das zweit Herrenteam gab es drei Puntke beim 4:3 Erfolg bei der TSG Niederrad. Es war ein Wechselbad der Gefühle, geriet das Team nach der frühen Führung erstmal in Rückstand und drehte das Spiel dann doch noch. So belegt der Aufsteiger aus der Kreisliga B einen guten Mittelfeldplatz und hält Anschluss an die oberen Tabellenplätze.

Ebenfalls konnte sich das Frauenteam mit 4:0 gegen das Schlusslicht Niederursel 2 durchsetzen. Zwar fehlten vier nominelle Stammkräfte, aber nach einiger Zeit fand sich das neu formierte Team und erledigte die Pflichtaufgabe souverän. Wir haben mit einigen Spielerinnen gepsrochen:

News-Stadt: Frau Bernelli, endlich hat es mit dem Tor geklappt; bzw. gleich mit 2 Toren in einem Spiel. Wie fühlen Sie sich nach dem Doppelpack?

P. Bernelli: Ja Endlich hat es geklappt! Ich freue mich sehr das ich meinen Beitrag für das Team und für den Sieg leisten konnte. 

News-Stadt: Wie wichtig war insbesondere das zweite Tor direkt nach der Pause?

P. Bernelli: Wir haben gleich nach der Halbzeit gezeigt, dass wir weiterhin konzentriert und motiviert sind dieses Spiel zu gewinnen. 

News-Stadt: Beide Vorlagen kamen von Lejla Mesic. Einmal nach einem Eckball und aus einem Gewühl heraus - waren diese Zuspiele, bzw. die Art des Zusammenspiels so im Vorfeld besprochen?

P. Bernelli: Nein das war nicht besprochen, aber ich denke es ist kein Geheimnis das Frau Mesic eine gute Spielerin ist und das Auge für solche Zuspiele hat. Da wir sonst beide eher Flügel eingesetzt werden und dementsprechend nicht als so viele Berührungspunkte haben, hat das Zusammenspiel super funktioniert.

 

News-Stadt: Das dritte Mal zu Null und damit mit Abstand die beste Defensive der Liga. Das liegt natürlich auch an einer starken Torfrau. Wie fühlt sich das für Sie an Frau Scandale, nachdem es in der letzten Saison kein einziges zu Null gab?

F. Scandale: Es fühlt sich sehr gut an in paar Spielen die 0 zuhalten. Ein großes Lob geht an meine Defensive raus die mich dabei sehr unterstützt.

News-Stadt: Ist das ein Beleg dafür, dass sich die Defensive verstärken konnte und besser zusammengefunden hat? 

F. Scandale: Auf jeden Fall hat sich die Defensive verbessert und verstärkt. Wir haben ein gutes Stellungsspiel und das zeigt sich auch bei unseren wenigen Gegentoren. Unser Ziel ist es weiterhin so stabil in der defensive zu stehen wie in der jetzigen Saison.

News-Stadt: Vor dem 4:0 kam der lange Ball von Ihnen. Ihre 2. Vorlage im Fechenheimer Dress - auch ein schönes Gefühl, oder?

F. Scandale: Es ist ein schönes Gefühl schon 2 Vorlage für ein Tor durch meinen Abschlag eingeleitet zu haben. Dazu muss man aber auch sagen das die Offensive gut weiß, wie sie mit meinen Abschlägen umzugehen hat.

 

News-Stadt: Frau Mesic. 2 Vorlagen und ein Tor erzielt - starke Leistung, wenn man bedenkt, dass Sie noch viele weitere Chancen hatten. Stimmen Sie zu?

L. Mesic: Naja, so stark war die Leistung aus meiner Sicht nicht, ich hätte viel mehr Tore schießen müssen. 

News-Stadt: Die Position in der Zentrale wirkte eher ungwohnt, findet man Sie doch eher auf der linken Seite. Wie war das für Sie? 

L. Mesic: Es war auf jeden Fall ungewohnt vorne zu spielen aber ich habe es gut gemacht, bis auf die Tore eben.

News-Stadt: Es gab häufiger kleine, sagen wir, Meinungsverschiedenheiten auf dem Platz mit ihren Gegenspielerinnen. War das mehr emotional oder ging es da wirklich ruppiger zur Sache?

L. Mesic: Es war, wie immer, emotional und dann geht es auch mal etwas ruppiger zur Sache, aber nicht unfair. Das wichtigste am Ende ist, dass wir gewonnen haben.

 

News-Stadt: Frau Löw in Ihrem 2. Einsatz für Fechenheim waren Sie Teil der Startelf. Endlich, kann man sagen, oder?

L. Low: Ja endlich kann man so sagen. Wäre aber vielleicht schon früher so gewesen, wenn ich nicht so viel arbeiten müsste

News-Stadt: Links offensiv; eine eher ungewohnte Position für Sie, richtig?

L. Löw: Nein eigentlich nicht, in Vilbel hab ich auch immer links vorne gespielt. Das war nur nicht ganz das Selbe weil wir ja Kleinfeld gespielt haben. 

News-Stadt: Bei Ihrem Tor zum 3:0 haben Sie sich schnell für den direkten Abschluss entschieden, eine sehr gute Entscheidung, denn das war ihr erster Saisontreffer. Beschreiben Sie die Situation aus Ihrer Sicht und wie sich das angefühlt hat mit ihrem ersten Treffer die Vorentscheidung zu erzielen. 

l. Löw: Ich hab kurz überlegt, ob ich direkt schießen soll oder nicht, aber da die Torfrau aus meiner Position doch ziemlich weit vom Tor stand, hab ich es einfach mal versucht. Und es hat ja auch gut geklappt.  Ich hab mich sehr gefreut, dass der Ball ins Tor ging. Der Treffer kam zeitlich auch ganz gut und das hat alles etwas Druck von allen genommen. 

News-Stadt: Wie stark ist aus Ihrer Sicht derzeit der Konkurrenzkampf um einen Platz in der Startformation?

L. Löw: Der Konkurrenzkampf ist sehr stark. Wir haben in Fechenheim viele gute Spielerinnen, die alle einen Platz in der Startelf verdient hätten.

 

News-Stadt: Frau Strozynska, auch Sie kamen in dieser Saison erstmalig zum Einsatz. Haben Sie sich gefreut über die Spielzeit?

Z. Strozynska: Es hat mich sehr gefreut, dass ich das Team zumindest für einen Moment unterstützen konnte. 

News-Stadt: Sie machen kontinuierliche Fortschritte im Training und verbessern sich stetig. Die Spielpraxis dürfte jedoch am meisten fehlen. Würden Sie es begrüßen, wenn es in Zukunft ein zweites Team geben würde, in dem Sie die Spielpraxis sammeln können?

z. Strozynska: Natürlich würde mir mehr Spielpraxis guttun. Wenn es in Zukunft ein gut eingespieltes zweites Team gäbe, würde ich diese Chance sicher nutzen, um mich weiterzuentwickeln.

Seite 1 von 3