Skip to main content

HTK: Unbekannte schlagen Heckscheibe eines Taxis ein! Zwei Wildunfälle auf der Landstraße im Hochtaunus! Und mehr...

1. Unbekannte schlagen Heckscheibe eines Taxis ein, Oberursel, Rathausplatz, 24.05.2023, 01:00 Uhr bis 08:20 Uhr

In den frühen Morgenstunden des Mittwochs wurde ein Taxi in Oberursel Ziel blinder Zerstörungswut. Das Taxi, ein VW Touran, war von 01:00 Uhr bis 08:20 Uhr am Rathausplatz geparkt. In dieser Zeit schlugen Unbekannte die Heckscheibe des Fahrzeugs ein und verursachten hierdurch einen Sachschaden von ca. 1.000EUR. Von den Verursachern fehlt derzeit jede Spur. Die Polizeistation Oberursel nimmt Hinweise aus der Bevölkerung unter 06171 / 6240-0 entgegen.

2. Vergebliche Einbruchsversuche in Wehrheimer Firmengebäude, Wehrheim, Philipp-Reis-Straße, festgestellt am 24.05.2023, 08:00 Uhr

Am Mittwochmorgen gegen 08:00 Uhr mussten die Verantwortlichen einer Firma in Wehrheim feststellen, dass jemand versucht hatte, in ihr Firmengebäude einzudringen. Der oder die Einbrecher hatten an mehreren Fenstern im Erdgeschoss des Objekts in der Philipp-Reis-Straße angesetzt und versucht, diese aufzuheben. Alle Fenster hielten stand, weshalb die Einbrecher unvollendeter Dinge von dannen zogen. Sie hinterließen einen Sachschaden in Höhe von 1.500EUR. Der genaue Zeitpunkt des Einbruchsversuchs lässt sich derzeit nicht exakt benennen. Es wäre auch möglich, dass die Tat bereits in der vergangenen Woche begangen worden war. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt unter 06172 / 120-0 Hinweise entgegen.

3. Zwei Leichtverletzte nach Auffahrunfall, Bad Homburg, Friedberger Landstraße, 24.05.2023, 11:45 Uhr

Bei einem Auffahrunfall auf der Friedberger Landstraße in Bad Homburg wurden am Mittwoch zwei Personen leicht verletzt. Gegen 11:45 Uhr fuhr eine 66-jährige Frau aus Frankfurt mit ihrem Fiat Punto auf besagter Straße, als sie verkehrsbedingt an einer Ampel halten musste. Dies bemerkte ihr 41-jähriger Hintermann zu spät und fuhr ihr mit seinem Seat Leon hinten auf. Beim Unfall wurden beide Fahrzeuge derart beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren. Die Unfallbeteiligten erlitten leichte Verletzungen und konnten sich noch eigenständig um die Abschleppung ihrer Fahrzeuge kümmern. Der Sachschaden an beiden PKW wird derzeit auf ca. 10.000EUR geschätzt.

4. Unfallflucht in Hausen-Arnsbach, Neu-Anspach, Hausen-Arnsbach, Goldammerweg, 24.05.2023, 08:45 Uhr bis 16:00 Uhr

Am Mittwoch kam es im Neu-Anspacher Stadtteil Hausen-Arnsbach zu einer Verkehrsunfallflucht. Die Halterin eines schwarzen Ford EcoSport hatte diesen in der Zeit von 08:45 Uhr bis 16:00 Uhr auf dem Parkplatz einer Schule im Goldammerweg geparkt. Als sie wieder zu ihrem Fahrzeug kam, musste sie feststellen, dass dieses nun diverse Schrammen an der Stoßstange sowie der Beifahrerseite hatte. Weiterhin war der Außenspiegel stark beschädigt. Vermutlich muss der Unfall bei einem Aus- oder Einparkversuch der Unfallverursacherin bzw. des -verursachers entstanden sein. Ohne dem rund 3.000EUR teuren Schaden Beachtung zu schenken, war die verantwortliche Person einfach davongefahren. Die Polizei sucht nun nach möglichen Zeugen des Unfalls. Entsprechende Hinweise nimmt die Polizeistation Usingen unter 06081 / 9208-0 entgegen.

5. Zwei Wildunfälle mit Sachschaden im Hochtaunus, L 3025, 24.05.2023, 21:40 Uhr, B 8, 25.05.2023, 25.05.2023, 02:15 Uhr

Gleich zweimal kam es in der vergangenen Nacht zu Wildunfällen im Bereich Königstein. Gegen 21:40 Uhr fuhr eine 58-jährige Frau aus Schmitten mit ihrem VW Golf auf der L 3025 von der B 8 kommend, als plötzlich zwei Rehe die Fahrbahn kreuzten. Die Fahrerin bremste noch ab, erfasste aber dennoch das zweite Reh, dass hierdurch tödlich verletzt wurde. Ähnlich erging es einem 55 Jahre alten Mann, als dieser gegen 02:15 Uhr auf der B 8 aus Königstein kommend in Richtung Glashütten fuhr. Auch hier kreuzte ein Reh seine Fahrbahn. Dieses flüchtete jedoch nach dem Aufprall in den Wald und konnte an der Unfallstelle nicht mehr aufgefunden werden. Glücklicherweise blieben beide PKW-Fahrenden unverletzt. An ihren Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt 2.500EUR. Die Polizei rät: Unterschätzen Sie nicht die Gefährdung durch Tiere, die plötzlich die Straße überqueren. Gerade bei Fahrten durch ländliche Bereiche, Wald- und Wiesengebiete sollte vorsichtig gefahren werden - rechnen Sie insbesondere in den Morgenstunden, bei Dämmerung und nachts mit Wildwechsel. Passen Sie Ihre Fahrweise an, beachten Sie die entsprechenden Warnschilder und seien Sie bremsbereit. Wenn Sie Wild am Fahrbahnrand sehen, sollten Sie abblenden, abbremsen, hupen und gegebenenfalls anhalten. Schalten Sie die Warnblinkanlage ein und fahren Sie, wenn die Tiere sich entfernen, zunächst mit Schrittgeschwindigkeit weiter. Beobachten Sie dabei den Fahrbahnrand - einem Wildtier folgen oftmals noch weitere. Weichen Sie bei plötzlichem Wildwechsel oder einer unvermeidbaren Kollision nicht in den Gegenverkehr aus - bremsen Sie ab und halten Sie Ihre Fahrspur. Sollte es zu einem Zusammenstoß gekommen sein, versuchen Sie nicht, einem verletzten Tier zu helfen, es zu berühren oder gar mitzunehmen. Informieren Sie stattdessen umgehend die Polizei.

Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Anzeige
Cron Job starten