Skip to main content

Hanauer Drittligateam am Samstag beim Rangsiebten Opladen gefordert

Nächstes Auswärtsspiel für die HSG Hanau in der 3. Handballliga Staffel Süd-West. Zwei Wochen Pause hatte die Mannschaft von Trainer Hannes Geist, um die Niederlage gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II zu verdauen und sich mit viel Elan auf die anstehende Begegnung beim TuS 1882 Opladen vorzubereiten. Bergold, Ritter & Co. wollen gegen den Tabellensiebten wieder 60 Minuten lang ihr Herz auf der Platte lassen. Anpfiff ist am Samstagabend (19:30 Uhr) in der Bielertsporthalle Opladen in Leverkusen. Die Partie wird wie immer live auf Sportdeutschland.tv übertragen.

 

„Sicherlich haben wir uns den Ausgang des Heimspiels gegen Dutenhofen sowie die Art und Weise wie wir die letzte Partie angegangen haben im Vorfeld anders vorgestellt,“ meint HSG-Cheftrainer Hannes Geist im Rückblick auf das erste Februarwochenende. „Wir haben daraus aber die richtigen Schlüsse im Training gezogen und die letzten zwei Wochen für die Aufarbeitung genutzt. Uns erwartet eine spannende Herausforderung in Opladen.“

 

Als Tabellenfünfter mit 23:11 Punkten trifft Hanau am Wochenende auf eine der Mannschaften aus dem Mittelfeld der Staffel Süd-West. Während Hanau in letzten sieben Spielen insgesamt 5 Siege, ein Unentschieden und nur eine Niederlage sammelte,  waren die Leistungen der Hausherren immer recht wechselhaft. Im neuen Jahr erkämpfte sich der TuS einen Sieg in Dansenberg, unterlag daheim den Bergischen Panthern und entführte am vergangenen Spieltag beim 26:26 einen Punkt aus Gelnhausen. Bester Werfer auf Seiten des TuS ist Maurice Meurer (75 Tore). Bei der HSG Hanau, die erstmals in der Bielertalsporthalle zu Gast ist, kommt Cedric Schiefer auf 79 Treffer.

 

 „Opladen ist eine Mannschaft, die taktisch immer sehr gut eingestellt ist und unterschiedliche Systeme spielen kann. Neben einer 6:0-Deckung beherrschen sie auch eine 5:1-Abwehr und stellen ihre Gegner damit immer vor Herausforderungen. Nicht ohne Grund stellen sie die drittbeste Abwehr der Liga“, weiß Geist. Gegen dieses Bollwerk wollen Braun, Schiefer & Co. mit schnellem Umschalt- und Passspiel sich ihre Chancen erarbeiten. Wie das geht bewies Hanau bereits am 4. Spieltag, als das Team beim 29:26 im Hinspiel beide Punkte in der Main-Kinzig-Halle behielt.

 

„Wir müssen die individuelle Qualität, die Opladen zweifelsohne mit auf das Feld bringt, aus dem Spiel nehmen und sie mit gutem Abwehrverhalten in die Situationen zwingen, die wir für uns gerne haben wollen“, gibt Geist einen Einblick in seinen Matchplan. „Mein Team ist gut vorbereitet und will 60 Minuten lang Vollgas geben. Dann werden wir sehen, was dabei rumgekommen ist.“

Quelle und Foto: Pressemeldung HSG Hanau

Anzeige
Cron Job starten