Skip to main content

Eintracht Frankfurt gewinnt in Leipzig mit 0:1

Eintracht Frankfurt spielte gegen Leipzig. Im Vergleich zum vorherigen Pflichtspiel – die Erinnerung an die Partie kurz vor Weihnachten im Deutsche Bank Park gegen Borussia Mönchengladbach ist noch frisch – nahm Cheftrainer Dino Toppmöller vier Änderungen in der Startelf vor. Die beiden Neuzugänge Donny van de Beek und Sasa Kaljdzic begannen, ebenso wie Hugo Larsson und Niels Nkounkou. Ellyes Skhiri, Omar Marmoush und Farès Chaibi verweilten mit ihren Nationalmannschaften beim Africa Cup. Zudem nahm Philipp Max in Leipzig zunächst auf der Bank Platz.

Von Anfang an setzten beide Mannschaften auf Druck. Bereits in der 7. Spielminute gelang der Eintracht der Führungstreffer zum 0:1. Niels Nkounkou kam über die linke Seite, passte den Ball punktgenau in die Mitte, und Ansgar Knauff musste nur noch den Fuß hinhalten. Die Eintracht fand schnell und gut ins Spiel, hielt dagegen, behielt den Ball auch mal länger in den eigenen Reihen und belohnte sich schließlich mit dem Führungstreffer durch Ansgar Knauff.

Die Gastgeber wollten sich das nicht auf sich sitzen lassen und waren in der Folge häufiger am Drücker. Leipzig konnte jedoch kein Kapital aus dem deutlichen Chancenplus schlagen, und so ging Frankfurt mit einer Führung in die Pause. In der zweiten Hälfte setzten die Leipziger die Adlerträger unter Druck, aber die Abwehr, angeführt von Trapp, hielt standhaft. Trotz brenzliger Situationen und ernsthafter Bedrohungen blieb der Kasten sauber.

Anzeige
Cron Job starten