Skip to main content

Darmstadt und Umgebung (1519)

Darmstadt und Umgebung

Darmstadt (ots)

Nachdem es am Mittwoch (21.02.) erneut zu einem Diebstahl von Autoreifen auf einem Gelände eines Autohauses in der Otto-Röhm-Straße kam, sucht die Polizei nach Hinweisen aus der Bevölkerung.

Im Zeitraum zwischen 21.10 und 21.40 Uhr schlugen die bislang unbekannten Täter erneut eine Autoscheibe ein und entwendeten einen Satz Kompletträder, der sich im Innenraum des Fahrzeugs befand. Unerkannt suchten die Kriminellen mit ihrer Beute das Weite und hinterließen einen Schaden über mehrere Tausend Euro.

Die Kriminalpolizei (K 21/22) aus Darmstadt bittet Zeugen, die den Tathergang beobachten konnten oder Hinweise zu den mutmaßlichen Tätern liefern können, sich mit den Ermittlern unter der Telefonnummer 06151/969-0 in Verbindung zu setzen.

Ob die Tat im Zusammenhang mit dem Vorfall vom 18.02. steht (wir haben berichtet) bedarf weiterer Ermittlungen.

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen übermittelt durch news aktuell

In der Nacht zum Mittwoch brachen Kriminelle in eine Kindertagesstätte in der Danziger Straße ein. Sie zwangen sich gewaltsam Zutritt, indem sie eine Tür aufhebelten. Im Inneren durchsuchten sie die Räumlichkeiten und brachen einen Schrank auf. Gestohlene Gegenstände umfassen eine Digitalkamera und Proteinriegel. Die genaue Schadenssumme ist noch nicht bekannt.

Die Kriminalpolizei aus Dieburg (K 41) bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Personen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sachdienliche Informationen zu den Tätern haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06071/9656-0 zu melden.

Bensheim (ots)

Am Mittwochmittag (21.02.) kontrollierte eine Streife der Verkehrsinspektion Darmstadt in der Darmstädter Straße (Bundesstraße 3) den Lastwagen mit Anhänger eines Gartenbaubetriebes. Die Beamten bemerkten sofort, dass der Bagger auf dem Anhänger unzureichend gesichert war und Teile der Ladung auf dem Transporter komplett ungesichert befördert wurden. Zudem war die fällige Hauptuntersuchung des Anhängers bereits über 7 Monate abgelaufen.

Doch damit nicht genug: Die zulässige Anhängelast des Transporters war um knapp 20 Prozent, etwa 500 Kilogramm, überschritten und eine ausreichende Fahrerlaubnis konnte der Fahrer des Gespannes den Ordnungshütern ebenfalls nicht nachweisen. Den Fahrer des Gespannes sowie den Verantwortlichen des Betriebes erwarten nun unter anderem Strafanzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis bzw. Zulassen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Polizistinnen und Polizisten stellen bei bei Kontrollen von Transportern und Kleinlastern hinsichtlich Ladungssicherung und Überladung oftmals Verstöße fest. Fahrer und auch Verantwortliche von Handwerks- und Transportunternehmen wissen teilweise offenbar gar nicht, wie Ladung richtig zu sichern ist und wie viel Ladung zulässig transportiert werden darf. Die Polizei sensibilisiert daher für einen verantwortungsvolleren Umgang in Bezug auf die Sicherung und Menge von Ladung, um die Sicherheit des Straßenverkehrs nicht zu gefährden.

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen übermittelt durch news aktuell

Darmstadt (ots)

Ein 41-Jähriger sitzt nach seiner Festnahme und richterlichen Vorführung am Dienstag (20.2.) in Untersuchungshaft. Der Mann aus Darmstadt steht aufgrund eingehender Ermittlungen des Kommissariats 34 im Verdacht, mit gefälschten Rezepten bei Apotheken in Hessen, Bayern, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg an verschreibungspflichtige Arzneimittel gelangt zu sein, um diese im Anschluss zu verkaufen. Hierbei soll er auch zusammen mit einem 48 Jahre alten Komplizen gehandelt haben, der aktuell bereits in Haft ist. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt erwirkte daraufhin einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des 41-Jährigen. Mit Unterstützung von Polizeikräften der Bereitschaftspolizei und einem Diensthund konnten die Ermittlerinnen und Ermittler den Tatverdächtigen hier festnehmen und in seinen Räumlichkeiten unter anderem rund 200 Gramm Haschisch, etwa 10 Gramm Amphetamin, Blankorezepte, einen Laptop und Drucker sowie einen Schlagstock und eine CO²-Pumpgun sicherstellen. Nach den kriminalpolizeilichen Maßnahmen wurde der Festgenommene auf Antrag der Staatsanwaltschaft einer Haftrichterin vorgeführt, die die Untersuchungshaft anordnete.

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen übermittelt durch news aktuell

Groß-Umstadt: Anwohnerin vertreibt Einbrecher

Nachdem am Dienstagabend (20.2.) in zwei Einfamilienhäuser eingebrochen wurde und die Täter von einer Anwohnerin überrascht wurden, ermittelt die Kriminalpolizei und bittet um Zeugenaussagen.

Ein Einbruch ereignete sich an diesem Abend in der Straße "Am Hitzigenrot". Zwischen 18:30 und 21:30 Uhr gelang es den Tätern, eine Terrassentür aufzubrechen. Im Inneren des Hauses entwendeten sie Bargeld, bevor sie unerkannt flohen.

Des Weiteren drangen Einbrecher gegen 20 Uhr in ein Haus im Prof.-Völzing-Ring ein und durchsuchten nach Wertsachen. Als die Bewohnerin nach Hause zurückkehrte, waren die Täter noch vor Ort und flüchteten daraufhin mit ihrer Beute, nachdem sie überrascht worden waren.

Die beschriebenen Täter wurden von der Zeugin als etwa 1,80 bis 1,90 Meter groß und schlank beschrieben. Einer der Einbrecher trug zur Tatzeit eine graue Jogginghose sowie eine Stirnlampe.

Die Kriminalpolizei vermutet derzeit einen Zusammenhang zwischen den beiden Einbrüchen. Hinweise werden vom zuständigen Kommissariat 21/22 in Darmstadt unter der Telefonnummer 06151 / 969 - 0 entgegengenommen.

Darmstadt (ots)

Ein 38-Jähriger sitzt nach seiner Festnahme und richterlichen Vorführung am Montag (19.2.) in Untersuchungshaft. Nach derzeitigen Ermittlungen hatte der mehrfach polizeibekannte Mann zusammen mit einem bislang noch unbekannten Komplizen gegen 5.30 Uhr einen Selbstbedienungsladen in der Frankfurter Straße betreten und dort vier Tragetaschen mit Lebensmitteln im Gesamtwert von über 400 Euro gefüllt. Als das Duo anschließend mit ihrer Beute das Weite suchen wollte, wurden die beiden von Ladendetektiven angesprochen. Der Mittäter ließ seine Taschen zurück, schubste einen der Sicherheitsmitarbeiter und ergriff unerkannt die Flucht. Der 38 Jahre alte Tatverdächtige, der keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, konnte bis zum Eintreffen der alarmierten Streife festgehalten werden. Er wurde festgenommen und auf die Wache gebracht. Hier stellten die Ermittlerinnen und Ermittler fest, dass das Amtsgericht gegen ihn bereits wegen gleichbelagerter Taten Haftantrag gestellt hatte. Polizeikräfte führten ihn einer Richterin am Amtsgericht vor, die Haftbefehl erließ. Im Anschluss kam er in eine Haftanstalt.

Die Ermittlungen zu seinem noch flüchtigen Komplizen dauern hingegen an. Er ist 35 bis 40 Jahre alt und etwa 1,65 Meter groß. Zudem hatte er einen Vollbart, blonde Haare und war mit einer dunkelblauen Kapuzenjacke, einer schwarzen Hose und weißen Schuhen bekleidet. Zeugen, denen der Beschrieben aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151/969-0 beim Kommissariat 43 zu melden.

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen übermittelt durch news aktuell

Weiterstadt (ots)

Im Zeitraum zwischen Sonntag (18.02.) und Montagmorgen (19.02.) verschafften sich Unbekannte Zutritt zu einem Mehrfamilienhaus in der Riedstraße. Im Obergeschoss hebelten sie gewaltsam zwei Wohnungstüren auf und verwüsteten auf der Suche nach Brauchbarem mehrere Räume der Wohnungen. Mit erbeutetem Bargeld sowie zwei technischen Geräten suchten sie unerkannt das Weite und hinterließen einen Schaden über mehrere Tausend Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 21/22 in Darmstadt unter der Telefonnummer 06151/969-0 entgegen.

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen übermittelt durch news aktuell

Darmstadt (ots)

Am Samstag (17.02.) fiel einer Streife des 1. Polizeireviers in Darmstadt gegen 21.50 Uhr ein weißer Volkswagen auf, der die Holzstraße mit überhöhter Geschwindigkeit befuhr. Als dieser einen grünen hochmotorisierten BMW überholte, beschleunigte der BMW-Fahrer seinen Wagen und ließ den Motor aufheulen. Auf der Zeughausstraße reihten sich anschließend mehrere waghalsige Überholmanöver zwischen den beiden Fahrern mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Stundenkilometern. Dabei herrschte dort zu diesem Zeitpunkt noch reger Verkehr. Die Ordnungshüter stoppten die zwei Fahrzeuge und kontrollierten die 22-jährigen Wagenlenker. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Darmstadt wurden die Fahrzeuge sowie die Führerscheine der beiden Fahrer beschlagnahmt. Sie werden sich nun in einem Strafverfahren verantworten müssen.

Aufgrund der rücksichtslosen Fahrweise der beiden Autofahrer sucht die Polizei nach Zeugen, die den Vorfall beobachten konnten oder sogar durch diese beeinträchtigt wurden. Hinweise nehmen die Ermittler des 1. Polizeireviers in Darmstadt unter der Telefonnummer 06151/969-41110 entgegen.

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen übermittelt durch news aktuell

Landkreis Darmstadt (ots)

Am vergangenen Wochenende hatten es Einbrecher erneut auf Einfamilien- sowie Mehrfamilienhäuser im gesamten Landkreis abgesehen.

So haben sich Kriminelle am Samstagabend (17.2.) zwischen 16 und 19.45 Uhr an drei Wohnhäusern in Griesheim zu schaffen gemacht. Zweimal hebelten die Täter Fenster auf, um ins Gebäude zu gelangen. Im Hausweg hebelten die Diebe eine Wohnungstür auf. In den jeweiligen Räumen suchten die Einbrecher nach Beute. Nach bisherigen Erkenntnissen fanden die Eindringlinge Schmuck und Bargeld. Anschließend flüchteten sie jeweils unbemerkt.

In Mühltal-Traisa zerstörten noch Unbekannte jeweils Fensterscheiben, um in die Einfamilienhäuser in der Ludwigstraße und Darmstädter Straße zu gelangen. Nach momentanen Erkenntnissen drangen die Täter zwischen Samstag (17.2.) und Sonntagmorgen (18.2.) in die Wohnräume ein und flüchteten nach ihrer Tat unerkannt ohne Beute.

Auch im Ortsteil Waschenbach zerstörten unbekannte Täter zwischen Samstagnachmittag (17.2.), 16.15 Uhr und Sonntag (18.2.), 1.45 Uhr, eine Fensterscheibe und durchsuchten anschließend ein Einfamilienhaus in der Alleestraße. Hier fanden die Diebe nach bisherigen Erkenntnissen Wertgegenstände wie Schmuck und Bargeld. Mit der Beute verließen sie den Tatort.

Mit Bargeld und Schmuck entfernten sich Diebe in Groß-Bieberau (Rodau) aus einem Einfamilienhaus in der Hauptstraße. Hier hebelten die Kriminellen zwischen Samstagnachmittag (17.2.), 16.30 Uhr und Samstagabend (17.2.), 23.30 Uhr, ein Fenster auf und durchsuchten die Wohnräume.

Aus der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Beinestraße, Groß-Zimmern, flüchteten Einbrecher unter anderem mit verschiedenen Elektrogeräten sowie einer Geldbörse. Zuvor beschädigten die Täter zwischen Freitagnachmittag (16.2.), 17.30 Uhr und Samstagvormittag (17.2.), 10.30 Uhr, die Eingangstür und konnten dadurch in die Räume gelangen.

Einen Einbrecher verschreckte die Anwohnerin im Fischbachtal, Prof.-Schmieden-Straße, am Samstagabend (17.2.) gegen 21 Uhr. Der Kriminelle hebelte vorher ein Fenster des Einfamilienhauses auf und durchsuchte anschließend die Wohnräume. Als er auf die Anwohnerin traf, ergriff er ohne Beute die Flucht.

Die Ermittlerinnen und Ermittler des Kommissariats 21/22 in Darmstadt haben in den jeweiligen Einbrüchen die Arbeit aufgenommen, prüfen Tatzusammenhänge und nehmen Hinweise unter der Rufnummer 06151 / 969-0 entgegen.

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen übermittelt durch news aktuell

DA (ots)

Am Donnerstag, den 15.02.2024, gegen 11.40 Uhr kam es an der Ausfahrt vom Rewe Parkplatz in Groß-Umstadt, Georg-August-Zinn Straße 94 zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 67-jährigen Fahrer eines Ford Transit aus Münster und einer 76-jährigen Radfahrerin aus Groß-Umstadt, bei der die Radfahrerin schwer verletzt wurde. Nach ersten Erkenntnissen beabsichtigte der Transit auf die Georg-August-Zinn Straße einzubiegen, als es zur Berührung mit der kreuzenden Radfahrerin kam und diese stürzte. Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass die Radfahrerin nach Gehirnerschütterung und einer Knöchelfraktur in eine umliegendes Krankenhaus eingeliefert wurde. Zeugen, die Hinweise, zum Unfallhergang geben können, werden gebeten sich bei der Polizeistation Dieburg unter : 06071 / 96560 zu melden. Berichterstatter: Piotter, PHK` in

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen übermittelt durch news aktuell

weitere...

Weiterstadt (ots)

Während dem Einladen ihres Einkaufes lenkten Kriminelle die 78-Jährige am Donnerstagnachmittag (15.2.) ab und entwendeten dabei ihre Handtasche samt Inhalt.

Eine noch unbekannte Frau verwickelte die Dame gegen 16.45 Uhr auf dem Parkplatz in der Max-Planck-Straße in ein Gespräch. Zeitgleich entwendete ein junger Mann unbemerkt ihre Handtasche aus dem Kofferraum.

Die Tatverdächtige soll über 50 Jahre alt und etwa 1,60 bis 170 Meter groß sowie kräftig gewesen sein. Sie hatte dunkelblonde Haare und trug zur Tatzeit einen beigen Mantel sowie eine beige Mütze.

Der junge Mann soll etwa 14 bis 20 Jahre alt, etwa 1,80 bis 1,90 Meter groß und ebenfalls kräftig gewesen sein. Er hatte kurze dunkle Haare und trug einen schwarzen Pullover und eine schwarze Hose.

Wenn Sie in diesem Zusammenhang etwas Verdächtiges wahrgenommen haben oder Hinweise auf die beiden Tatverdächtigen geben können, melden Sie sich bitte bei dem Kommissariat 21/22 in Darmstadt. Die Ermittlerinnen und Ermittler erreichen Sie unter der Rufnummer 06151 / 969 - 0.

In diesem Zusammenhang gibt die Polizei folgende Verhaltenshinweise:

   -Lassen Sie Ihre Wertgegenstände niemals unbeaufsichtigt und 
schließen Sie auch bei kurzer Abwesenheit alle Türen und Fenster.
   -Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in 
verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst 
dicht am Körper.
   -Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der 
Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm.
   -Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen 
Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse.
   -Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb 
oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah.

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen übermittelt durch news aktuell

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage nahmen Polizisten in Darmstadt mehrere junge Männer fest, die mit gestohlenen Autos unterwegs waren. In der Nacht zum Mittwoch, den 14. Februar, wurden die Tatverdächtigen gegen 0:30 Uhr mit einem BMW in Kranichstein gesichtet.

Ein aufmerksamer Polizist bemerkte das Fahrzeug in Kranichstein und alarmierte umgehend seine Kollegen. Dank intensiver Fahndungsmaßnahmen, an denen mehrere Streifenwagen, Diensthundeführer und ein Polizeihubschrauber beteiligt waren, konnten vier Tatverdächtige in der Nähe vorläufig festgenommen werden. Die Verdächtigen sind zwischen 16 und 20 Jahre alt, und einige von ihnen waren bereits bei der vorherigen Festnahme am Montag, den 12. Februar, beteiligt. Die am BMW angebrachten Kennzeichen stammten ebenfalls von einem anderen gestohlenen Fahrzeug.

Die Tatverdächtigen verbrachten die Nacht in Gewahrsam und wurden nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen vorerst entlassen.

Nach bisherigen Ermittlungen wurde der BMW am Montagabend, den 12. Februar, von einer 72-jährigen Dame im Kreis Offenbach, diesmal in Egelsbach, geraubt. Darüber hinaus gab es am Dienstagabend, den 13. Februar, einen versuchten Raub an einem Auto einer 25-jährigen Frau in Langen. Das Polizeipräsidium Südosthessen informierte über beide Vorfälle, und ein möglicher Zusammenhang zwischen den Taten wird derzeit geprüft. Die Ermittlungen in dieser Angelegenheit dauern an.

An dem sichergestellten roten BMW 320 Gran Turismo wurden frische Unfallspuren entdeckt. Diese könnten laut derzeitigem Kenntnisstand auf einen Unfall nach dem Raub zurückzuführen sein. Personen, die Hinweise zu einem möglichen Unfall in diesem Zusammenhang haben, werden gebeten, sich beim Kommissariat 35 in Darmstadt unter der Telefonnummer 06151 / 969 - 0 zu melden.

In Ober-Ramstadt im Kreis Darmstadt-Dieburg soll ein Mann seine Ex-Frau mit einer Axt attackiert und schwer verletzt haben. Die Polizei sucht weiterhin nach dem mutmaßlichen Angreifer.

Nach Angaben von Zeugen, die per Notruf die Polizei und den Rettungsdienst alarmierten, ereignete sich die Auseinandersetzung in einem Anwesen in der Schafgrabengasse in Ober-Ramstadt. Die 46-jährige Frau wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Der mutmaßliche Täter, ebenfalls 46 Jahre alt, flüchtete mit einem Fahrzeug vom Tatort. Die Polizei bestätigte, dass der Mann noch auf der Flucht ist. Die Axt wurde am Tatort zurückgelassen.

Die Fahndung nach dem Verdächtigen läuft weiter.

In der Nacht zum Mittwoch (14. Februar) ereignete sich ein tragischer Unfall, bei dem ein 13-jähriger Junge tödlich verletzt wurde. Gegen 2 Uhr informierte die Rettungsleitstelle die Polizei über einen Bahnunfall auf der Strecke bei Weiterstadt. Ersten Erkenntnissen zufolge war der Junge zu Fuß entlang der Bahnstrecke unterwegs und wurde von einem Güterzug erfasst. Nach den Ermittlungen der Darmstädter Kriminalpolizei handelt es sich um einen tragischen Unfall. Die Strecke blieb bis 5:40 Uhr vollständig gesperrt.

Seite 1 von 109