Zuschuss für Offenbacher Kindergarten / OB informiert sich über musikalisches Mentoring

Wie gemeinsam singen, tanzen, spielen und sich bewegen die Entwicklung von Kindern und zugleich die Inklusion unabhängig von Herkunft und sozialen Verhältnissen fördert, hat sich Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke gemeinsam mit Dr. Holger Koppe in der Kita Fuchsbau der Werkstätten Hainbachtal angesehen.

Die Kindertagesstätte unter der Leitung von Dagmar Spring und Christine Endlich nimmt seit September 2019 mit allen 90 Kinder und dem gesamten Team (24 pädagogischen Fachkräften) am Weimarer Mentoring-Programm (WMP) der Heyge-Stiftung teil. Es vermittelt einfache und natürliche Formen des gemeinsamen Musizierens, um sie in den Alltag einfließen zu lassen.

Die beiden Mentorinnen Irene Middelanis und Ilona Hottinger vermitteln den pädagogischen Fachkräfte in Kindergarten und -krippe seitdem Schritt für Schritt die Inhalte. Von den ersten Erfolgen konnten sich von Seiten des Trägers (Werkstätten Hainbachtal gGmbH) auch die Geschäftsführer Frank Hoffmann und Thomas Ruff überzeugen.

Die Holger Koppe-Stiftung beteiligt sich an den Programmkosten anteilig mit 3.000 Euro und ermöglicht hierdurch die Teilnahme der Einrichtung. Sie wurde 2013 mit den Zwecken Musik und Erinnerung gegründet. Vorstand ist der Stifter und Unternehmer Dr. Holger Koppe. Die Stiftung fühlt sich dem Auftrag des Grundgesetzes „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ verpflichtet. Beim Thema Musik liegt der Schwerpunkt vor allem bei der Verbreitung und Vermittlung des Zugangs zu ernsthafter Musik, vor allem für junge Menschen.

„Zugang zur Musik finde ich für alle Menschen sehr wichtig. Es war schön zu sehen, dass eine Offenbacher Einrichtung von der Arbeit der Stiftungen profitiert und ich freue mich für die Erzieherinnen und Kinder über die Bereicherung“, erklärte Oberbürgermeister Schwenke nach der Übergabe des Zuschusses.

Quelle: Pressemeldung der Stadt Offenbach – Foto: Stadt Offenbach/georg-foto.de

Leave a comment