Polizeifahrzeug

Zeugensuche der Frankfurter Polizei und deutliche Mängel bei Buskontrollen

Frankfurt-Bornheim: Schreihälse gesucht

Die Polizei sucht nach zwei Personen, die am Sonntag, den 26. Mai 2019, gegen 19.15 Uhr, vermutlich alkoholisiert durch die Vereinsstraße zogen. Mehrere Zeugen wurden auf die beiden aufmerksam, als sie lauthals „Sieg Heil, Sieg Heil!“ schrien.

Durch die Zeugen konnten die Personen wie folgt beschrieben werden:

1. Täter: ca. 190 cm groß, Glatze, Vollbart um den Mundbereich, verkürzter Bart an den Wangen. Normale Statur, bekleidet mit einem schwarzen T-Shirt mit grauen, rechteckigem Aufdruck auf der Vorderseite, Blue-Jeans und dunklen Schuhen mit weißen Sohlen.

2. Täter: 180-185 cm groß, sehr kurze Haare, normale Statur. Bekleidet mit einem schwarzen T-Shirt, Blue-Jeans und dunklen Schuhen mit weißen Sohlen. Führte einen dunklen Turnbeutel mit weißem Motiv mit sich.

Sachdienliche Hinweise zu den Personen erbittet das 6. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069-75510600.

Frankfurt-Gallus: Auto beschädigt und beschmiert

Ein 60-jähriger Frankfurter wird verdächtigt, am Montag, den 27. Mai 2019, gegen 01.10 Uhr, mit einem Hammer auf einen in der Anspacher Straße abgestellten VW Caddy eingeschlagen zu haben. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 7.000 EUR.

Zudem besprühte er das Fahrzeug mittels Sprühsahne mit Hakenkreuzsymbolen an den Scheiben. Zeugen verständigten die Polizei. Im Rahmen der Fahndung konnte der 60-Jährige kurze Zeit später auf seinem Fahrrad in der Idsteiner Straße angetroffen und festgenommen werden. Der Mann stand unter Alkoholeinfluss. Neben den Tatmitteln, Hammer und Sprühsahne, konnte in seiner Wohnung noch eine geringe Menge von Marihuana aufgefunden werden. Die Ermittlungen in der Sache dauern an.

Frankfurt-Westend: Zwei 19-Jährige überfallen

Am späten Freitagabend überfiel eine Gruppe Jugendlicher zwei junge Männer in der Grünanlage der Bockenheimer Anlage und flüchtete anschließend mit der Beute.

Die beiden 19-Jährigen saßen gegen 23.45 Uhr auf einer Parkbank, als vier Jugendliche auf sie zukamen und sofort Bargeld forderten. Gleichzeitig fingen sie an, auf die jungen Männer einzuschlagen und diese zu treten. Nachdem einer aus der Gruppe einen Teleskopschlagstock und ein anderer eine abgebrochene Glasflasche hervorholte, händigten die 19-Jährigen 25 Euro Bargeld aus. Die Gruppe zog danach von dannen. Die beiden jungen Männer erlitten leichte Verletzungen im Gesicht.

Die Tatverdächtigen können folgendermaßen beschrieben werden: vier Männer, 15 bis 20 Jahre alt und südländisches Erscheinungsbild.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 069/755-51499 entgegen.

Frankfurt-Griesheim: Drogendealer rennt vor Polizisten weg und leistet Widerstand

Sonntagnachmittag rannte ein 23-Jähriger vor der Polizei davon und wehrte sich gegen die darauffolgende Festnahme. Die Beamten fanden bei ihm u.a. über 50 Gramm Drogen.

Gegen 14.00 Uhr wollten die Polizisten den Mann an der Straßenbahnhaltestelle „Waldschulstraße“ auf der Mainzer Landstraße kontrollieren. Dies wollte der Mann verhindern, sprang plötzlich über den Zaun der Haltestelle und lief auf die Straße. Die Beamten eilten hinterher und konnten ihn schließlich festnehmen. Allerding wehrte er sich gegen die Festnahme, indem er versuchte die Polizisten zu schlagen. Bei der anschließenden Kontrolle fanden die Polizeibeamten über 50 Gramm Haschisch, eine Feinwaage und zwei Handys in der Tasche des 23-Jährigen.

Die Beamten beantragten daraufhin einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des jungen Mannes, fanden dort aber keine weiteren Drogen.

Der 23-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an.

Frankfurt-Seckbach: 41-Jähriger angegriffen

Am frühen Sonntagmorgen griffen zwei Männer einen 41-Jährigen in einer Diskothek in der Flinschstraße an. Die Tatverdächtigen konnten anschließend festgenommen werden.

Die beiden späteren Tatverdächtigen gerieten mit einer Gruppe, zu der auch der 41-Jährige gehörte, aus bislang unbekannten Gründen in Streitigkeiten. Daraufhin verletzte einer der beiden Männer den 41-Jährigen vermutlich mit einem Messer. Glücklicherweise trug er keine schweren Verletzungen davon, wurde aber zur Behandlung in ein Krankenhaus verbracht.

Die beiden Tatverdächtigen, 38 und 41 Jahre alt, wurden durch die herbeigeeilten Polizeibeamten noch in der Diskothek festgenommen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Männer wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen gegen sie wegen gefährlicher Körperverletzung wurden aufgenommen.

Frankfurt-Gutleutviertel: Bus-Kontrollen fördern nicht nur technische Mängel zutage

Gestern (26.05.2019) hat die Frankfurter Polizei gemeinsam mit mehreren Kooperationspartnern umfangreiche Buskontrollen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr durchgeführt.

Gegen 8.00 Uhr begann die gemeinsame Kontrollaktion des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main mit zahlreichen Kooperationspartnern in der Gutleutstraße. Die Beanstandungsquote von knapp über 50 % spricht für sich.

In vier Fällen waren die technischen Mängel an den Bussen derart gravierend, dass die Weiterfahrt untersagt werden musste. Drei andere Busfahrer verstießen wiederum gegen die Lenk- und Ruhezeiten. Ein weiterer Busfahrer verfügte nicht einmal über eine Fahrerlaubnis. Er war mit einem gefälschten polnischen Führerschein unterwegs, weswegen nun wegen des Verdachts der Urkundenfälschung ermittelt wird. Dies kam ihm teuer zu stehen: Wegen des Verdachts der illegalen Personenbeförderung durfte der Mann eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1.250 Euro entrichten.

Doch damit nicht genug: Ein Fahrer eines Transporters mit Anhänger hatte verderbliche Lebensmittel geladen, ohne diese entsprechend zu kühlen. Zudem war die Bremse des Anhängers defekt und die des Transporters in keinem optimalen Zustand. Weiterhin verfügte das Fahrzeug nicht über ein notwendiges digitales Kontrollgerät. Und als sei dies alles noch nicht genug, verstieß er gegen das Sonntagsfahrverbot. Der Anhänger wurde schließlich stillgelegt. Nach einer Sicherheitszahlung von 750 Euro durfte der Mann mit seinem Transporter (und einer Mängelanzeige) seine Fahrt fortsetzen.

Weiterhin wurde bei einem Fahrgast 2,2 Gramm Marihuana aufgefunden. Die Drogen wurden sichergestellt. Zudem stellten die Beamten fünf Personen fest, welche sich illegal in Deutschland aufhalten. Zwei der fünf Personen wurden festgenommen und in die Haftzellen des Polizeipräsidiums verbracht.

Insgesamt wurden 9 Strafanzeigen aufgenommen sowie 25 Ordnungswidrigkeiten geahndet. In 7 Fällen wurden technische Mängel festgestellt.

Wie sich zeigt, sind solche umfangreichen Kontrollen notwendig, um die Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen. Daher wird die Frankfurter Polizei auch in Zukunft mit ihren Kooperationspartnern anderer Behörden diese Maßnahmen konsequent fortführen.

Quelle: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Beitrag teilen

Scroll to Top