Polizei im Einsatz

WI: “WhatsApp-Betrug” fällt erst spät auf! Zwei Autofahrer berauscht und ohne Fahrerlaubnis unterwegs! Und mehr…

Wiesbaden (ots)

1. Einbruch in Fußpflegesalon, Wiesbaden, Goldgasse, Samstag, 14.01.2023, 20:00 Uhr bis Montag, 16.01.2023, 09:00 Uhr

Am Wochenende sind Einbrecher in einen Fußpflegesalon in der Wiesbadener Innenstadt eingebrochen. Zwischen Samstagabend und Montagmorgen suchten die Unbekannten ein Mehrfamilienhaus in der Goldgasse auf. In einem unbemerkten Moment betraten sie das Treppenhaus des Gebäudes, in welchem sich sowohl Wohnungen als auch Betriebe befinden. Daraufhin begaben sich die Einbrecher zielgerichtet in den zweiten Stock und brachen dort die Zugangstür des Salons auf. Aus diesem entwendeten sie eine Kasse samt mehreren Hundert Euro und traten mit ihrer Beute die Flucht an.

Die Kriminalpolizei in Wiesbaden nimmt Hinweise zum Einbruch unter der Rufnummer (0611) 345-0 entgegen.

2. Einbruch in Mehrfamilienhaus, Wiesbaden, Rüdesheimer Straße, Montag, 16.01.2023, 07:45 Uhr bis 11:15 Uhr

Am Montagvormittag brachen unbekannte Täter in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Wiesbaden ein und ließen dabei mehrere Gegenstände mitgehen. Zutritt verschafften sie sich zwischen 07:45 Uhr und 11:15 Uhr, indem sie zunächst die Eingangstür und anschließend auch die Wohnungstür aufhebelten. Beim Durchsuchen der Wohnräume entwendeten die unbekannten Täter mehrere elektronische Geräte wie Schmuck und Bargeld. Insgesamt entspricht der Wert der gestohlenen Gegenstände circa 2.000 Euro. Der Sachschaden liegt bei ungefähr 800 Euro. Im Anschluss flohen die noch nicht näher identifizierten Täter in unbekannte Richtung. Die Wiesbadener Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0.

3. Restaurant von Einbrechern heimgesucht, Wiesbaden, Schiersteiner Straße, Sonntag, 15.01.2023, 22:30 Uhr bis Montag, 16.01.2023, 09:10 Uhr

Am vergangenen Sonntag brach ein unbekannter Täter in ein Restaurant in Wiesbaden ein. Das an der Schiersteiner Straße gelegene Restaurant wurde zwischen 22:30 Uhr und 09:10 Uhr von den Einbrechern aufgesucht. Nachdem sich die Unbekannten über eine Hintertür gewaltsam Zutritt verschafft hatten, entwendeten sie elektronische Geräte, eine schwarze Geldkassette und Bargeld. Anschließend entkamen die Täter in unbekannte Richtung. Insgesamt entspricht das Diebesgut einem Wert von circa 700 Euro. Der Sachschaden liegt bei ungefähr 150 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und erbittet Zeugenhinweise unter Rufnummer 0611/ 345-0.

4. Flüchtiger Trickdieb, Wiesbaden, Assmannshäuser Straße Montag, 16.01.2023, 11:00 Uhr

Eine 80-jährige Frau wurde am Montag in Wiesbaden von einem Trickdieb abgelenkt und von diesem bestohlen. Der Dieb riet der Dame, welche in der Assmannshäuser Straße in ihrem Auto saß, nach ihrem hinteren Reifen zu sehen, da mit diesem wohl etwas nicht stimmen würde. Als die Dame anschließend nach dem rechten sah, konnte sie keinen Schaden feststellen und sprach den vermeintlichen Tippgeber darauf an. Dieser nahm plötzlich die Beine in die Hand und lief davon. Im Anschluss stellte die Frau fest, dass der Unbekannte nach der Ablenkung ihren Rucksack aus dem Fahrzeug gestohlen hatte. In diesem befanden sich unter anderenmcirca 200 Euro Bargeld. Der Täter wurde wie folgt beschrieben: männlich / 40-50 Jahre alt / ca, 1,70m groß / schlank. Die Wiesbadener Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0.

5. “WhatsApp-Betrug” fällt erst spät auf, Wiesbaden-Sonnenberg, Montag, 16.01.2023

Eine Frau aus Sonnenberg ist am gestrigen Tage von dreisten Betrügern übers Ohr gehauen worden. Am Montag erhielt die Geschädigte auf ihrem Mobiltelefon von einer unbekannten Nummer eine Nachricht ihrer angeblichen Tochter. Diese habe eine neue Telefonnummer und bat im weiteren Verlauf der Konservation um finanzielle Unterstützung von der Geschädigten. Der Sonnenbergerin fiel leider nicht auf, dass sie nicht mit ihrer Tochter, sondern mit Betrügern kommunizierte und überwies zwei Mal Geldbeträge in Höhe von mehreren Tausend Euro auf das Konto der Täter. Erst im Anschluss, als die vermeintliche Tochter zum dritten Mal Geld forderte, konnte die Frau den Betrug durchschauen und die Polizei verständigen.

Die Polizei appelliert bei solchen Nachrichten äußerst sensibel zu reagieren und sich nicht zu übereilten Geldüberweisungen überreden zu lassen. Sollte Ihnen eine Rufnummer nicht bekannt vorkommen, antworten Sie nicht und blockieren sie diese. Seien Sie misstrauisch, sollte Ihnen der angebliche Verwandte von einer “neuen Rufnummer” berichten und klären Sie dies erst bei weiteren Verwandten ab. Im Zweifel sollte die Polizei verständigt werden. Sollten Sie durch eine derartige Betrugsmasche geschädigt worden sein, bittet die Polizei ausdrücklich darum, sich bei den zuständigen Polizeidienststellen zu melden.

6. Hochwertiges Pedelec gestohlen, Wiesbaden, Gneisenaustraße, Sonntag, 15.01.2023, 22:30 Uhr bis 23:30 Uhr

Am Sonntagabend wurde ein hochwertiges Pedelec in Wiesbaden gestohlen. Zwischen 22:30 Uhr und 23:30 Uhr wurde das elektronische Fahrrad in der Gneisenaustraße von einem unbekannten Täter entwendet. Das Fahrrad war zuvor mithilfe eines Schlosses an einem Pfosten gesichert. Der Wert des Fahrrads entspricht ungefähr 3.500 Euro. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0.

7. Zwei Autofahrer berauscht und ohne Fahrerlaubnis unterwegs, Wiesbaden, Blücherstraße, Rheinstraße, Montag, 16.01.2023, 10:00 Uhr und 14:00 Uhr

Am Montag, den 16.01.2023, wurden zwei Autofahrer in Wiesbaden von der Polizei aus dem Verkehr gezogen, welche beide im Verdacht stehen unter dem Einfluss von Drogen und ohne gültige Fahrerlaubnis gefahren zu sein. Außerdem besaßen beide betroffenen Männer keine gültige Fahrerlaubnis. Gegen 10:00 Uhr wurde in der Bücherstraße in Wiesbaden ein 39-jähriger Fahrer eines Peugeot einer Verkehrskontrolle unterzogen. Während der Kontrolle konnte der Offenbacher den Beamten keinen gültigen Führerschein vorzeigen. Weiterhin ergaben sich bei ihm Anhaltspunkte für einen vorangegangenen Drogenkonsum. Bei einer anschließenden Durchsuchung wurde bei ihm auch ein kleines Tütchen Haschisch gefunden. Die Drogen wurden sichergestellt, der 39-Jährige musste sich anschließend auf der Polizeistation einer Blutentnahme unterziehen lassen. Um 14:00 Uhr musste die Polizei einem weiteren Autofahrer die Weiterfahrt untersagen. Auch bei der Kontrolle eines 42-jährigen Mercedes-Fahrers konnten mehrere Verstöße festgestellt werden. An dem Mercedes waren gestohlene Kennzeichen angebracht. Der mutmaßlich unter dem Einfluss von Kokain stehende Limburger war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Die Polizei stellte die Kennzeichen sicher und brachte den 42-Jährigen zu einer Polizeidienststelle. Auch ihm wurde daraufhin Blut abgenommen. Im Anschluss wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Beide Männer müssen sich nun in mehreren Verfahren verantworten.

Original-Content von: Wiesbaden – Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Beitrag teilen