Schlägerei

WI: Trickdiebstahl beim Geldwechsel! Mehrere Schläger gemeldet!

Wiesbaden (ots)

1. Tatverdächtigte nach Körperverletzung festgenommen

Wiesbaden, Warmer Damm, Freitag, 18.03.2022, 22:36 Uhr

Vier Heranwachsende wurden am Freitagabend im Bereich Warmer Damm angegriffen und dabei leicht verletzt. Den Angaben der vier 18 und zweimal 19 und 20 Jahre alten Geschädigten zufolge seien sie gegen 22:36 Uhr im Bereich Warmer Damm von zwei Jugendlichen nach Zigaretten gefragt worden. Nachdem dies verneint wurde, soll es dann zunächst zu einem Streitgespräch gekommen sein. In Folge dessen sollen die Beiden auf die vier Geschädigten eingeschlagen und getreten haben. Die Geschädigten flüchteten hierauf in Richtung Innenstadt. Die beiden Täter folgten den Geschädigten und es kam erneut zu einer körperlichen Auseinandersetzung vor einer Bar. Erneut sollen die beiden Angreifer auf die vier Geschädigten eingeschlagen haben. Die Geschädigten suchten hierauf Schutz in der Bar. Im Rahmen einer eingeleiteten Fahndung konnten beide Angreifer aufgegriffen werden. Bei den Tätern handelt es sich um ein polizeibekanntes jugendliches Brüderpaar aus Taunusstein. Da einer der Brüder sichtlich unter Alkoholeinfluss stand, wurde durch den Bereitschaftsstaatsanwalt eine Blutentnahme angeordnet. Anschließend wurden die Jugendlichen in die Obhut ihres Vaters übergeben. Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich mit der Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer 06124/7078-0 in Verbindung zu setzen.

2. Ladendieb schlägt um sich

Wiesbaden, Mitte, Kirchgasse, Samstag, 19.03.2022, 19:09 Uhr

In der Wiesbadener Innenstadt schlug Samstagabend ein ertappter Ladendieb zunächst auf Mitarbeiter eines Geschäftes und schließlich auch noch auf einen Passanten ein.

Ein junger Mann fiel gegen 19:05 Uhr einer 32-jährigen Angestellten eines Bekleidungsgeschäftes in der Kirchgasse auf. Der 19-Jährige aus Taunusstein soll hier mehrere Jacken in eine Tasche gestopft haben. Bezahlen wollte er sie offenkundig nicht und die Mitarbeiterin sprach ihm vor Verlassen des Geschäftes darauf an. Hieraufhin ließ der Mann die Tasche zwar fallen, wollte nun aber das Geschäft nicht mehr verlassen. Während die Frau und ein hinzugekommener 34 Jahre alter Angestellter des Geschäfts versuchten den Mann aus dem Laden zu bugsieren, soll der 19-Jährige dann plötzlich ausgerastet sein und der 32-Jährigen in den Bauch getreten haben. Anschließend trat und schlug er auf beide ein. Ein 50-jähriger Passant bemerkte die Situation und eilte den Beschäftigten zu Hilfe, wurde dann aber ebenfalls von dem jungen Mann geschlagen und getreten. Zu dritt gelang es aber schließlich ihn zu überwältigen und bis zum Eintreffen einer Polizeistreife festzuhalten. Diese nahm den Mann fest und behielt ihn über Nacht im Gewahrsam. Ihn erwarten nun mehrere Strafverfahren.

3. Trickdiebstahl beim Geldwechsel

Wiesbaden, Dotzheimer Straße, Freitag, 18.03.2022, 10:45 Uhr

Am Freitagmorgen wurde ein älterer Mann Opfer eines Trickdiebstahls. Der 84-Jährige hielt sich gg. 10;45 Uhr in der Dotzheimer Straße in Höhe der Haltestelle Bismarckring auf. Hier wurde er durch einen unbekannten Täter angesprochen und nach Kleingeld zum Wechseln gefragt. Dabei kam der Täter dem Geschädigten sehr nah, als er diesem half, die Geldbörse aus seiner Jackentasche zu ziehen. Kurz darauf rief ein zweiter Täter hinüber, dass er Kleingeld habe und beide Personen entfernten sich in unbekannte Richtung. Erst später stellte der Wiesbadener Senior schließlich fest, dass ihm die Geldscheine aus seinem Portemonnaie dabei entwendet wurden. Der Haupttäter soll 165cm – 168cm groß, 35 Jahre alt, mittelkräftig und braungebrannt gewesen sein. Er habe braune Haare mit Geheimratsecken und war mit einer grau-beigen, dünnen Jacke bekleidet. Sein Helfer soll ca. 50 Jahre alt, 180cm groß und von normaler Statur gewesen sein. Er hatte einen Schnauzer. Zeuginnen und Zeugen die die Tat beobachtet haben oder sonstige Hinweise geben können werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0611/345-2140 mit dem 1. Polizeirevier in Verbindung zu setzen.

4. Heckscheibe nach Streit eingeschlagen

Wiesbaden, Helenenstraße, Freitag, 18.03.2022, 20:50 Uhr

Am Freitagabend eskalierte eine Streitigkeit unter Verkehrsteilnehmern in der Helenenstraße derart, dass ein Beteiligter die Heckscheibe eines Pkw einschlug. Die 25-jährige Fahrerin eines schwarzen BMW wollte durch die Helenenstraße in Richtung Bleichstraße fahren. Dabei wurde sie durch einen in zweiter Reihe haltenden VW Transporter an der Weiterfahrt gehindert. Sie gab daraufhin Lichtzeichen. Der Beifahrer des Transporters rastete dadurch offenbar vollkommen aus. Er öffnete das Fenster der Beifahrertür und beleidigte die Fahrerin des BMW mit Schimpfworten. Anschließend öffnete er seine Tür und stürmte aggressiv auf den BMW los. Dabei ließ er sich auch nicht vom Fahrer des Transporters abhalten. Der Täter trat mit den Füßen gegen die Heckklappe des BMW und schlug schließlich mit der Faust gegen die Heckscheibe. Die Heckscheibe zersplitterte vollständig. Anschließend flüchtete der bisher unbekannte Täter mit blutender Hand fußläufig in Richtung Wellritzstraße. Nach Angaben des Fahrers des Transporters kannte er seinen Beifahrer nur flüchtig. Der Täter war bekleidet mit einer dunklen Jogginghose und rotem Pullover. Er soll ca. 170cm groß sein und habe lockige, braune, kurze Haare. Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich mit dem 1. Polizeirevier unter der Telefonnummer 0611/345-2140 in Verbindung zu setzen.

5. Bei Streitigkeiten mit Pfefferspray gesprüht

Wiesbaden, Paulinenstraße, Samstag, 19.03.2022, 16:55 Uhr

Ein gemeinsames Schachspiel am Schachbrett am „Warmen Damm“ führte in den Nachmittagsstunden des Samstags zunächst zu Streitigkeiten zwischen den Spielern und im Anschluss zum Einsatz von Pfefferspray durch einen der Streithähne.

Gegen 17:00 Uhr waren drei Personen, die zuvor gemeinsam Schach spielten, angeblich über die Spielweise eines der Beteiligten in Streit geraten. Dieser eskalierte dergestalt, dass einer der drei, ein 59-jähriger Wiesbadener, ein Pfefferspray zückte und mit diesem in Richtung der vorigen Mitspieler sprühte.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurden hierdurch mindestens drei Personen beeinträchtigt, von denen allerdings nur noch zwei durch die Polizei angetroffen werden konnten. Es handelt sich hierbei um einen 49-Jährigen und einen 60-Jährigen, beide aus Wiesbaden. Beide konnten ihre Beschwerden lindern, indem sie ihre Augen mit Wasser spülten, das sie von Rettungskräften zu Verfügung bestellt kamen. Der dritte Geschädigte hatte sich bereits vom Tatort entfernt. Der Beschuldigte wurde durch eine Polizeistreife in der Nähe des Tatortes angetroffen, wo ihm Zeugen das Pfefferspray abgenommen hatten. Bei der anschließenden Durchsuchung des Beschuldigten wurde ein weiteres, nicht erlaubnisfreies Pfefferspray sichergestellt, das ebenso einbehalten wurde, wie das zur Tat benutzte. Den Beschuldigten erwartet nun neben dem Verfahren hinsichtlich des Pfeffersprayeinsatzes ein weiteres wegen dem unerlaubten Mitführen des zweiten Sprays. Zudem erhielt er einen zeitlich befristeten Platzverweis für den Bereich des „Warmen Damms“.

Auf Grund des starken Windes ist es durchaus möglich, dass weitere Personen, die sich im Bereich des Tatortes aufgehalten hatten, durch das Pfefferspray in Mitleidenschaft gezogen wurden. Diese, sowie mögliche Zeugen des Vorfalls, werden gebeten, sich mit dem 1. Polizeirevier unter der (0611)345-2140 in Verbindung zu setzen.

6. In IGS eingebrochen

Wiesbaden, Lorcher Straße Samstag, 19.03.2022, 22:05 Uhr

Um kurz nach 22:00 Uhr wurde am Samstagabend ein Alarmeingang bei einer Schule im Rheingauviertel gemeldet.

Durch die entsandten Polizeikräfte konnte ein gewaltsam geöffnetes Kellerfenster festgestellt werden. In dem dahinter befindlichen Raum waren mehrere Spinde geöffnet worden. Zudem konnte hier eine leere Geldkassette aufgefunden werden.

Das Schulgebäude wurde umstellt und mit Hilfe eines Diensthundeführers nebst Diensthund durchsucht. Der oder die Täter hatten jedoch das Schulgebäude offensichtlich bereits wieder verlassen. Weitere Räumlichkeiten, die ebenfalls durch die Einbrecher betreten worden sind, konnten nicht festgestellt werden.

Durch das gewaltsame Öffnen des Fensters entstand ein Sachschaden von circa 300,- Euro. Ob aus der Geldkassette tatsächlich Bargeld entwendet wurde, steht aktuell noch nicht fest.

Mitbürger, die Hinweise zu dem Einbruch machen können, werden gebeten, sich mit dem 3.Polizeirevier unter der Rufnummer (0661)345-2340 in Verbindung zu setzen.

7. Streit um Billardtisch eskaliert

Wiesbaden, Hagenauer Straße, Samstag, 19.03.2022, 23:55 Uhr

Um kurz vor Mitternacht kam es am Samstag in einer Spielhalle in der Hagenauer Straße in Biebrich zu einer Schlägerei zwischen mehreren Personen, nachdem man sich, nach derzeitigem Ermittlungsstand, nicht über die Nutzung eines dort befindlichen Billardtisches einigen konnte.

Beim Eintreffen der Polizei befanden sich zwei Beteiligte und eine Begleiterin derselben bereits in ihrem PKW und wollten die Örtlichkeit verlassen. Einer der beiden Männer, ein 33-Jähriger, war aus Mainz, ein zweiter, 17 Jahre alt, aus Hamburg. In der Spielhalle konnten mehrere junge Männer angetroffen werden, die ebenfalls der Schlägerei zuzuordnen waren. Bei den Männern handelt es sich Gäste aus Mainz im Alter von 21 bis 24 Jahren.

Beide Parteien machten widersprüchliche Angaben zum Ablauf der Streitigkeiten. Nach den aktuellen Erkenntnissen waren vermutlich Streitigkeiten um die Nutzung eines Billardtisches, auf den beide Parteien Anspruch erhoben, ursächlich für die sich anschließende Schlägerei. Hierbei kam es nach Angaben der Beteiligten zu Schlägen und Tritten seitens der jeweiligen anderen Gruppierung.

Die Beteiligten der Auseinandersetzung trugen teilweise leichte Verletzungen davon und lehnten die Behandlung durch einen Rettungsdienst ab.

Zeugen, die zur Aufklärung des Sachverhalts beitragen können, werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611)345-2540 in Verbindung zu setzen.

8. Schlägerei bei privater Feier

Um kurz nach Mitternacht von Samstag auf Sonntag wurde aus dem Bereich des Vereinsheims eines Schiersteiner Vereins in der Saarbrücker Allee eine Schlägerei mit mehreren Beteiligten gemeldet.

Vor Ort konnten die entsandten Polizeistreifen eine private Feier in dem angemieteten Vereinsheim feststellen. Bei dieser Feier kam es aus bislang nicht bekannten Gründen zu Streitigkeiten zwischen zwei Gruppen. Eine dieser beiden Gruppen bestand aus jungen Frauen und Männern im Alter von 18 bis 20 Jahren, die andere aus jungen Männern im Alter von 22 bis 24 Jahren. Die meisten der Beteiligten kommen aus Wiesbaden, jedoch waren auch Gäste aus Hochheim/Main, Fulda und Koblenz beteiligt.

Die Ursache für die Schlägerei konnte bis zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht geklärt werden, da sich alle Beteiligten der Polizei gegenüber äußerst unkooperativ verhielten. Mehrere der beteiligten Personen trugen leichtere Verletzungen davon, so dass auch eine Rettungswagenbesatzung zum Einsatz kam. Auf Grund der vorherrschenden aggressiven Stimmung wurde die Veranstaltung durch die Polizei beendet, da davon ausgegangen werden musste, dass es zu weiteren Auseinandersetzungen kommen würde. Zwischen zwei jungen Männern der beiden Gruppierungen kam es im Anschluss im Bereich Sportplatzweg/Saarbrücker Allee tatsächlich zu einer erneuten Körperverletzung, bei der ein 22-Jähriger eine Platzwunde über dem rechten Auge erlitt. In der Folge kam es mehrfach in dem Bereich zur Zusammenrottung von einzelnen Personengruppen, die offensichtlich die Auseinandersetzung mit den anderen Streithähnen suchten. Dies konnte jedoch durch die polizeiliche Präsenz mehrerer Funkstreifen verhindert werden. Zeugen, die zur Aufklärung des Sachverhaltes beitragen können, werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier unter (0611)345-2540 in Verbindung zu setzen.

9. Verkehrsunfall mit E-Scooter

Wiesbaden, Dotzheimer Straße, Freitag, 18.03.2022, 22:40 Uhr

Am Freitagabend verletzte sich die Fahrerin eines E-Scooters bei einem Alleinunfall schwer. Die 19-Jährige aus Wiesbaden befuhr gegen 22:40 Uhr mit einem E-Scooter die Dotzheimer Straße in Richtung Luisenstraße. Zwischen Kiedricher Straße und Eltviller Straße stieß sie mit ihrem Roller gegen einen geparkten Pkw Mercedes und stürzte zu Boden. Hierbei verletzte sich die Frau schwer. Sie wurde durch einen Rettungswagen zur Behandlung in ein Wiesbadener Krankenhaus gebracht. Im Krankenhaus wurde noch eine polizeiliche Blutentnahme angeordnet, da es Hinweise gab, dass die Frau bei dem Unfall unter Alkoholeinfluss stand.

10. Autofahrer unter Drogeneinfluss

Wiesbaden, Moritzstraße, Freitag, 18.03.2022, 18:35 Uhr

Am frühen Freitagabend wurde durch eine Polizeistreife ein Autofahrer angehalten, der sein Fahrzeug unter Drogeneinfluss führte. Der 22-jährige Fahrer eines weißen Mercedes wurde gegen 18:35 Uhr in der Moritzstraße von einer Zivilstreife der Polizei beobachtet, wie er bei Rotlicht vor einer Lichtzeichenanlage hielt. Obwohl die Ampel weiter Rot zeigte, fuhr er plötzlich an und bog in die Adelheidstraße ab. Daraufhin wurde der Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bereits beim Öffnen der Fahrertür stieß den Beamten starker Marihuana Geruch entgegen. Der 22-Jährige aus Wiesbaden gab bereitwillig zu, dass er Marihuana konsumiert hätte. Bei der Durchsuchung seines Fahrzeuges wurde auch noch ein Beutel mit Marihuana aufgefunden. Er wurde anschließend auf eine Polizeidienststelle mitgenommen. Hier wurde ein Urintest durchgeführt und eine Blutentnahme angeordnet. Seinen Führerschein musste der Mann ebenso abgeben.

Original-Content von: Wiesbaden (KvD) – Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Scroll to Top