Blaulicht mit Logo

WI: Schockanrufer machen Beute! Diebstähle von Lenkrad und Navigationsgeräten! Maskenstreit eskaliert am Bussteig B!

Wiesbaden (ots)

1. Schockanrufer machen Beute, Wiesbaden, Brentanostraße, 21.10.2022, gg. 13.00 Uhr

Am Freitag wurde eine Wiesbadener Seniorin durch Telefonbetrüger um mehrere Zehntausend Euro Bargeld gebracht. Am Mittag kontaktierten die Täter die Dame telefonisch mit der Masche des sogenannten „Schockanrufs“. Dabei werden die Angerufenen in den Glauben versetzt, ein enges Familienmitglied habe einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht, befinde sich aufgrund dessen in Untersuchungshaft und komme nur gegen die Zahlung einer hohen Kaution wieder auf freien Fuß. Die hochprofessionelle Vorgehensweise der Betrüger, die gezielt die Hilfsbereitschaft der geschockten Bürgerinnen und Bürger ausnutzen, führt regelmäßig dazu, dass die Angerufenen Bargeld oder Wertgegenstände an eine abholende Person übergeben; so auch im jüngsten Fall in Wiesbaden. Die Dame übergab schließlich gegen 13.00 Uhr in der Brentanostraße eine fünfstellige Bargeldsumme als „Kaution“ an einen Abholer. Es soll sich nach Angaben der Geschädigten um einen Mann Ende 40 gehandelt haben, der circa 175 bis 180 groß und von kräftiger Statur gewesen sei. Er habe eine hohe Stirnglatze und einen getrimmten Vollbart gehabt. Getragen habe er eine dunkle Hornbrille, einen grauen Trenchcoat, eine graue Hose und Turnschuhe. Die Wiesbadener Kriminalpolizei bittet Personen, die im genannten Bereich Beobachtungen gemacht haben oder denen der Abholer möglicherweise andernorts aufgefallen ist, sich unter der Rufnummer (0611) 345 – 0 zu melden.

2. Diebstähle von Lenkrad und Navigationsgeräten in Biebrich, Wiesbaden, Elsa-Brändström-Straße, Prießnitzstraße, 23.10.2022 20:30 Uhr – 24.10.2022 05:15 Uhr

In der Nacht auf Montag entwendeten unbekannte Täter das Lenkrad eines Mercedes in der Elsa-Brändström-Straße. Der Eigentümer stellte das hochwertige Fahrzeug am Sonntag auf einem Parkplatz vor seiner Wohnanschrift ab, bevor sich die Täter unerkannt in der Nacht näherten. Durch das Einschlagen einer Seitenscheibe gelangten die Unbekannten in das Innere des Fahrzeugs und zum Objekt der Begierde – dem Lenkrad. Nach dem Ausbau konnten sich die Diebe mit dem rund 2.000,00 EUR wertvollen Stehlgut in unbekannte Richtung entfernen. In der gleichen Nacht schlugen auch Täter in der Prießnitzstraße zu. Hier konnten Unbekannte einen Audi A3 sowie einen VW Multivan beschädigungsfrei öffnen und die in den Fahrzeugen befindlichen Navigationsgeräte samt Steuereinheiten ausbauen. Auch hier konnten die Täter unerkannt flüchten. Die Höhe des Stehlgutes wird auf 2.400,00 EUR geschätzt. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0611/345-0 entgegen.

3. Maskenstreit eskaliert am Bussteig B, Wiesbaden, Bahnhofstraße, 23.10.2022, 10:35 Uhr

Am Sonntag gegen 10:35 Uhr eskalierte in der Bahnhofstraße ein Streit um eine nicht getragene Maske, so dass es zu einem Einsatz von Polizei und Rettungsdienst kam. In einem Bus der Linie 15 fiel dem Busfahrer ein Fahrgast auf, welcher sich nicht an die bestehende Maskenpflicht hielt. Als der Bus am Bussteig B in der Bahnhofstraße hielt, sprach des Busfahrer den Maskenlosen und seinen Begleiter an und forderte diese auf, die entsprechende Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. In der Folge entwickelte sich aus einem lautstarkem Streit zwischen dem 59-jährigen Busfahrer und dem 28-jährigem Maskenverweigerer eine handfeste Auseinandersetzung, als der 28-Jährige mit Fäusten und Tritten auf den Busfahrer einprügelte. Als sich die Auseinandersetzung in den Außenbereich verlagerte, begann auch der 38-jährige Begleiter auf den 59-Jährigen einzuschlagen. Beim Eintreffen der Polizeistreife flüchtete der 38-jährige Täter zunächst vom Tatort konnte jedoch kurz darauf ebenso wie der 28-Jährige festgenommen werden. Der Geschädigte konnte nach einer Behandlung im Rettungswagen vor Ort entlassen werden.

4. Von Unbekannten mit Pfefferspray besprüht, Wiesbaden, Kellerstraße, 22.10.2022, 16:00

Am Samstagnachmittag um kurz nach 16:00 Uhr wurde ein 60-jähriger Wiesbadner Opfer einer Straftat, als dieser von einem Jugendlichen mit Pfefferspray besprüht wurde. Der Geschädigte lief am Samstag arglos die Kellerstraße entlang, als er auf eine Gruppe von drei Jugendlichen traf, welche auf einer Treppe eines dortigen Mehrfamilienhauses saßen. Unmittelbar nach dem Aufeinandertreffen sei einer der Jugendlichen aufgesprungen und habe nach einer kurzen Pöbelei den 60-Jährigen mit Pfefferspray besprüht. Im Anschluss flüchtete der Täter samt seiner Begleiter. Der noch unbekannte männliche Täter wird von dem Geschädigten auf circa 16 Jahre geschätzt. Bekleidet war er mit einem grauen Kapuzenpullover und einer Jeans. Hinweise auf den unbekannten Täter sowie dessen Begleiter nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0611/345-0 entgegen.

5. In Vereinsheim eingebrochen, Wiesbaden, Wiesbadener Landstraße, 23.10.2022, 16:05 Uhr – 16:30 Uhr

Unbekannte drangen am Sonntagnachmittag in ein Vereinsheim in der Wiesbadner Landstraße ein und entwendeten Mobiltelefone und Schuhe. Die Geschädigten ließen ihre Wertsachen in einem Umkleideraum des Vereinsheim zurück, als die noch unbekannten Täter zuschlugen. In dem kurzen Zeitraum der Abwesenheit hebelten die Unbekannten die Eingangstür zum Vereinsheim auf und begaben sich zu den Umkleideräumen. Hier entwendeten sie neben zwei Mobiltelefonen auch ein Paar hochwertige Schuhe. Im Anschluss konnten die Täter unerkannt flüchten. Der Wert des Stehlgutes beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Hinweise nimmt das 3. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Rufnummer 0611/345-2340 entgegen.

6. Verletzte bei Unfall nach Rotlichtverstoß, Wiesbaden, Wilhelmstraße, 23.10.2022, 21:00 Uhr

Bei einem Unfall im Kreuzungsbereich der Wilhelmstraße zur Rheinstraße wurden am Sonntagabend vier Personen leicht verletzt. Um 21:00 Uhr fuhr ein 66-jähriger Wiesbadener mit seinem Fiat Ducato auf der Wilhelmstraße in Richtung Bahnhof. Ein 55-jähriger Essener befuhr die Friedrich-Ebert-Allee mit seinem vollbesetztem Audi A6 in entgegengesetzter Richtung und beabsichtigte an der Kreuzung Rheinstraße in Richtung Ringkirche abzubiegen. Im Kreuzungsbereich kam es dann zur Kollision beider Fahrzeuge, in deren Folge insgesamt vier Insassen des Audi A6 leicht verletzt wurden. Drei der vier Verletzten mussten zu einer weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden. Wer von beiden Fahrzeugführern nun für den Verkehrsunfall verantwortlich ist, ist aktuell Gegenstand der Ermittlungen, da beide Verkehrsteilnehmer angaben Grün-Licht an der Ampel gehabt zu haben.

Original-Content von: Wiesbaden – Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Beitrag teilen

Scroll to Top