Polizeieinsatz

WI: Mehrere Delikte von der Polizei gemeldet

Wiesbaden (ots)

1. 15-Jährige angegriffen, Wiesbaden, Graf-von-Galen-Straße, 25.04.2022, 22.05 Uhr bis 22.15 Uhr,

Am Montagabend wurde eine 15-jährige Jugendliche in der Graf-von-Galen-Straße von zwei unbekannten Tätern angegriffen. Das Duo soll zwischen 22.05 Uhr und 22.15 Uhr zunächst eine Plastikflasche in Richtung der 15-Jährigen geworfen und sie anschließend zu Boden gerissen haben. Nach dem Angriff seien die Täter zu Fuß in Richtung Wenzel-Jaksch-Straße geflüchtet. Hinweise nimmt das 3. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2340 entgegen.

2. Unbekannte Person auf Elsässer Platz möglicherweise mit Messer bedroht, Wiesbaden, Elsässer Platz, 25.04.2022, 17.50 Uhr,

Nachdem es am Montagnachmittag auf dem Elsässer Platz im Rahmen des Frühlingsfestes zu einer Bedrohung mit einem Messer gekommen sein soll, sucht die Wiesbadener Polizei nun nach dem möglicherweise Geschädigten. Der Polizei wurde gegen 17.50 Uhr mitgeteilt, dass zwischen den aufgestellten Toilettenwagen und einem Fahrgeschäft eine bislang noch unbekannte männliche Person mit einem Messer bedroht worden sei. Nach dem Vorfall hätten sich sowohl der Geschädigte als auch der Täter vom Tatort entfernt. Aufgrund der von Zeugen abgegebenen Täterbeschreibung konnte die verständigten Polizeikräfte noch auf dem Festplatz einen 19-jährigen Tatverdächtigen antreffen und festnehmen. Ein Messer wurde nicht aufgefunden. Das Haus des Jugendrechts hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet den unbekannten Geschädigten sowie weitere Zeuginnen und Zeugen des Vorfalls, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.

3. Beim Überqueren von Fußgängerüberweg von Auto gefährdet, Wiesbaden, Otto-Suhr-Ring, 25.04.2022, 16.20 Uhr,

Eine 42-jährige Frau und deren beide Kinder sind am Montagnachmittag bei Überqueren eines Fußgängerüberwegs im Otto-Suhr-Ring von einer Autofahrerin gefährdet worden. Nach Angaben der 42-Jährigen habe sie gegen 16.20 Uhr mit ihren Kindern den Fußgängerüberweg betreten, als sie einer herannahenden grauen Mercedes A-Klasse ausweichen mussten. Ein Unfall sei nur durch die schnelle Reaktion der Mutter verhindert worden. Die etwa 65-70 Jahre alte, grauhaarige Autofahrerin habe anschließend mit ihrem Mercedes die Fahrt in Richtung Uthmannstaße fortgesetzt. Bei der grauen Mercedes A-Klasse soll es sich um ein älteres Modell mit Wiesbadener Kennzeichen gehandelt haben. Mögliche Zeuginnen oder Zeugen des Vorfalls sowie Personen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem 2. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2240 in Verbindung zu setzen.

4. Mehrere Unfälle verursacht und geflüchtet, Wiesbaden-Sonnenberg, 25.04.2022, 14.20 Uhr,

Am Montagnachmittag hat ein 58-jähriger Autofahrer in Wiesbaden-Sonnenberg kurz hintereinander mehrere Unfallfluchten begangen. Der 58-Jährige war gegen 14.20 Uhr mit seinem Nissan auf der Rambacher Straße in Richtung Hofgartenplatz unterwegs, als er mit einem am Straßenrand geparkten Auto zusammenstieß. Nach der Kollision fuhr der Unfallverursacher weiter, bog nach links in die Mühlbergstraße ab und kollidierte im weiteren Fahrtverlauf im Bereich der Einmündung Mühlwiesenstraße/ Rambacher Straße mit einem auf der dortigen Verkehrsinsel befindlichen Verkehrszeichen. Damit nicht genug, überfuhr der Autofahrer anschließend den Gehweg und krachte noch gegen eine Mauer. Statt stehenzubleiben setzte der 58-Jährige die Fahrt erneut fort, konnte aber wenig später von den verständigten, Polizeikräften angetroffen und festgenommen werden. Da der Verdacht des Fahrens unter berauschenden Mitteln bestand, wurde auf der Dienststelle eine Blutentnahme durchgeführt.

Autobahnpolizei

1. Mehrere schwere Unfälle in Westhessen, Westhessen, Bundesautobahnen, Montag, 25.04.2022, 15:45 Uhr bis Dienstag, 26.04.2022, 04:00 Uhr

Am Montag und in der Nacht zum Dienstag ereigneten sich eine Vielzahl an Verkehrsunfällen auf den Bundesautobahnen in Westhessen, mehrere Menschen wurden verletzt. Nachdem es am Montagnachmittag zu einem schweren Auffahrunfall mit zwei Schwerverletzten auf der A3 zwischen dem Wiesbadener Kreuz und der Tank- und Rastanlage Medenbach gekommen und der Rettungshubschrauber im Einsatz war, musste die Autobahn über Stunden in Richtung Norden gesperrt werden. Es bildete sich ein Rückstau von über 10 Kilometern. Gleichzeitig musste die Autobahnpolizei sich um mehrere Unfälle wegen nicht angepasster Geschwindigkeit bei nasser Fahrbahn im Zuständigkeitsbereich kümmern. Gegen 19:30 Uhr kam auf der A3 zwischen der Anschlussstelle Niedernhausen und der Rastanlage Medenbach ein PKW ins Schleudern und es kam zum Zusammenstoß mit einem anderen Fahrzeug. Hierbei wurden zwei Personen verletzt. Zuletzt verlor am späten Abend, gegen 22:40 Uhr, am Elzer Berg der Fahrer eines Sattelzuges die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte in die Mittelschutzplanke, wobei er einen neben ihm fahrenden PKW mitriss. Hierbei wurde glücklicherweise niemand verletzt, allerdings musste die A3 in Richtung Frankfurt für die Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt werden. Auch die Gegenfahrbahn war beeinträchtigt, da der Sattelzug die Mittelschutzplanke durchbrochen hatte und nun in den Gegenverkehr ragte. Da bei der Bergung des Sattelzuges der Tank beschädigt wurde, musste auch die Fahrbahn in Richtung Köln voll gesperrt werden. Insgesamt waren die Fahrbahnen in Richtung Köln für 1,5 Stunden und in Richtung Frankfurt für fast vier Stunden gesperrt. Es bildeten sich kilometerlange Staus in beiden Richtungen. Der Sachschaden der vielen Unfälle wird auf weit über 100.000 EUR geschätzt.

Original-Content von: Wiesbaden – Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Scroll to Top