Telefonbetrüger

WI: Jugendliche belästigen Fahrgäste und sprühen Pfefferspray in Linienbus! Falsche Polizeibeamte rufen an!

Wiesbaden (ots)

1. Jugendliche belästigen Fahrgäste und sprühen Pfefferspray in Linienbus, Wiesbaden, Kastel, Eisenbahnstraße, Freitag, 04.11.2022, 21:25 Uhr

Aus einer Gruppe Jugendlicher heraus wurden Freitagabend in einem Linienbus mehrere Fahrgäste angepöbelt und eine Frau sexuell belästigt. Als die Gruppe in Kastel ausstieg, sprühte einer von ihnen noch Pfefferspray in den Fahrgastraum. Eine etwa zehnköpfige Gruppe junger Männer stieg am Abend an der Haltestelle Hochheimer Markt in den Bus der Linie 68. Während der Fahrt nach Kastel pöbelten die jungen Männer mehrere Fahrgäste an. Parallel wurde eine Frau aus Ginsheim-Gustavsburg von einem der Männer sexuell belästigt. Der Täter berührte die 48-Jährige mehrfach auf unsittliche Weise. Als die Gruppe gegen 21:25 Uhr an der Haltestelle „Bahnhof Kastel“ den Bus verließ, schien der Spuk beendet. Jedoch drehte einer der Männer sich plötzlich um und ging zum Bus zurück. Durch die noch geöffnete Tür sprühte der Täter Pfefferspray in den Fahrgastraum und flüchtete anschließend mit dem Rest der Gruppe. Vier Fahrgäste erlitten hierbei leichte Atemwegsreizungen. Der Täter mit dem Pfefferspray soll von südländischem Erscheinungsbild, ca. 12 bis 16 Jahre alt und 1,70 bis 1,80 m groß gewesen sein. Bekleidet war er nach Zeugenangaben mit einer roten Jogginghose der Marke Adidas mit weißen Streifen und schwarzer Oberbekleidung. Den Täter, welcher die Frau belästigt hatte, konnte die junge Frau leider nicht beschreiben. Die anderen Personen sollen alle ebenfalls von südländischem Erscheinungsbild gewesen sein, einer mit einer weißen Fleece Jacke, schwarzer Weste und schwarzer Jogginghose bekleidet. Eine weitere der Personen habe eine schwarze Baseballkappe, eine andere eine schwarze Nike-Kappe getragen. Einer der jungen Männer wurde als stämmig beschrieben. Hinweise zu den Tätern nimmt das 2. Polizeirevier unter (0611)345-2240 entgegen.

2. Mann beleidigt und geschlagen, Wiesbaden, Mitte, Langgasse, Samstag, 05.11.2022, 01:30 Uhr bis 01:50 Uhr

In der Nacht zum Samstag wurde in der Innenstadt ein Mann erst beleidigt und dann geschlagen.

Auf dem Weg zu einem Kiosk, lief der 31 Jahre alte Mann aus Wuppertal gegen 01:30 Uhr alleine durch die Fußgängerzone. In unmittelbarer Nähe zur Schützenhofstraße ging er hierbei an einer Gruppe von fünf Männern und vier Frauen vorbei. Ein Mann aus dieser Gruppe rief dem Wuppertaler dann unvermittelt eine Beleidigung hinterher. Der 31-Jährige sprach den ihm unbekannten Mann hierauf an und es folgte eine Entschuldigung. Auf dem Rückweg traf er in Höhe der Bärenstraße jedoch erneut auf die Gruppe. Wieder lief er an der Gruppe vorbei, wurde nun aber von einem der Männer in ein Gespräch verwickelt. Während des Gesprächs wurde er dann plötzlich von ebenjenem Unbekannten ins Gesicht geschlagen, der ihn zuvor beleidigt hatte. Anschließend flüchtete die Gruppe, die im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen nicht mehr angetroffen werden konnte. Der Täter, der akzentfreies Hochdeutsch gesprochen haben soll, wird als 20 bis 25 Jahre alt, 180 bis 185 cm groß und „dunkelhäutig“ beschrieben. Er habe kurze schwarze Dreadlocks gehabt und sei mit Jeans sowie einer schwarzen Jacke der Marke „North-Face“ bekleidet gewesen, welche grüne Applikationen gehabt habe. Zeuginnen und Zeugen werden gebeten, sich unter 0611 345-2140 beim 1. Polizeirevier zu melden.

3. Schule mit Graffiti verschmutzt, Wiesbaden, Hans-Böckler-Straße, Samstag, 05.11.2022, 12:53 Uhr

Am Samstag wurde um kurz vor 13:00 Uhr ein bisher unbekannter Täter dabei beobachtet, wie er an eine Schule einen Schriftzug mit roter Farbe sprühte. Ein aufmerksamer Mitbürger hatte bemerkt, wie der Täter den Briefkasten der Schule und ein daneben befindliches Schild mit dem Schulnamen mit einem Schriftzug in roter Farbe besprühte. Der Zeuge konnte den Flüchtigen als männlich, ca. 13 Jahre alt, ca. 1,50 m groß und mit weißen Sneakers, grauer Jogginghose, schwarzer Weste mit Kapuze und einer roten Mundschutzmaske bekleidet, beschreiben. Mitbürger, die Angaben zu der Tat oder dem Täter machen können, werden gebeten, sich mit dem 3. Polizeirevier unter der (0611)345-2340 in Verbindung zu setzen.

4. Unfall unter Alkoholeinfluss, Wiesbaden, Albrechtstraße, Samstag, 05.11.2022, 02:15 Uhr

In der Nacht zum Samstag verursachte ein betrunkener Autofahrer einen Verkehrsunfall, bei dem Sachschaden entstand. Ein 40 Jahre alter Wiesbadener befuhr um 02:15 Uhr mit einem Pkw VW Passat die Albrechtstraße und streife dort einen geparkten Pkw VW Golf. Während der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass der Unfallverursacher nach Alkohol roch. Ein daraufhin durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,5 Promille. Der Mann wurde daraufhin festgenommen und zum Polizeirevier gebracht. Dort wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. Ihn erwartet nun ein entsprechendes Ermittlungsverfahren. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro.

5. Falsche Polizeibeamte rufen an, Stadtgebiet Wiesbaden, Samstag, 05.11.2022

Am Samstagabend gab es mehrere Fälle, in denen es falsche Polizeibeamte auf das Bargeld und Wertgegenstände der angerufenen Bürger abgesehen hatten. Am Telefon meldete sich jeweils ein angeblicher Kriminalbeamter, der von Einbrüchen in der Nachbarschaft berichtete, bei denen die Einbrecher festgenommen wurden. Bei diesen hätte man Zettel mit Namen und Anschrift der Angerufenen gefunden, wodurch die Wertgegenstände nun angeblich in Gefahr wären. In den bekanntgewordenen Fällen ließen sich die Angerufenen von den Geschichten der Betrüger glücklicherweise nicht aufs Glatteis führen, so dass die Telefonate rechtzeitig abgebrochen wurden und die echte Polizei verständigt wurde. Aufgrund der vielfachen Anrufe erneut der Hinweis der Polizei: Richtige Polizisten fragen am Telefon nicht nach Vermögensverhältnissen. Seien Sie unbedingt sensibel, wenn sich jemand Ihnen gegenüber als Polizeibeamter ausgibt. Entgegnen Sie dem Anrufer, seine Angaben überprüfen zu wollen. Im Zweifel beenden Sie das Gespräch und kontaktieren die richtige Polizei unter der Notrufnummer 110.

6. Körperverletzung bei Geburtstagsfeier, Wiesbaden-Heßloch, Steinkopfstraße, Samstag, 05.11.2022, 21:50 Uhr

Am Samstagabend kam es im Rahmen einer Geburtstagsfeier auf einem Grillplatz zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der 2 Personen verletzt wurden. Zwei 15 und 16 Jahre alte Jugendliche aus Wiesbaden hielt sich mit weiteren Freunden auf einer Geburtstagsfeier in einer Grillhütte in Wiesbaden-Heßloch auf. Gegen 21:50 Uhr soll es durch eine Personengruppe, die nicht zur Feier gehörte, zu Provokationen der übrigen Gäste gekommen sein. Die Provokationen gipfelten in einer körperlichen Auseinandersetzung, wobei mehrere Personen aus der Gruppe die Jugendlichen geschlagen und getreten haben sollen. Diese trugen leichtere Verletzungen davon, die in einem Krankenwagen behandelt wurden. Die Täter konnten noch vor dem Eintreffen der alarmierten Polizeikräfte in unbekannte Richtung flüchten. Einer der Täter wurde als männlich, 16 bis 17 Jahre alt und 180 – 190 cm groß beschrieben. Er hatte eine schlanke Statur und blonde Haare, die an den Seiten rasiert waren. Er trug dunkle Kleidung.

Das „Haus des Jugendrechts“ hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeuginnen und Zeugen, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.

7. Randalierer in Diskothek, Wiesbaden, Schwalbacher Straße, Sonntag, 06.11.2022, 03.15 Uhr

Am frühen Sonntag gegen 03.15 Uhr randalierte ein 28-jähriger Mann in einer Diskothek in der Schwalbacher Straße und verletzte drei Personen. Nachdem er zunächst einen tanzenden Gast anrempelte, schlug er ihm mehrfach ins Gesicht. Einem weiteren Schlag konnte der attackierte Mann ausweichen, wobei der Angreifer einen weiteren Gast am Kopf traf. Nachdem der Aggressor durch den Sicherheitsdienst nach draußen geführt worden war, schlug er auch dem Sicherheitsmann ins Gesicht und flüchtete in Richtung Friedrichstraße. Der verfolgende Securitymitarbeiter konnte ihn schließlich einholen und der Polizei übergeben. Er muss sich nun in einem Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung verantworten.

8. Kontrollen im Stadtbereich, Samstag, 05.11.2022, 19.00 Uhr bis Sonntag, 06.11.2022, 04.00 Uhr

WiSamstag und Sonntagnacht führten Kräfte der Stadtpolizei Wiesbaden und der Landespolizei gemeinsame Kontrollen in der Wiesbadener Innenstadt durch. Dabei wurden durch die uniformierten als auch zivilen Einsatzkräfte 86 Personen überprüft. Hiervon war eine Person zur Aufenthaltsermittlung gesucht, bei zwei Personen konnten geringe Mengen Betäubungsmittel aufgefunden werden. Bei Kontrollen in der Wiesbadener Waffenverbotszone konnte bei einer Person ein verbotenes Messer aufgefunden und sichergestellt werden. Der Besitzer bekam eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. Stadt und Polizei werden weiterhin bei entsprechenden Kontrollmaßnahmen eng kooperieren und regelmäßig in der Wiesbadener Innenstadt präsent, sowie für die Bürgerinnen und Bürger ansprechbar sein.

Original-Content von: Wiesbaden (KvD) – Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Beitrag teilen

Scroll to Top