Symbolfoto

WI: Betrüger gibt sich als Bankmitarbeiter aus! Mehrere geparkte Autos zerkratzt!

Wiesbaden (ots)

1. Mit Reizgas besprüht

Wiesbaden-Westend, Yorckstraße, 26.03.2022, 02.00 Uhr bis 02.15 Uhr

In der Nacht zum Samstag wurde in der Yorckstraße ein 27-jähriger Mann mit Reizgas besprüht. Der von einer Gruppe männlicher Personen ausgehende Angriff habe sich gegen 02.00 Uhr an der Ecke zum Blücherplatz ereignet. Die fünf Personen in der Gruppe sollen etwa 16-20 Jahre alt sowie ca. 1,75-1,80 Meter groß gewesen sein. Vier von ihnen wurden mit dunklen Haaren und einer mit blonden, zu einem Pferdeschwanz gebundenen Haaren beschrieben. Die meisten seien dunkel gekleidet gewesen. Hinweise nimmt das Haus des Jugendrechts unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

2. Betrüger gibt sich als Bankmitarbeiter aus

Wiesbaden, 26.03.2022, 16.30 Uhr bis 16.45 Uh

Am Samstagnachmittag kontaktierte ein angeblicher Bankmitarbeiter einen Bürger aus Wiesbaden und brachte ihn im weiteren Verlauf um sein Geld. Der Geschädigte erhielt gegen 16.30 Uhr einen Anruf von einem Mann, welcher sich als Mitarbeiter seiner Hausbank vorstellte. Im Verlauf des Gespräches gab der Unbekannte an, dass von dem Konto des Wiesbadeners Geld abgebucht worden sei. Der Bankberater wolle diese Beträge nun wieder zugunsten des Geschädigten „umbuchen“, was aber von dem Angerufenen noch mittels seines Smartphones bestätigt werden müsste. Hierdurch gelangte der Betrüger an sensible Daten des Geschädigten und tätigte eine Abbuchung vom Konto des Mannes.

Seien sie bei Anrufen in Verbindung mit Geldforderungen oder der Übermittlung vertraulicher Daten extrem misstrauisch! Lassen Sie sich auf keine Kommunikation mit einer für Sie fremden Nummer ein und übermitteln Sie auf keinen Fall Zugangsdaten oder PIN-Nummern. Kein Geldinstitut wird Sie anrufen und am Telefon vertrauliche Daten von Ihnen einfordern.

3. Zwei Handwerkerfahrzeuge von Dieben heimgesucht

Wiesbaden-Biebrich, Rheingaustraße, Wiesbaden-Klarenthal, Geschwister-Scholl-Straße 25.03.2022, 12.50 Uhr bis 28.03.2022, 11.30 Uhr

Zwischen Freitagmittag und Montagvormittag wurden in Wiesbaden zwei Handwerkerfahrzeuge von Dieben heimgesucht. Die Täter hatten es in der Rheingaustraße in Biebrich auf einen weißen Ford Transit abgesehen und entwendeten aus dem geparkten Fahrzeug hochwertige Arbeitsgeräte im Gesamtwert von rund 4.000 Euro. In der Geschwister-Scholl-Straße in Klarenthal wurde ein Pritschenwagen von den Dieben angegangen und die auf der Rückbank liegenden Werkzeuge im Wert von rund 2.500 Euro gestohlen. In beiden Fällen nimmt das 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 Hinweise entgegen.

4. Wertsachen aus geparkten Autos gestohlen

Wiesbaden, 26.03.2022 bis 28.03.2022

Im Stadtgebiet wurden zwischen Samstag und Montag mindestens sechs geparkte Autos von Dieben angegangen. In der Straße „Am Birnbaum“ öffneten die Täter in der Nacht zum Montag auf bislang noch unbekannte Weise einen Audi und ließen hieraus einen Garagenöffner mitgehen. Anschließend begaben sich die Diebe zum weiteren Beutezug in die Garage und entwendeten aus den Innenräumen zweier dort abgestellter Autos unter anderem eine herumliegende Geldbörse sowie diverse Bankkarten. In derselben Nacht wurde auch aus einem in der Schumannstraße geparkten Audi ein Garagenöffner gestohlen. In diesem Fall wurden die Täter in der Garage jedoch offensichtlich nicht fündig, so dass sie ohne weiteres Diebesgut die Flucht ergriffen. Zwischen Samstag und Montag schlugen die Diebe zum einen in der Parkstraße und zum anderen in der Abeggstraße zu und erbeuteten aus den Innenräumen der beiden betroffenen Fahrzeuge unter anderem ein mobiles Navigationsgerät, eine Sonnenbrille, Kleidungsstücke sowie Bargeld. Hinweise nimmt das 5. Polizeirevier in allen Fällen unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 entgegen.

5. Messengerdienst für Betrugsversuch genutzt

Wiesbaden, 28.03.2022, 11.30 Uhr bis 11.50 Uhr

Am Montagvormittag haben Betrüger über einen weit verbreiteten Messengerdienst Kontakt zu einer Frau aus Wiesbaden aufgenommen und versucht Bargeld zu ergaunern. Das ausgesuchte Opfer wurde auf ihrem Smartphone von einer unbekannten Rufnummer kontaktiert. Der Täterin gab sich in den Kurznachrichten als deren Tochter aus und gaukelte eine Notlage vor. Die kontaktierte Frau wurde glücklicherweise misstrauisch, so dass die Betrüger mit ihrer Masche scheiterten. Die Polizei appelliert bei solchen Nachrichten äußerst sensibel zu reagieren und sich nicht zu übereilten Geldüberweisungen überreden zu lassen. Sollte Ihnen eine Rufnummer nicht bekannt vorkommen, antworten Sie nicht und blockieren Sie diese. Seien Sie misstrauisch, sollte Ihnen der angebliche Verwandte von einer „neuen Rufnummer“ berichten und klären Sie dies erst bei weiteren Verwandten ab. Im Zweifel sollte die Polizei verständigt werden. Darüber hinaus wird in den meisten Fällen eine persönliche Rückversicherung bei den tatsächlichen Verwandten oder Freunden Klarheit bringen.

6. Mehrere geparkte Autos zerkratzt

Wiesbaden, Schulberg, 28.03.2022

Am Montag zogen Vandalen durch die Straße „Schulberg“ und zerkratzten mindestens zehn am Fahrbahnrand geparkte Autos. Der durch die unbekannten Täter verursachte Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Hinweise nimmt das 1. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2140 entgegen.

7. Auto zerkratzt

Wiesbaden-Klarenthal, Carl-von-Ossietzky-Straße, 26.03.2022, 10.30 Uhr bis 28.03.2022, 10.15 Uhr

In der Carl-von-Ossietzky-Straße in Klarenthal wurde zwischen Samstagvormittag und Montagvormittag ein geparktes Auto mutwillig beschädigt. Die Täter zerkratzten die rechte Seite des betroffenen Pkw und verursachten hierdurch einen Sachschaden von rund 3.000 Euro. Hinweise nimmt das 3. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2340 entgegen.

Original-Content von: Wiesbaden – Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Scroll to Top