Polizei im Einsatz

Verfolgungsfahrt auf der A66 mit anschließender Festnahme

Frankfurt (ots)

Fahren unter Drogeneinfluss, kein Führerschein, Straßenverkehrsgefährdung sowie ein mit Haftbefehl gesuchter Beifahrer: Das ist die Bilanz einer Fahrzeugkontrolle gestern Nachmittag auf der Autobahn 66, Höhe der AS Höchst, die erst nach kurzer Verfolgung samt Unfall durchgeführt werden konnte.

Gegen 15:30 Uhr fiel einer zivilen Streife der Polizei ein Audi-Fahrer auf, der in einem Baustellenbereich auf der Bundesstraße 40 mit stark überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Bei dem Zivilwagen handelte es sich um ein sog. „Provida-Fahrzeug“, das mit einem elektronischen Messgerät zur Bestimmung der Durchschnittsgeschwindigkeit anderer Fahrzeuge ausgerüstet ist. Die Messung ergab, dass der Fahrer mit mehr als 60 km/h zu schnell fuhr. Darüber hinaus fuhr er viel zu dicht auf vor ihm fahrende Autos auf und überholte mehrfach rechts. Als er dann auf die BAB 66 auffuhr, beabsichtigten die Beamten, das Auto anzuhalten und einer Kontrolle zu unterziehen. Zu diesem Zweck setzten sich die Polizisten vor den Audi und lotsten ihn mit dem Anhaltesignal „Polizei – Bitte folgen“ in Richtung der „AS Zeilsheim“. Kurz vor Erreichen der Ausfahrt beschleunigte der Fahrer des Audi plötzlich stark und zog über den Standstreifen an dem Einsatzfahrzeug vorbei, um sich der Kontrolle zu entziehen. Aufgrund des vor ihm fahrenden Verkehrs musste der Fahrer kurz darauf seine Geschwindigkeit verringern, auch wenn er dies durch Überholen auf dem Standstreifen zu vermeiden versuchte. Die Beamten nutzten diese Gelegenheit, um sich vor den Flüchtenden zu setzen. Dieser fuhr dann hinten auf den Zivilwagen auf und beide Autos gerieten ins Schleudern, bevor sie zum Stehen kamen. Die Einsatzkräfte nahmen die beiden Insassen des Audi daraufhin fest.

Der 34-jährige Fahrer ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Zudem besteht der Verdacht, dass er unter Drogeneinfluss stand. Der 42-jährige Beifahrer wurde per Haftbefehl wegen Drogendelikten gesucht. Beide wurden vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer konnte dies nach erfolgter Blutentnahme wieder verlassen. Der Beifahrer wurde im Anschluss an die Untersuchung in die Haftzellen des PP Frankfurt verbracht.

Die beiden Polizisten begaben sich im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen ebenfalls zur Untersuchung ins Krankenhaus, das sie anschließend wieder verlassen konnten. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 20.000 Euro.

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Beitrag teilen

Scroll to Top