Start Frankfurt United Volleys trennen sich von Cheftrainer Stelio DeRocco

United Volleys trennen sich von Cheftrainer Stelio DeRocco

Argentinier Serramalera übernimmt Frankfurter Erstligateam

Die United Volleys Frankfurt haben einen neuen Cheftrainer. Die sportliche Verantwortung beim hessischen Volleyball-Erstligisten übernimmt ab sofort Juan Manuel Serramalera. Der 47-jährige ist in Deutschland kein Unbekannter: Von 2009 bis 2011 betreute er als Assistent an der Seite von Coaching-Legende Raúl Lozano die deutsche Männer-Nationalmannschaft, mit der er gleich zu Beginn den Sieg in der European League feiern konnte. Damit trennen sich nach eineinhalb Jahren die Wege der Uniteds und des kanadischen Headcoaches Stelio DeRocco. „Wir haben mit Stelio viele großartige sportliche Momente erlebt, allen voran 2018 den Einzug in die Gruppenphase der Champions League und den ersten Sieg in der Berliner Max-Schmeling-Halle”, bedankt sich Jan Wüntscher von der Geschäftsleitung des Clubs für die gute und vor allem menschlich überaus positive Zusammenarbeit. 

Allerdings sei während der vergangenen Wochen die Erkenntnis gereift, dass in der bisherigen Konstellation nicht die erwünschte Konstanz und das Leistungsniveau erreicht worden seien, die man sich nach zahlreichen Neuverpflichtungen für die laufende Saison versprochen habe: „Die einzelnen Spieler und auch die Mannschaft insgesamt haben immer wieder ihr riesiges Potenzial gezeigt, mit dem wir eigentlich ganz oben mit dabei sein müssten. Gleichzeitig hat es einfach zu oft unerklärliche Einbrüche oder Aussetzer gegeben.” Parallel dazu sehe man eine Reihe von positiven Entwicklungen rund um das Team, welche die United Volleys sehr optimistisch in die Zukunft schauen ließen. „Diesen Schub wollten wir auch auf den sportlichen Bereich übertragen und schon zum jetzigen, frühen Zeitpunkt die Weichen in eine neue Richtung stellen.” 

Club-Erfolge in Argentinien als aktuelles Vorbild

Der Vertrag des neuen Chefcoaches läuft zunächst bis zum Saisonende, wobei eine Verlängerung durchaus vorstellbar ist. Ob der bisherige Co-Trainer Rafal Murczkiewicz weiter an Bord bleibt, ist derzeit noch offen. Der Club hat dem langjährigen Assistenten DeRoccos Bedenkzeit gegeben, anschließend will man gemeinsam entscheiden. Dass Juan Manuel Serramalera nun ausgerechnet vor drei schweren und wichtigen Heimspielen innerhalb von drei Tagen das Ruder übernimmt, ist aus Sicht des Vereins sicherlich nicht ideal. „Früher war es jedoch nicht möglich, und noch länger wollten wir auch nicht damit warten, dieses Zeichen zu setzen”, erklärt Wüntscher. „Für mich kam die kurzfristige Anfrage natürlich sehr unerwartet. Mit umso größerer Begeisterung gehe ich nun an diese spannende Aufgabe in einer sehr starken Liga heran”, freut sich Serramalera auf die Herausforderung in der Mainmetropole.

Außer beim Deutschen Volleyball-Verband gehörte der ehemalige Nationalspieler auch dem Trainerstab der Auswahlmannschaften von Argentinien und China an. 2014 bis 2017 war er Chef beim polnischen Frauen-Erstligisten Dabrowa Gornicza, mit dem er auch im CEV Cup und der Champions League an den Start ging. Zuletzt leitete er bis vergangene Woche die Geschicke beim argentinischen Club Obras de San Juan. Mit diesem gewann er nicht nur den Landespokal und scheiterte erst im Halbfinale der südamerikanischen Club-Meisterschaften knapp am früheren brasilianischen Vereins-Weltmeister Sada Cruzeiro. Auch in der nationalen Playoff-Serie sorgte sein Team für Furore, schaltete einen der großen Favoriten aus und schaffte es unerwartet bis ins Endspiel – eine Leistung, welche die United Volleys nach drei Mal Bronze seit 2015 nur allzu gern mit ihm nachmachen würden.

Ohne Druck im CEV Cup am Mittwoch

Neben Spanisch, Englisch, Italienisch und Portugiesisch spricht der neue United-Cheftrainer übrigens auch ein wenig Deutsch. Grund ist neben den DVV-Jahren seine Zeit in der Schweiz. Von 2001 bis 2007 gewann er – nach zwei Jahren in der italienischen Serie A – zunächst als Spieler und dann als Coach des MTV Näfels eine Vielzahl von Titeln. Zudem gilt er als ausgewiesener Experte in Sachen Athletiktraining sowie in medizinischen Fragen, die insbesondere bei der sportlichen Entwicklung junger Spieler von zentraler Bedeutung sind. Zum ersten Mal an der Seitenlinie im Einsatz erleben können ihn die heimischen Fans in der Fraport Arena am Mittwochabend um 19.30 Uhr im Europapokal gegen Arkas Izmir. Die türkische Stadt stand für den zweifachen Familienvater Serramalera schon einmal am Beginn eines Engagements in Deutschland: 2009 belegte er dort mit der Nationalmannschaft den sechsten Platz bei den Europameisterschaften.

„Im CEV Cup können wir zunächst einmal ohne Druck an den Start gehen. Da wir hier außer auf unsere Verletzten auch auf Ewoud Gommans verzichten müssen, der bereits in Frankreich im gleichen Wettbewerb gespielt hat, können wir nur versuchen, das Bestmögliche aus der Begegnung herauszuholen”, verdeutlicht Jan Wüntscher die Einschätzung des Vereins. Danach warten am Samstag gegen Rekordmeister Friedrichshafen und am 5. Februar gegen Lüneburg zwei heftige Heimspiele gegen Top-Teams aus der Volleyball Bundesliga, die zeigen werden, wie viel sich in so kurzer Zeit eventuell schon bewegen lässt. Hauptziel sind und bleiben nach dem bisherigen Saisonverlauf jedoch die Playoffs um die Deutsche Meisterschaft, in denen sich das Frankfurter Erfolgsteam rechtzeitig ab Ende März wieder topfit und vollzählig präsentieren will. Tickets für die kommenden drei Heim-Partien gibt es online auf www.unitedvolleys.de.

Daten und Fakten:

Juan Manuel Serramalera:

Geboren: 14. März 1972 in Buenos Aires/ARG

Größe: 1,90 m

Position: Cheftrainer

Nationalität: ARG

Bisherige Vereine:

Azul Voley Club Buenos Aires (ARG)

Gabbiano Mantova (ITA)

Mia Cucine Verona (ITA)

MTV Näfels (SUI)

Club Ciclista Olímpico de La Banda (ARG)

Club Atlético River Plate (ARG)

Club Ferrocarril Oeste (ARG)

Deutsche Nationalmannschaft Männer

MSM Bella Vista (ARG)

Argentinische Nationalmannschaft Frauen

MKS Dabrowa Gornicza (POL)

Chinesische Nationalmannschaft Männer

Club Obras de San Juan (ARG)

Erfolge:

Schweizer Meister 2002 – 2005, 2007

Schweizer Pokalsieger 2004, 2005, 2007

Schweizer Supercup 2003

Sieger European League 2009 (DVV)

6. Platz Europameisterschaft 2009 (DVV)

Argentinischer Vizemeister 2019

Argentinischer Pokalsieger 2019

3. Platz Südamerikanische Club-Meisterschaft

Quelle: Pressemeldung United Volleys – Foto: United Volleys/privat

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here