Freitag, Februar 26, 2021

Baugenehmigung für Gesundheitscampus Flörsheim

Die Bauaufsicht des Main-Taunus-Kreises hat der Gesundheitscampus Flörsheim GmbH die Genehmigung für den Umbau des ehemaligen Marienkrankenhauses in einen Gesundheitscampus erteilt. 

Neuste Meldung

Termine für das Olympia Quali Turnier stehen fest

Olympia-Qualifikationsturnier: Deutschland startet gegen Schweden / ARD und ZDF übertragenDer Handball-Weltverband IHF hat in enger Abstimmung mit Rechtehalter SPORTFIVE den Spielplan des...

Hochtaunus: Dreister Dieb stiehlt Handtasche! Joggerin unsittlich berührt und verfolgt! Und mehr

Bad Homburg v.d. Höhe (ots)1. Einbrecher nutzen die Dämmerung, Friedrichsdorf, Köppern, Wiesenweg, 23.02.2021, 17.00 Uhr bis 19.45 Uhr

Rheingau: Achtung Kennzeichendiebe Unterwegs! Und mehr

Bad Schwalbach (ots)1. Kennzeichendiebe auf Pendlerparkplatz zugange, Idstein, Kreisstraße 707, 23.02.2021, 21.00 Uhr bis 24.02.2021, 06.30 Uhr,

“Hessen gegen Hetze” Hessischer Aktionstag wegen Hasskriminalität im Internet

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main – Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) – und die hessischen Polizeipräsidien Frankfurt, Mittelhessen, Nordhessen, Osthessen, Südosthessen...

Darmstadt: Exhibitionist entblößt sich im Schreberweg! Zeugen gesucht

Darmstadt (ots)Ein noch unbekannter Mann hat sich am Dienstag (23.2.) gegen 11 Uhr auf einer Grünfläche nahe der...

Beliebt

Ergebnis: Aufholjagd der Rhein-Main Baskets kam zu spät

In der 2. Damen Basketball Bundesliga Süd gab es für die Rhein-Main Baskets gegen Würzburg, trotz einer tollen Aufholjagd keinen Sieg.

Canobo bringt erstes biozertifiziertes kosmetisches Cbd-Mundöl in deutsche Drogeriemärkte

Hamburg (ots)Das Hamburger Unternehmen Cannacare Health bringt unter seiner Marke CANOBO erstmalig ein biozertifiziertes kosmetisches CBD Mundöl in...

Konzept zur Rückkehr von Zuschauern in Sport und Kultur

20 renommierte Experten und Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen haben ein gemeinsames modulares Konzept mit Blick auf eine kontrollierte Rückkehr von Zuschauern und Gästen...

Neuer Tarif beim Fahrradvermietsystem ESWE Verkehr „meinRad“

Angenehmes Wetter sowie sportliche Betätigung der man ohne direkten Kontakt zu anderen Menschen nachkommen kann: Das sind nur zwei gute Gründe, mal...

TÜV-Verband: Infektionsschutz statt Homeoffice-Pflicht

Berlin (ots)

+++ Arbeitgeber müssen strenge Vorgaben einhalten +++ Homeoffice-Pflicht widerspricht der betrieblichen Realität +++ Aktualisierte Arbeitsschutzregel enthält Vorgaben zur Lüftung und Klimatisierung von Räumen +++

In der Diskussion um eine Homeoffice-Pflicht und ein stärkeres Herunterfahren der Wirtschaft in der aktuellen Corona-Krise hat der TÜV-Verband auf die strengen Vorgaben zum Infektionsschutz für Arbeitgeber hingewiesen. “Unternehmen und andere Arbeitgeber sollten ihren Beschäftigten Homeoffice ermöglichen, wenn es ihre berufliche Tätigkeit zulässt”, sagte Dr. Joachim Bühler, Geschäftsführer des TÜV-Verbands (VdTÜV). Eine Pflicht zum Homeoffice sei aber nicht sinnvoll. Bühler: “Eine Homeoffice-Pflicht sollte nur das allerletzte Mittel sein. Vorher sollten sämtliche Maßnahmen ausgeschöpft werden, um das Risiko von Neuinfektionen am Arbeitsplatz zu senken.” Der geltende Arbeitsschutzstandard habe sich als wirksames Instrument bei der Bekämpfung der Pandemie erwiesen. Zusätzliche Maßnahmen zu Abstandsregeln und Hygiene bei der Belüftung und Klimatisierung von Räumen und der Einsatz mobiler Luftreiniger könnten das Schutzniveau erhöhen. “Arbeitgeber sollten sich strikt an die Corona-Arbeitsschutzstandards halten und streng auf deren Einhaltung achten”, sagte Bühler. “Bei der professionellen Umsetzung der Maßnahmen in der Praxis kann externes Fachpersonal für Arbeits- und Gesundheitsschutz wichtige Hilfestellung leisten.” Sei das gewährleistet, sollte ein eingeschränkter Arbeitsbetrieb möglich sein. Bühler: “Viele Tätigkeiten können nur vor Ort ausgeführt werden, zum Beispiel in der Produktion oder weil Beschäftigten im Homeoffice der Zugang zu bestimmten Unterlagen oder IT-Anwendungen fehlt. Und wer mit dem Auto, Fahrrad oder zu Fuß zur Arbeit geht und dort in einem Einzelbüro sitzt, sollte die Möglichkeit dazu haben.”

Grundlage für den Infektionsschutz in Betrieben ist der Sars-Cov-2-Arbeitsschutzstandard des Bundesarbeitsministeriums, der durch eine kürzlich aktualisierte Arbeitsschutzregel konkretisiert wird. Sie enthält umfangreiche Vorgaben für Hygienemaßnahmen, Abstandregeln und technische Einrichtungen. Darüber hinaus berücksichtigt sie konkrete betriebliche Abläufe wie beispielsweise Meetings, Dienstreisen oder Pausengestaltung. “Bei der Umsetzung des Infektionsschutzes sind die Unternehmen nicht auf sich allein gestellt”, sagte Bühler. Der Arbeitsschutzstandard sehe vor, dass sich Arbeitgeber von ihren Betriebsärzt:innen und Fachleuten für Arbeitssicherheit beraten lassen. Darüber hinaus können sie externe Unterstützung in Anspruch nehmen. Expert:innen für Arbeits- und Gesundheitsschutz von Prüforganisationen wie dem TÜV begleiten Arbeitgeber bei der Umsetzung und arbeiten alle wichtigen Punkte anhand einer Checkliste ab. Grundlage ist ein eigenes VdTÜV-Merkblatt, das die amtliche Arbeitsschutzregel unterfüttert und praktische Hinweise für die Durchführung liefert. Bühler: “Unternehmen sollten ihre Maßnahmen für den Infektionsschutz regelmäßig überprüfen und bei Bedarf Verbesserungen einführen.”

Die Arbeitsschutzregel wurde zuletzt im Dezember 2020 aktualisiert. Schwerpunkt der Neuerungen ist die Lüftung und Klimatisierung von Räumen, die starken Einfluss auf die Konzentration und Verbreitung von Covid-19-Aerosolen in der Raumluft hat. So sind Empfehlungen enthalten, wie Betriebe die CO2-Konzentration in der Raumluft messen und anhand der gemessenen Konzentration die Lüftungshäufigkeit ermitteln können. Lüftungs- und Klimaanlagen sollten möglichst viel Frischluft zuführen und nicht im Umluftbetrieb arbeiten, weil dann die bestehende Raumluft nur umgewälzt wird. “Es liegt in der Verantwortung der Arbeitgeber und der Betreiber von Bürogebäuden, dass Lüftungs- und Klimaanlagen für die aktuelle Corona-Lage richtig eingerichtet und gewartet werden”, sagte Bühler. Die Anlagen sollten regelmäßig gereinigt und Filter erneuert werden. Ergänzend zur Belüftung können Arbeitgeber mobile Luftreiniger mit hochwertigen Filtern einsetzen. Die Geräte können die Virenkonzentration in der Raumluft deutlich reduzieren.

Das VdTÜV-Merkblatt für die Überprüfung der Umsetzung der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel ist kostenlos abrufbar unter: https://shop.vdtuev.de/merkblaetter/prodliste?oid=798237

Original-Content von: VdTÜV Verband der TÜV e.V., übermittelt durch news aktuell

Neu

Skywheelers empfangen die BG Baskets aus Hamburg

Die ING Skywheelers, die Rollstuhlbasketballmannschaft des RSC Frankfurt e.V., darf am Samstag erneut gegen die BG Baskets aus Hamburg antreten. Diesmal jedoch...

Ergebnis: Weitere Niederlage für Mainzer Handballerinnen

Im Handball Bundesliga Spiel der Frauen mussen die Mainzer Handballerinnen vom FSV Mainz 05 eine Niederlage in Göppingen hinnehmen.

Offenbach: Wegen 25 Euro in den Knast? Kein Pardon bei Müllvergehen

Die Haftzelle stand schon bereit, die Polizei war schon auf dem Sprung zum Delinquenten. Da besann sich der Betroffene einer anderen Lösung,...

Offenbach/Main-Kinzig: Vorsicht Trickbetrüger unterwegs! Straßenräuber flüchteten ohne Beute! Und mehr

Offenbach (ots)Bereich Offenbach1. Mann besprühte Schilder mit Farbe - OffenbachEin...
Frankfurt am Main
Leichter Regen
12.1 ° C
13.3 °
10 °
47 %
5.7kmh
0 %
Sa
16 °
So
8 °
Mo
8 °
Di
9 °
Mi
12 °