Einlauf Bad Homburg Sentinels

Nach der 7:23-Niederlage gegen die Mainz Golden Eagles, müssen die Bad Homburg Sentinels am Sonntag den nächsten Härtetest im Kampf um die Meisterschaft bestehen. Dabei ist der Titelkampf in der Regionalliga Mitte so spannend wie in kaum einer anderen Runde. Besonders interessant wird das Wochenende durch das Spiel des Erstplatzierten, den Montabaur Fighting Farmers, gegen die Zweiten aus Frankfurt – dies bereits am Samstag. Trotzdem haben die Wächter keinen Grund auf andere Plätze zu gucken, muss man erstmal das Spiel in Trier gewinnen ohne dabei aus dem Vollen schöpfen zu können.

Neben Jannik Dannhof (Schienbeinbruch), Marcel Campos-Aires (Knie), Kyle Chung (USA) – alle Offensive Line – fallen auch Runningback Niklas Neumann und Wide Receiver Timo Jensen für das Spiel am Sonntag in der Offense aus. Dennoch reist man optimistisch zu den Stampers. „Wir haben ordentlich auf den Deckel bekommen am Wochenende, gleichzeitig ist aber der Druck weg der Gejagte zu sein. Die Stimmung ist mittlerweile wieder besser und wir werden am Sonntag schauen was möglich ist. Vor allem in der Offense müssen wir die Ruhe bewahren und zurück zu den Basics kehren.“, erklärt Maximilian Schwarz die Stimmungslage im Team. Bei den Stampers stechen vor allem die Amerikaner heraus. Mit Justin Jordan hat man einen überragenden Athleten als Quarterback im Team und dazu wird er in der Offense von Runningback Nkemian Mann äußerst gut ergänzt. Mit vier Siegen und drei Niederlagen sind die Stampers in Lauerstellung und haben weiterhin theoretische Chancen auf die Meisterschaft. Für die Kurstädter ist es das zweite von fünf Spielen am Stück, das Wochenende drauf begrüßt man die Stampers dann im heimischen Sportzentrum Nordwest. Spätestens dann weiß man wo die Reise in der dritthöchsten Spielklasse hingeht.

Kickoff ist am Sonntag um 15 Uhr auf der Sportanlage Heiligkreuz in Trier.

Quelle: Pressemeldung Bad Homburg Sentinels – Foto: Dimitri Zibart