RMB-Team,22.1.22

Rhein-Main Baskets erwarten ALBA Berlin zum Aufstiegs-Finale

Am Samstag (9. April, 17:30 Uhr) findet in Langen der erste Teil des Aufstiegs-Finales der Rhein-Main Baskets (Süd 2.) gegen ALBA Berlin (Nord 1.) statt. In Hin- und Rückspiel wird eines der beiden aufstiegsberechtigten Teams ermittelt. Das zweite Aufstiegs-Finale spielen Falcons Bad Homburg gegen BBZ Opladen. Erneut gilt, wer in Hin- und Rückspiel die meisten Punkte erzielt, ist Gewinner. Die zwei Gewinner aus Hin- und Rückspielen sind aufstiegsberechtigt, tragen aber noch ein Finale um die Zweit-Liga-Meisterschaft 2022 aus.

Schon jetzt können die Baskets stolz auf eine hervorragende Saison zurückblicken, wollen aber gern noch das i-Tüpfelchen erreichen, einen Sieg gegen die beste Mannschaft der „Toyota 2. Bundesliga-Nord“. Dafür müssen sie komplett und in Top-Form antreten.

Das Berliner Team ist eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen Spielerinnen. Stefanie Grigoleit, Hannah Brown, Henriette Höfermann und Lena Gohlisch waren die überragenden Kräfte beim 79:78-Sieg im Halbfinale gegen Bamberg. „Gegen Bamberg haben wir im Süden zweimal gewonnen und Braunschweig, die wir zuletzt aus dem Rennen warfen, hatte während der Saison zweimal gegen ALBA gewonnen,“ macht Baskets-Coach Saymon Engler sich und seinem Team Mut. Das heißt aber nur, dass die Baskets mit Berlin auf Augenhöhe spielen, mehr nicht.

Die Baskets wollen komplett antreten, müssen aber akzeptieren, dass ihre U18-WNBL-Spielerinnen, allen voran Mailien Rolf, zuvor um 13 Uhr in Hofheim gegen Grünberg um den Einzug ins DM-Final-Four kämpfen. „Das ist zwar ein Doppel-Belastung, aber zwei Spiele an einem Tag sind nichts aussergewöhnliches,“ erinnert Präsidentin Silke Dietrich an die vielen DM-Final-Turniere in der Vergangenheit. Für die Baskets ist das Spiel nicht nur das letzte Heimspiel (Das Rückspiel findet am Karfreitag in Berlin statt). Es ist auch noch einmal eine Bestätigung für diese großartige Saison unter Führung des jungen und neuen Bundesliga-Trainers Saymon Engler.

Da in der Georg-Sehring-Halle weiterhin für alle Besucher die 3G-Regelung mit Maskenpflicht gilt und die Kontrolle immer einige Zeit in Anspruch nimmt, wird frühzeitiges Erscheinen empfohlen. Team-Kapitänin Pia Dietrich drückt ihre Vorfreude auf das letzte Heimspiel wie folgt aus: „Nach der tollen Zuschauer-Kulisse beim letzten Spiel gegen Braunschweig freuen wir uns auf eine erneut voll Georg-Sehring-Halle und auf ein Publikum, das uns von Beginn an den Rücken stärken wird.“

Quelle und Foto: Pressemeldung Rhein-Main Baskets

Beitrag teilen

Scroll to Top