Start Wiesbaden Polizeimeldungen für Wiesbaden und Rheingau vonm 13.9.2019

Polizeimeldungen für Wiesbaden und Rheingau vonm 13.9.2019

125
Notruf

1. Einbrecher machen Beute, Wiesbaden, Delkenheim, Römerstraße, Donnerstag, 12.09.2019, 14:30 Uhr bis Donnerstag, 12.09.2019, 15:20 Uhr

Bislang unbekannte Einbrecher sind gestern Mittag in der Zeit zwischen 14:30 Uhr bis 15:20 Uhr in ein Haus in der Römerstraße in Delkenheim eingebrochen und haben dort Diebesgut im Wert von über 30.000 Euro gestohlen. Ersten Ermittlungen nach drangen die Täter dabei auf das Grundstück ein, indem sie einen Zaun beschädigten, wonach sie sich an einem Fenster des Hauses zu schaffen machten. Dieses hebelten die Täter gewaltsam auf und drangen so in das Haus ein. Im Inneren des Hauses durchwühlten die Täter mehrere Schränke nach Diebesgut, bevor sie sich unerkannt vom Tatort in Richtung Römerstraße entfernten. Der bei dem Einbruch durch die Täter verursachte Sachschaden wird auf ca. 1.400 Euro geschätzt. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer 0611 / 345 -0 zu melden.

2. Trickbetrüger bestehlen 74-Jährige, Wiesbaden, Beethovenstraße, Donnerstag, 12.09.2019, 18:00 Uhr

Dreisten Trickbetrügern gelang es gestern Abend in der Beethovenstraße in Wiesbaden einer 74-jährigen Frau Wertgegenstände in Höhe von über 10.000 Euro zu stehlen. Dabei gaben sich eine weibliche und eine männliche Person als Mitarbeiter einer Telekommunikationsfirma aus und verschafften sich unter einem Vorwand Zugang zu der Wohnung der Dame. Während die Täterin die 74-Jährige gezielt ablenkte gelang es dem Täter mehrere Wertgegenstände unbemerkt zu entwenden. Die beiden Unbekannten entfernten sich vom Tatort, noch bevor die Dame den Verlust der Wertgegenstände bemerkte.

Die weibliche Täterin wird als ca. 25 Jahre alt und ca. 160 cm groß beschrieben. Sie habe eine korpulente Figur sowie blonde Haare. Zum Zeitpunkt der Tat war sie mit einem schwarzen Minirock und einem schwarzen T-Shirt bekleidet. Der dunkelhaarige männliche Täter wird als ca. 35 Jahre alt und ca. 170 cm groß beschrieben. Er habe ein südländisches Erscheinungsbild und sei von schmächtiger Statur. Zum Zeitpunkt der Tat war er schwarz gekleidet. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer 0611 / 345 -0 zu melden.

3. Ringe gestohlen, Wiesbaden, Wilhelmstraße, Donnerstag, 12.09.2019, 12:13 Uhr

Gestern Mittag haben zwei Täter Fingerschmuck im Wert von ca. 8.000 Euro aus einem Juweliergeschäft in der Wilhelmstraße in Wiesbaden gestohlen, was einen größeren Polizeieinsatz auslöste. Ersten Ermittlungen nach entnahm ein bislang unbekannter Täter dabei unbemerkt zwei Ringe aus einer Vitrine, während ein anderer 39-jähriger Täter einen Mitarbeiter des Geschäftes ablenkte. Unter einem Vorwand verließen beide daraufhin das Geschäft mit dem Diebesgut. Zeitgleich wurde der Diebstahl durch einen Mitarbeiter bemerkt, welcher daraufhin die Verfolgung des 39-jährigen Täters aufnahm.

Dieser konnte nahe der Tatörtlichkeit durch den Mitarbeiter sowie einen weiteren Zeugen festgehalten und den polizeilichen Maßnahmen zugeführt werden. Dem zweiten Täter, welcher als ca. 180 cm großer Mann mit osteuropäischem Erscheinungsbild beschrieben wird, gelang trotz einer umgehend eingeleiteten Fahndung die Flucht vom Tatort. Er konnte von Zeugen als ca. 34-45 Jahre alt mit kurzen braunen Haaren und Geheimratsecken beschrieben werden. Ebenso trug er eine beige Umhängetasche, in der er das Diebesgut verstaute. Der 39-jährige Täter wurde zwecks Identitätsfeststellung zum 1. Polizeirevier verbracht und nach Abschluss aller Maßnahmen vor Ort entlassen. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer 0611 / 345 -2140 zu melden.

4. Einbruch in Wohnung, Wiesbaden, Breitenbachstraße, 12.09.2019, 15:30 Uhr – 19:05 Uhr

Gestern drangen unbekannte Täter in der Breitenbachstraße in eine in einem Mehrfamilienhaus gelegene Wohnung ein und entwendeten Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro. Zwischen 15:30 Uhr und 19:05 Uhr gelangten die Täter auf unbekannte Art und Weise in die im 2. Stock gelegene Wohnung und durchsuchten diese. Hierbei entdeckten die Diebe Bargeld und Schmuck, mit dem sie unerkannt flüchten konnten. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 34-0 zu melden.

5. Einbruch in Schule, Wiesbaden, Amöneburg, 11.09.2019, 17:00 Uhr – 12.09.2019, 07:40 Uhr

Gestern Morgen wurde festgestellt, dass unbekannte Täter in der Nacht zuvor in der Biebricher Straße in Amöneburg in ein Schulgebäude eingebrochen und einen Gesamtschaden von mehreren Tausend Euro verursacht hatten. Zwischen 17:00 Uhr am Mittwoch und 07:40 Uhr des gestrigen Morgens, hatten Einbrecher eine im rückwärtigen Bereich der Schule gelegene Fluchttür aufgehebelt und waren so in das Gebäudeinnere gelangt. Dort wurden weitere Türen gewaltsam geöffnet. Die Täter ließen einen Akkutrennschleifer, eine Schlagbohrmaschine sowie einen Akkuschrauber mitgehen. Die Wiesbadener Polizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 34-0 zu melden.

6. Fahrrad entwendet, Wiesbaden, Bahnhofsplatz, 12.09.2019, 07:05 Uhr – 09:05 Uhr

Gestern Morgen entwendete ein unbekannter Täter ein auf dem Fahrradabstellplatz des Lilien-Carre angeschlossenes Fahrrad im Wert von circa 1.000 Euro. Anschließend flüchtete er vom Tatort. Das Fahrrad vom Typ CARVER, Cinos 150 in schwarz wurde um kurz nach 07:00 Uhr auf dem, auf der Dachfläche des Einkaufszentrums gelegenen, Stellplatz abgestellt und mit einem Spiralschloss gesichert. Zwei Stunden später war das Rad verschwunden. Die AG Fahrrad der Wiesbadener Polizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2440 zu melden.

7. Versuchte und vollendete Kellereinbrüche, Wiesbaden, Sonnenblumenweg, Klagenfurter Ring, 08.-12.09.2019

Gestern Abend wurden bei der Polizei Wiesbaden vollendete und versuchte Kellereinbrüche angezeigt, bei denen ein Gesamtschaden von mehreren Hundert Euro entstand. Im Sonnenblumenweg wurde aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses ein Soundsystem der Marke “Bose” entwendet. Wie die Täter in den betreffenden Kellerverschlag gelangen konnten, ist bis dato nicht bekannt.

In den Kellerräumen eines Mehrparteienhauses im Klagenfurter Ring wurden zwei Kellerverschläge angegangen. In einem Fall scheiterten die Täter an einem Vorhängeschloss. Die zweite Parzelle wurde zwar gewaltsam geöffnet und durchsucht, augenscheinlich jedoch nichts entwendet. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich beim 4. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2440 zu melden.

8. Pkw beschädigt, Wiesbaden, Rüdesheimer Straße, Dienstag, 10.09.2019, 19:00 Uhr bis Mittwoch, 11.09.2019, 07:30 Uhr

Vandalen haben mutmaßlich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch einen in der Rüdesheimer Straße in Wiesbaden geparkten Mercedes massiv beschädigt. Dabei zerkratzen die Unbekannten den SUV mutmaßlich mit einem spitzen Gegenstand, sodass an dem Fahrzeug ein Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro entstanden ist. Den Tätern gelang es sich im Anschluss an die Tat unbemerkt vom Tatort zu entfernen. Das 3. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer 0611 / 345 -2340 zu melden.

9. Unfall im Kreuzungsbereich, Wiesbaden, Bierstadter Straße, Moltkering, Donnerstag, 12.09.2019, 05:50 Uhr

Gestern Morgen ereignete sich im Kreuzungsbereich Bierstadter Straße / Moltkering ein Verkehrsunfall, bei dem ein 40-jähriger Mann verletzt wurde. Der Unfall ereignete sich nach derzeitigem Ermittlungstand, als ein 53-jähriger Ford-Fahrer, welcher die Bierstadter Straße aus Richtung der Friedrichstraße befuhr, im Kreuzungsbereich die Vorfahrt des in Richtung Moltkering fahrenden 40-jährigen BMW-Fahrer missachtete. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei der 40-Jährige verletzt wurde. Er wurde zur weiteren Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 4.500 Euro.

10. Alkoholisiert und ohne Fahrerlaubnis, Wiesbaden, Kostheim, Passauer Straße, Freitag, 13.09.2019, 03:00 Uhr

In den frühen Stunden des Freitages wurden Beamte des 2. Polizeireviers zu einem Einsatz gerufen, bei dem sich ein 54-jähriger Mann verletzt haben soll. Vor Ort konnten die Beamten den 54-Jährigen antreffen, welcher zuvor mit seinem Kleinkraftrad verunfallte und sich dabei leicht verletzte.

Da der Mann augenscheinlich unter Alkoholeinfluss stand wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt, der einen vorläufigen Wert von 1,8 Promille ausgab. Weiter konnte der Mann keine, dem Kleinkraftrad entsprechende, Fahrerlaubnis nachweisen, weshalb das Gefährt sichergestellt wurde. Der Mann wurde zur weiteren medizinischen Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht, wo neben der medizinischen Betreuung auch eine polizeilich angeordnete Blutentnahme stattfand. Gegen den 54-Jährigen wurde ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Rheingau-Taunus

1. Keine Lust auf die Polizei, Rüdesheim am Rhein, Rheinstraße, Freitag, 13.09.2019, 03:45 Uhr

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag entzog sich der Fahrer eines Fiat 500 in der Rheinstraße in Rüdesheim einer Verkehrskontrolle, sodass dieser im weiterem Verlauf vorrübergehend festgenommen werden musste. Gegen 03:45 Uhr beabsichtigten Polizeibeamte einen Fiat, weil dieser Schlangenlinien fuhr, zu kontrollieren. Der Fahrer reagierte zunächst auf ein Anhaltesignal und hielt in Geisenheim an. Als die Beamten den Pkw-Fahrer kontrollieren wollten, gab dieser Gas und fuhr davon. Die Streife folgte, der Fahrer hielt jedoch trotz eingeschaltetem Blaulicht nicht an.

Nach mehreren Kilometern Fahrt stoppte der Fiat dann plötzlich in der Kranstraße in Oestrich-Winkel. Da sich der Fahrer trotz mehrmaligen Aufforderungen weigerte auszusteigen und sich gegen ein Ergreifen der Beamten wehrte, wurde dieser nach einem Pfeffersprayeinsatz festgenommen. Bei den weiteren Ermittlungen kam zum Vorschein, dass der Fahrer weder Alkohol noch Drogen konsumiert hatte. In einer ersten Äußerung gab er an, dass er “keine Lust” gehabt habe von der Polizei kontrolliert zu werden. Der 47-Jährige wurde bei der Festnahme leicht verletzt und ambulant behandelt. Nach Abschluss der Polizeilichen Maßnahmen auf der Polizeistation Rüdesheim wurde der Rheingauer wieder entlassen. Die Hintergründe seines Verhaltens sind bis dato unbekannt. Die Rüdesheimer Polizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

2. Auto überschlägt sich, Rüdesheim, Landesstraße 3454, Donnerstag, 12.09.2019, 07:30 Uhr

Am Donnerstagmorgen kam es auf der L3454 in Richtung Rüdesheim zu einem Verkehrsunfall. Eine 36-jährige Frau befuhr mit einem grauen Mini Cooper die L3454 aus Richtung Pressberg kommend, in Richtung Rüdesheim. Hier verlor sie in einer Kurve, mutmaßlich auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit, die Kontrolle über ihr Fahrzeug und geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte sie mit dem Smart eines 30-Jährigen. Dieser wurde durch den Zusammenstoß in den Graben geschleudert, wobei der Kleinwagen sich überschlug und gegen einen Baum prallte. Nach dem Zusammenstoß mit dem Baum kam der Wagen wieder auf den Rädern zum Stehen. Bei dem Unfall blieben alle Beteiligten glücklicherweise unverletzt. Beide Fahrzeuge mussten jedoch abgeschleppt werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 8.500 Euro.

Aktueller Blitzerreport der Kalenderwoche 38

Das Polizeipräsidium Westhessen veröffentlicht wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Dies ist ein Beitrag im Rahmen der Verkehrssicherheitsarbeit.

Nachfolgend finden Sie die Messstellen für die kommende Woche:

PD Wiesbaden: Montag: Otto-Suhr-Ring; Das Polizeipräsidium Westhessen weist ausdrücklich darauf hin, dass es neben den veröffentlichten auch unangekündigte Messstellen geben kann.

ots