Polizei Demo

Polizeimeldungen aus Frankfurt: tätliche Angriffe mit Flaschen und Widerstand gegen die Polizei

Fechenheim: Verkehrsunfall mit Radfahrer

Am Freitag (12. August 2022) gegen 08:10 Uhr kam es in der Robert-Bosch-Straße Ecke Carl-Benz-Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Peugeot 307 und einem Fahrradfahrer.

Dazu befuhr der 46-Jährige Fahrer des Peugeot 307 die Robert-Bosch-Straße in Richtung Norden. Zum gleichen Zeitpunkt befuhr der 46-Jährige Fahrradfahrer die Carl-Benz-Straße in Richtung Hanauer Landstraße. An der Ecke Robert-Bosch-Straße/Carl-Benz-Straße kollidierten die beiden Fahrzeuge miteinander. Der Radfahrer flog über die Motorhaube des Autos und erlitt hierbei ein Schädelhirntrauma. Ein Zeuge konnte den Unfall beobachten und eilte dem am Boden liegenden Geschädigten zur Hilfe. Während der Erstversorgung und dem Absetzen des Notrufes bemerkten der Verunfallte wie auch der Zeuge, dass der 46-Jährige Fahrer weggefahren war. Aufgrund von Sofortmaßnahmen konnte der 46-jährige Peugeot-Fahrer ermittelt werden. Er muss sich wegen des Verdachtes der Verkehrsunfallflucht mit Personenschaden verantworten.

Der Geschädigte ist für weitere Behandlungen in ein umliegendes Krankenhaus verbracht worden.

Bornheim: Körperverletzung endet in Widerstand und tätlichen Angriff gegen Polizeibeamte

Am Sonntagabend (14. August 2022) kam es in der Heidestraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern (37 und 30 Jahre) und einem 48-Jährigen Mann.

Der Geschädigte bemerkte die beiden Beschuldigten an seinem geparkten Fahrzeug stehend. Hierbei berührten Sie des Öfteren den Pkw des 48-Jährigen. Nachdem dieser die beiden Personen aufforderte, von seinem Auto Abstand zu halten, schlugen der 37- und 30-Jährige wortlos auf ihn ein. Hierbei verletzten sich alle drei Männer. Im Verlauf der Auseinandersetzung befreite sich der 48-Jährige und kontaktierte die Polizei.

Nach dem Eintreffen der Polizeistreife brachten die Krawallmacher ihre aggressive Stimmung den Einsatzkräften entgegen. Die Streife bemerkte, dass beide Aggressoren stark alkoholisiert waren. Nachdem das lautstarke und aggressive Verhalten der beiden Männer nicht nachließ, wurden beide Störenfriede für weitere polizeiliche Maßnahmen ins Polizeigewahrsam verbracht. Der Aggressionszustand des 37-Jährigen verringerte sich nicht. Im Rahmen der Blutentnahme riss er seinen im Vorfeld fixierten Arm los und schlug mit der Faust gegen die Nase eines Polizisten.

Der Atemalkoholtest des 30-Jährigen ergab einen Wert von ca. 3,20 Promille. Infolge der Widerstandshandlungen und des weiterhin und zunehmend aggressiveren Verhaltens des 37-Jährigen konnte hier keine Atemalkoholkontrolle durchgeführt werden.

Der Geschädigte erlitt leichte Verletzungen. Der Polizeibeamte konnte seinen Dienst nicht mehr weiter ausführen und musste in ein umliegendes Krankenhaus zwecks Untersuchung gebracht werden.

Der 30-Jährige Beschuldigte wurde nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Der 37-Jährige Beschuldigte wird am heutigen Tag dem Haftrichter vorgeführt.

Bornheim: Widerstand gegen Polizeibeamte

Am Montag (15. August 2022) gegen 07:25 Uhr erhielt die Einsatzzentrale die Meldung über eine verwirrte Person, welche sich hilfesuchend und im Besitz eines Messers auf der Wittelsbacherallee befände. Die Polizeistreife traf an der Wittelsbacherallee Ecke Maximilianstraße auf einen 44-Jährigen Mann, auf den die Personenbeschreibung passte. Ein Messer konnte bei ihm nicht gefunden werden. Jedoch stellte die Streife bei ihm einen etwas größeren Gegenstand im vorderen Hosenbund fest. Beim Fixieren, Durchsuchen und Anheben des T-Shirts des Mannes guckte aus dem Hosenbund ein schwarzer Pistolengriff heraus. Der 44-Jährige versuchte sich mit Verschränken der Arme und dem Greifen an seinen Hosenbund der Festnahme zu widersetzen. Mittels körperlichen Zwang wurde das erfolgreiche Greifen an den Gegenstand durch die Polizei unterbunden und der Beschuldigte festgenommen.

Die „Waffe“ im Hosenbund stellte sich als eine Pfefferspraypistole heraus. Des Weiteren stellte die Polizei eine Kartusche für die Pistole, ein Einhandmesser und zwei hochwertiges Smartphone sicher. Beide Polizisten verletzten sich bei der Festnahme. Einer der beiden war nicht weiter dienstfähig. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte entlassen.

Bahnhofsviertel: Raubstraftat

Am Sonntag, den 14. August 2022, gegen 18.55 Uhr, wurde ein 31-jähriger Mann auf dem Gehweg der Niddastraße durch einen ihm Unbekannten in ein Gespräch verwickelt. Plötzlich schlug ihm der Täter mit der rechten Faust ins Gesicht und entwendete ihm die Laptoptasche samt Laptop (Lenovo Ideapad 3). Danach flüchtete der Räuber über die Niddastraße in Richtung Karlstraße.

Der Täter wird beschrieben als 37-40 Jahre alt und 170 – 180 cm groß. Südeuropäisches Erscheinungsbild, kurze, grau melierte Haare. Bekleidet mit einem grauen Oberteil und langer, blauer Jeans.

Bahnhofsviertel: Mit abgebrochener Bierflasche zugeschlagen

Am Sonntag, den 14. August 2022, gegen 06.20 Uhr, kam es zwischen zwei Männern im Alter von 32 und 33 Jahren – vermutlich in der Elbestraße – aus noch unbekannten Gründen zu einer tätlichen Auseinandersetzung.

Dabei schlug der 32-Jährige offensichtlich mit einer abgebrochenen Bierflasche zu und verletzte den 33-Jährigen damit an der Schulter. Beide Personen waren auf Grund von Alkohol- bzw. Drogenintoxikation kaum ansprechbar. Da beide Männer Verletzungen aufwiesen, wurden beide zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus verbracht.

Die Polizei sucht Zeugen, die in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben können. Diese werden gebeten, sich mit dem 4. Polizeirevier unter der Telefonnummer 069-75510400 in Verbindung zu setzen.

Bahnhofsviertel: Erneut wurde abgebrochene Bierflasche benutzt

Ein 21-jähriger Mann befand sich am Sonntag, den 14. August 2002, gegen 08.30 Uhr, in Begleitung eines Bekannten im Eingangsbereich eines Clubs in der Moselstraße. Der junge Mann bemerkte, wie ihm jemand an die Gesäßtasche fasste und drehte sich daraufhin um. Von dem bislang unbekannt gebliebenen Täter wurde er daraufhin mit einer abgebrochenen Bierflasche attackiert. Danach flüchtete der Angreifer. Zwar verfolgte er den Unbekannten noch ein Stück, verlor ihn aber schon bald aus den Augen.

Durch die Attacke mit der Bierflasche wurde der 21-Jährige am Hals verletzt und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht werden. Dort wurde er stationär aufgenommen.

Täterbeschreibung:

Auffällig kleine Statur, dunkler Hauttyp, oberkörperfrei, Halskette, schwarze Haare.

Die Polizei bittet Zeugen des Vorfalles, sich bei ihr unter der Telefonnummer 069-75551199 zu melden.

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Beitrag teilen

Scroll to Top