Rettungshubschrauber

Rüsselsheim am Main: 46-jährigen Ladendieb erwischt und festgenommen

Ein 46-jähriger Mann muss sich seit Dienstagmittag (10.09) wegen des Verdachts des Ladendiebstahls strafrechtlich verantworten. Die Polizei nahm den Tatverdächtige fest, nachdem er versucht haben soll mit einem unbezahlten Stecknusskasten einen Baumarkt in der Alzeyer Straße zu verlassen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand fiel einem aufmerksamen Mitarbeiter der 46-Jährige auf, als dieser den Kassenbereich mit dem etwa 80 Euro teure Kasten, der noch mit einer Sicherheitsverriegelung versehen war, passierte. Ein bei dem 46-Jährigen durchgeführter Atemalkoholtest ergab über 2 Promille. Er musste die alarmierte Streife für die weiteren polizeilichen Maßnahmen mit zur Wache begleiten.

Mörfelden-Walldorf: Betrunken und mit Handy am Ohr – Polizei stoppt Brummifahrer auf der A 5

Mit einer Blutprobenentnahme, der Sicherstellung seines Führerscheins und seiner Fahrzeugschlüssel sowie der Einleitung eines Strafverfahrens wegen des Verdachtes der Trunkenheit im Straßenverkehr, endete vorerst der Dienstagabend (10.9.) eines 55-Jährigen Brummifahrers auf der Wache der Verkehrsinspektion in Darmstadt. Gegen 17.30 Uhr war der Mann den Beamten am Steuer seines Lastwagens auf der A 5 in Richtung Norden aufgefallen, als er die Tank-und Rastanlage Gräfenhausen passierte und dabei offenbar ein Handy an sein Ohr hielt. Die Frage ob dieses Verhalten zudem die nötige Aufmerksamkeit beeinträchtige, den Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug einzuhalten, ist nun Teil des Ermittlungsverfahrens.

Bei einer anschließenden Kontrolle des Fahrers auf dem Parkplatz Bornbruch-Ost stellten die Ordnungshüter zudem Alkohol in der Atemluft des Mannes sicher. Ein anschließender Test bestätigte den Verdacht mit einem Wert von angezeigten 1,16 Promille. Doch dem nicht genug. Die Auswertung seines digitalen Fahrtenschreibers brachte außerdem erhebliche Verstöße gegen die Lenk und Ruhezeiten ans Licht. In gleich mehreren Verfahren wird sich der Mann aus Frankfurt nun zukünftig verantworten müssen.

Heppenheim
A5: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt
Fahrbahn nach Landung des Rettungshubschraubers voll gesperrt

Nach einem Motorradunfall auf der Autobahn 5 bei Heppenheim musste die Fahrbahn für die Landung eines Rettungshubschraubers kurzzeitig voll gesperrt werden. Gegen 12.45 Uhr war der 65 Jahre alte Mann mit einer Gruppe von Bikern in Richtung Süden unterwegs. Aufgrund gesundheitlicher Probleme kam der Biker nach ersten Erkenntnissen im Bereich der Anschlussstelle Heppenheim ins Schlingern, kollidierte mit einem weiteren Motorradfahrer und beide stürzten. Die Autobahn in Richtung Süden wurde daraufhin voll gesperrt. Der 65-Jährige kam mit einem Rettnungshubschrauber in ein Krankenhaus, der andere Biker erlitt nur leichte Blessuren. Die Vollsperrung dauerte etwa eine Stunde an. Wie hoch der genaue Sachschaden ist, steht derzeit noch nicht fest.

Südhessen: Ermittlungsverfahren gegen Motorradraser dauert an – Polizei durchsucht zahlreiche Anwesen
Motorräder und umfangreiches Beweismaterial sichergestellt

Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Südhessen

Im Rahmen eines umfassenden Ermittlungsverfahrens wegen des Verdachts illegaler Motorradrennen haben am Mittwochmorgen (11.9.) weitere Durchsuchungen stattgefunden. Insgesamt sieben Anwesen, verteilt auf die Ortschaften Schriesheim, Reinheim,Otzberg, Schaafheim, Lindenfels und Heppenheim wurden dabei von Beamten der Polizeidirektion Bergstraße unter die Lupe genommen.

Im Zuge dieser Ermittlungen hatten die Polizisten der Polizeistation Heppenheim bereits im März (25.3.2019) zwei 21 und 22-jährige Männer vorläufig ermittelt und ihre Wohnungen durchsucht. Die beiden Tatverdächtigen, die aus dem Kreis Bergstraße stammen, müssen sich nach einer Motorradfahrt unter anderem wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs strafrechtlich verantworten. Bei den Durchsuchungen ihrer Wohnungen hatten die Einsatzkräfte umfangreiches Beweismittel sichergestellt, darunter 10 Terabyte Datenträger (wir haben berichtet).

Die akribische Auswertung des Datenmaterials, durchgeführt von einer eigens dafür gegründeten Arbeitsgruppe, hatte weitere strafrechtlich relevante Anhaltspunkte gegen bislang sechs zusätzliche Beschuldigte ergeben. Die Verdachtsmomente gegen die 20 bis 25 Jahre jungen Männer beziehen sich dabei auf zahlreiche risikoträchtige und gefährliche Verkehrsverstöße.

Unter anderem sollen sich die Männer als Gruppe gezielt zu Wettrennen auf ihren Fahrzeugen verabredet haben. Bundesstraßen im Odenwaldkreis, an der Bergstraße und auch außerhalb von Hessen sollen dabei von ihnen als “Rennstrecken” auserkoren worden sein, auf denen sie Geschwindigkeiten deutlich über 200 km/h erreicht und zudem gefährliche Überholmanöver vollzogen haben sollen.

Basierend auf dem seit März vorliegendem umfangreichen sowie belastendem Beweismaterial erließ das Amtsgericht Darmstadt auf Antrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt ergänzende Durchsuchungsbeschlüsse. In diesem Zusammenhang stellten die Beamten bei ihrem Einsatz am heutigen Morgen unter anderem vier Motorräder sicher, die nach derzeitigen Erkenntnisstand bei den Fahrten genutzt wurden. Auch nahmen die Beamten Motorradbekleidung, Kameras und umfangreiche Datenträger als Beweismittel mit. Die Führerscheine aller Tatverdächtigen wurden ebenfalls beschlagnahmt.

Die Untersuchungen, die sich nun auf die Auswertung der sichergestellten Beweismittel richten und mögliche Einleitungen zusätzlicher Verfahren gegen weitere Beschuldigte ergeben, dauern derzeit an.

Unsere Bezugsmeldungen: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/4233293 https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/4211689

Hirschhorn: Augenzeugen nach Unfall unter Brücke gesucht

Nach einem Unfall, der sich am Dienstagnachmittag (10.9.) auf der Jahnstraße in Richtung der Auffahrt zur Bundesstraße 37 nach Eberbach ereignete, sucht die Polizei in Hirschhorn Augenzeugen des Geschehens. Gegen 15.15 Uhr waren dort unter einer Brücke ein Motorrad und ein Transporter aus noch nicht bekannten Gründen zusammengestoßen. Der 55 Jahre alte Motorradfahrer aus dem Landkreis Bergstraße zog sich infolge der Kollision leichte Verletzungen zu. Der Fahrer des Transporters, ein 26 Jahre alter Mann aus Viernheim blieb unverletzt. Für den Fortgang der Unfallermittlungen werden sachdienliche Hinweise, die Aufschluss zum Unfallhergang geben, von den Beamten der Polizei in Hirschhorn, unter der Rufnummer 06272/93050 entgegengenommen.

Hirschhorn: Zeugen nach Verkehrsunfallflucht gesucht

Die Polizei in Hirschhorn sucht nach einer Verkehrsunfallflucht in der Zeit von Montag (09.09.) und Dienstag (10.09.) nach Zeugen. Gegen 16 Uhr am Dienstag wurden die Beschädigungen an dem silberfarbenen Opel Corsa bemerkt und die Polizei verständigt. Das Auto war seit 7.30 am Vortag in der Neckarsteinacher Straße gegenüber dem Rathaus geparkt. Der bislang noch unbekannte Unfallverursacher entfernte sich nach dem Zusammenstoß von der Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. An dem Opel entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 1.000 Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Hirschhorn unter der Telefonnummer 06272/9305-0.

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen