Polizei Südhessen mit Online – Präventionskampagne „Brich Dein Schweigen“

Im Rahmen der Kampagne „Brich dein Schweigen – hinter jedem Missbrauch steckt ein Gesicht“, wurden unter Federführung des Polizeipräsidium Südhessen bereits seit dem Frühjahr 2022 verschiedene Aktionen und Maßnahmen für unterschiedliche Zielgruppen durchgeführt. Nun fand am Dienstag (18.10.) ein Infoabend für Fachkräfte von evangelischen Kitas der Bergstraße und weiteren südhessischen Kindertagesstätten statt. Dabei informierten Fachkräfte von Kinderschutzbund, Wildwasser e.V., Darmstädter Hilfe und Polizei rund um das Thema „sexualisierte Gewalt“ und standen für Fragen zur Verfügung. Das Angebot war kostenfrei und fand online statt. Der Schirmherr der Kampagne, die gemeinsam mit dem Verein Bürger und Polizei und Rotary Clubs der Region initiiert wurde, Polizeivizepräsident Rudi Heimann, eröffnete die Veranstaltung mit einem Vorwort und dankte allen Beteiligten für das große Engagement. „Es freut mich, wenn interessierte pädagogische Fachkräfte in der Lage sind, Eltern fachlich aufklären, diese zur Wachsamkeit zu ermahnen und sie auch anzuhalten für die Sorgen und Nöte ihrer Kinder stets ein offenes Ohr zu haben.“, so Heimann zu Beginn.

Die Organisatoren Florian Sauerwein und Johannes Hofmann (Polizeipräsidium Südhessen), Katrin Helwig und Edith Zapf (Evangelisches Dekanat Bergstraße), konnten anschließend mehr als 60 Kitas aus Südhessen begrüßen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten Antworten auf die wichtigsten Fragen, zu Ablaufprozessen bei Gefahrensituationen und zur Entwicklung eines KITA-Schutzkonzeptes. Hierbei gibt es nicht nur an der Bergstraße zahlreiche Anlaufstellen, die für die Abschätzung des Gefährdungsrisikos und zur Unterstützung bei Schutzkonzepten beratend zur Seite stehen.

Das Polizeipräsidium Südhessen und das evangelische Dekanat Bergstraße leisten hiermit, gemeinsam mit den Hilfestellen, einen wichtigen Beitrag, um den Kitas die Entwicklung eines Schutzkonzeptes nahezulegen. Insbesondere gingen die Referentinnen Karin Bernet von der Darmstädter Hilfe und Angela Bucher vom Kinderschutzbund, unter der Moderation von Waltraud Heims (Wildwasser Darmstadt), auf die Formen von sexualisierter Gewalt sowie die Fragen „Wer sind die Betroffenen?“ sowie „Wer sind die Täter und wie gehen sie vor?“ ein. Aber auch die Auswirkungen von sexualisierter Gewalt sowie die Fragestellungen „Was kann ich tun, wenn sich mir ein Kind anvertraut?“ und „An wen kann ich mich wenden, wenn ich unsicher bin oder sexualisierte Gewalt vermute?“, wurden thematisiert.

Neben der Informationsvermittlung bestand die Möglichkeit, eine Stunde lang konkrete Fragen an den dezentralen Jugendkoordinator der Polizeidirektion Bergstraße, Johannes Hofmann, sowie an die Hilfestellen zu richten.

Kein Kind kann sich alleine vor sexuellem Missbrauch schützen. Der Schutz von Kindern in Kindertageseinrichtungen ist daher eine zentrale Aufgabe, die unter anderem im Bundeskinderschutzgesetz gesetzlich verankert ist. Kinder sind auf aufmerksame Betreuerinnen und Betreuer angewiesen, die eingreifen und sich für ihren Schutz verantwortlich fühlen. Informierte Fachkräfte, die wissen, dass die Täter oftmals aus dem sozialen Umfeld der Kinder kommen und die Strategien kennen, bieten einen bestmöglichen Schutz für Kinder. Gerade bei einem unbestimmten Verdacht oder gewichtigen Anhaltspunkte für die Gefährdung des Wohls eines Kindes ist es entscheidend einen erfolgreichen Beratungs- und Hilfeprozess einzuleiten. Die virtuelle Veranstaltung wurde durch die Teilnehmenden hoch gelobt und eine Fortsetzung sowie inhaltliche Ausweitung erbeten.

Weitere Informationen zum Thema sind hier zu finden:

   -	Schutzkonzepte für KITAS: 
https://www.kein-raum-fuer-missbrauch.de/schutzkonzepte/kita
   -	Nähere Informationen zur Kampagne: Polizei Hessen - Kampagne - 
Brich Dein Schweigen

– Informationen für Kindertagesstätten zum Umgang mit den Paragraphen 8a und 72a SGB VIII: https://kita.zentrumbildung-ekhn.de/fileadmin/content/kita/3_5Recht/Kinderschutz/Praxishilfe_Kinderschutz.pdf

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Beitrag teilen

Scroll to Top