Polizeifahrzeug

Offenbacher Polizei sucht Zeugen für Einbrüche und Diebstähle im Großraum

Wer sah den Unfall auf dem Odenwaldring? – Offenbach

Die Polizei sucht Zeugen eines Unfalls, der sich am frühen Mittwochabend auf dem Odenwaldring in Höhe der Hausnummer 83 ereignet hat. Nach ersten Erkenntnissen hatte sich gegen 18.05 Uhr ein 28-jähriger Mercedes-Fahrer auf der Linksabbiegerspur eingeordnet, um in die Schubertstraße abzubiegen, wobei die Ampel Rotlicht zeigte. Dann wechselte ein 85-jähriger Ford-Fahrer vom linken Fahrstreifen ebenfalls auf die Abbiegespur, touchierte dabei allerdings den Mercedes AMG an der vorderen rechten Seite. Der Fiesta ist an der Fahrertür beschädigt. Der Schaden an beiden Autos wird auf 5.000 Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 069 8098-5200 beim 2. Polizeirevier zu melden.

Fußgängerin wurde von Trickdieb beklaut – Mühlheim

Eine Seniorin wurde am Dienstagvormittag, als sie gegen 11 Uhr zu Fuß in der Leopoldstraße (im Bereich Austraße) unterwegs war, von einem Trickdieb bestohlen. Der etwa 45 Jahre und 1,75 Meter große Mann bat sie, ihm eine Zwei-Euro-Münze zu wechseln. Während die 82-Jährige in ihrem Portemonnaie nachschaute, fingerte der Dieb zunächst unbemerkt alle Geldscheine heraus und machte sich schließlich davon. Erst später stellte die Mühlheimerin den Diebstahl fest. Zu dem Trickdieb liegt derzeit keine nähere Beschreibung vor; er soll Hochdeutsch gesprochen haben und gut gekleidet gewesen sein. Die Kriminalpolizei bittet Anwohner oder Passanten, die verdächtige Personen gesehen haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

Polizei bittet um Hinweise zu Kioskeinbruch – Maintal

Am frühen Donnerstagmorgen brachen zwei Unbekannte in einen Kiosk in der Wachenbuchener Straße ein und flohen. Nach ersten Erkenntnissen hatten die Täter zuvor die Seitentür des Ladens aufgebrochen und den Innenraum durchsucht. Offenbar nahmen die beiden Männer eine Kasse sowie Zigaretten mit. In einem Gebüsch nahe des Kiosks versuchten sie anschließend die Kasse zu öffnen, wobei sie von Passanten gestört wurden. Der junge Mann von schlanker Statur und mit kurzen Haaren rannte daraufhin mit seinem Komplizen davon; einer der beiden soll ein rotes T-Shirt getragen haben. Weitere Zeugen, die gegen 0.20 Uhr Beobachtungen gemacht haben und Hinweise zum Einbruch geben können, melden sich bitte unter der Rufnummer 06181 100-123.

Fünf Verletzte und 27.000 Euro Schaden nach Unfall – Hain-Gründau/Breitenborn

Bei einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 3271 zwischen Hain-Gründau und Breitenborn stießen am Mittwochnachmittag zwei Fahrzeuge zusammen, wobei fünf Insassen verletzt wurden und ein Schaden von 27.000 Euro entstand. Nach ersten Erkenntnissen fuhr ein 25-Jähriger gegen 16.20 Uhr in einem VW Caddy von Breitenborn kommend in Richtung Hain-Gründau und beabsichtigte einen Lastkraftwagen zu überholen. Hierbei kam es dann zum Aufprall mit einem entgegenkommenden Ford Transit, an dessen Steuer ein 54-Jähriger aus Wittgenborn saß. Der 25-jährige VW-Fahrer, seine drei Mitfahrer im Alter von 20, 25 und 28 Jahren sowie der 54 Jahre alte Transit-Fahrer wurden leicht verletzt. Die Landesstraße war während der polizeilichen Maßnahmen für eine Stunde in beide Richtungen voll gesperrt. Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen machen können, melden sich bitte unter der Rufnummer 06051 827-0.

Fahrt für Sattelzug endet beim TÜV – Autobahn 45/Hanau

Ein Sattelzug vollbeladen mit sog. „Hackschnitzeln“ durfte am Mittwochnachmittag nicht weiterfahren. Der 54-jährige Fahrer wurde durch die Bundesanstalt für Güterverkehr (BAG) im Rahmen einer Maut-Kontrolle angehalten und kontrolliert. Aufgrund schwerwiegender Sicherheitsmängel wurde die Polizei auf den Rastplatz „Pfingstweide“ auf der Autobahn 45 bei Hanau hinzugerufen. Die Beamten stellten schnell fest, dass die Hauptuntersuchungen und die Sicherheitsüberprüfungen von der Sattelzugmaschine und des Aufliegers seit Monaten abgelaufen waren. Weiterhin entdeckten die Kontrolleure einen stark beschädigten Reifen, an dem die Karkasse bereits zu sehen war. Ferner hing ein gerissener Unterfahrschutz herunter. Auch die Länge des Gespanns war mit 16,80 Meter deutlich überschritten. Der LKW wurde sofort durch eine Polizeistreife auf direktem Weg zum nächstgelegenen TÜV geleitet, wo später noch weitere gravierende Mängel festgestellt wurden. Das Gespann wird nun in einer Werkstatt repariert. Halter und Fahrer können mit mehreren Ordnungswidrigkeitenanzeigen rechnen. Hinweis: Ein Bild ist dieser Meldung beigefügt.

Quelle: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Scroll to Top