Skip to main content

OF/-MKK: Fußgänger von zwei Tätern überfallen! Mehrere Autos aufgebrochen! Und mehr...

1. Mehrere Temposünder erwischt / Polizei appelliert: "Halten Sie sich an Geschwindigkeit"

Mehrere Temposünder haben Beamte der Verkehrsdirektion am Montag aus dem Verkehr gezogen. Auf einige dürften nun empfindliche Bußgelder zukommen. Die Ordnungshüter waren über den Tag verteilt auf den Autobahnen sowie Bundesstraßen im Dienstgebiet in zivil unterwegs, unter anderem mit dem Provida-Fahrzeug, das auf die beweisgesicherte Feststellung von Geschwindigkeitsverstößen mittels Videoaufnahmen ausgelegt ist.

Mit dem Spezialfahrzeug geriet beispielsweise ein 39-jähriger Audi-Fahrer auf der B 448 ins Visier der Ermittler: Er war mit seinem S7 in Richtung Offenbach unterwegs, als er in einem Tempo-120-Bereich mit über 200 Stundenkilometern videografiert wurde. Infolge der Überschreitung muss er nun mit einem Bußgeld in Höhe von 700 Euro, drei Monate Fahrverbot sowie zwei Punkte in Flensburg rechnen. Der 39-Jährige gab gegenüber der Streife an, dass er bereits sechs Punkte auf seinem Konto habe und somit wohl allein wegen der Punkte seine Fahrerlaubnis abgeben dürfte.

Im Laufe der Kontrollen wurden weitere vier Fahrzeuge, davon ein Krad, gemessen, auf deren Fahrer nun ebenfalls ein Fahrverbot zukommt, da sie nach Toleranzabzug jeweils mehr als 41 "Sachen" über der erlaubten Höchstgeschwindigkeit lagen: So war etwa ein 44-Jähriger gegen 21.15 Uhr mit seinem BMW-Krad auf der B 45 in Richtung Dieburg bei erlaubten 80 mit letztlich 132 km/h unterwegs. Ebenfalls auf der B 45 war gut zwei Stunden zuvor eine Mutter mit ihrem Kind unterwegs. Mit ihrem Audi A3 war sie zwischen dem Tannenmühlkreisel und der Anschlussstelle Hanau in einer 80er-Zone mit gut 40 Stundenkilometern zu schnell ebenfalls über dem Limit. Auch ein 58-Jähriger wurde von den Kontrollkräften angehalten, da er mit seinem 3er BMW auf der Autobahn 45 in Richtung Gießen zwischen dem Hanauer Kreuz und dem Langenselbolder Dreieck (temporär 80 km/h erlaubt) gut 130 auf dem Tacho hatte.

Die Polizei appelliert in dem Zusammenhang erneut an alle Verkehrsteilnehmer: "Nicht angepasste Geschwindigkeit ist nach wie vor eine der Hauptursachen für schwere Unfälle. Sich an die vorgegebenen Tempolimits zu halten und stets mit angepasster Geschwindigkeit zu fahren, kann mitunter Leben retten", so Pressesprecher Thomas Leipold.

Neben den Geschwindigkeitsüberschreitungen ahndeten die Regelhüter noch fünf Handyverstöße. Zudem überholte ein 44-jähriger Autofahrer mit seiner C-Klasse am Nachmittag auf der B 45 in Richtung Hanau erst einen anderen Verkehrsteilnehmer verbotswidrig rechts und kurz vor Hanau-Steinheim ein weiteres Fahrzeug im Überholverbot links. Bei weiteren zwei Kfz-Lenkern war jeweils die Betriebserlaubnis erloschen - einmal wegen nicht zulässiger Scheinwerfer beziehungsweise eines nicht zulässigen Fahrwerks.

Bereich Offenbach

1. Werkzeug aus Container geklaut: Wer kann Hinweise zu der Person mit dem grünen karierten Hemd geben? - Offenbach

Unbekannte haben am Wochenende auf einem Baustellengelände in der Friedensstraße (120er-Hausnummern) einen Baucontainer aufgebrochen und Werkzeuge im Wert von 9.000 Euro entwendet. Die Diebe ließen in der Zeit zwischen Freitag, 14.30 Uhr und Montag, 7 Uhr, unter anderem eine Motorflex, eine Motorsäge sowie eine Handkreissäge mitgehen. Nach ersten Erkenntnissen ist der Dieb 25 bis 30 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß und hatte eine kräftige Statur. Er trug eine blaue lange Hose und ein grünes kariertes Hemd. Der Täter flüchtete mit seiner Beute von dem Grundstück und hatte ein schwarzes Mountainbike bei sich. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 069 8098-5100 entgegen.

2. Straßenraub: Fußgänger von zwei Tätern überfallen - Langen

Ein Passant wurde am Montagnachmittag in der Dieburger Straße Opfer eines Straßenraubes. Gegen 15.15 Uhr war der 18-Jährige in Höhe der Hausnummer 1 unterwegs, als er von zwei Männern überfallen wurde. Die Täter forderten den Langener unter Androhung von körperlicher Gewalt auf seine Wertgegenstände herauszugeben. Um sich zu schützen, gab der junge Mann daraufhin unter anderem sein Mobiltelefon und seine Geldbörse heraus. Einer der männlichen Räuber war 18 bis 20 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß und hatte schulterlange dunkle Haare, welche vorne zum Mittelscheitel zurückgekämmt waren. Er trug eine schwarze lange Hose und ein schwarzes T-Shirt. Sein Komplize war circa 1,85 Meter groß, hatte kurze dunkle Haare ("Boxerschnitt") und wird ebenso auf 18 bis 20 Jahre geschätzt. Er war mit einer schwarzen langen Hose sowie einem schwarzen Kapuzenpullover bekleidet und hatte eine "Fehlstelle" in den Augenbrauen. Beide trugen eine schwarze FFP2-Maske. Die Kriminalpolizei Offenbach ermittelt nun wegen räuberischer Erpressung und bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

3. Unfallflucht: Wer beschädigte den weißen Skoda? - Langen

Sachschaden von rund 1.000 Euro entstand bei einer Verkehrsunfallflucht am Montag in der Steubenstraße. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte in der Zeit zwischen 8.45 bis 14 Uhr die vordere linke Stoßstange eines im Bereich der Einmündung "Mary-Cassat-Weg" geparkten weißen Skoda Fabia und fuhr davon. Hinweise nimmt die Polizei in Langen unter der Rufnummer 06103 9030-0 entgegen.

Bereich Main-Kinzig

1. Mehrere Autos aufgebrochen: Kripo bittet um Hinweise - Hanau-Wolfgang

Offenbar in der Nacht zu Montag waren Autoknacker im Stadtteil Wolfgang unterwegs und machten sich an geparkten Autos zu schaffen. Bislang sind der Polizei drei Fälle bekannt, die allesamt am Montag zur Anzeige gebracht wurden. In der Straße "Vor der Pulvermühle" gingen der oder die Unbekannten einen silbernen BMW an, indem sie die Beifahrerscheibe einschlugen und aus dem Inneren das fest verbaute Navigationssystem ausbauten. Der Wagen war am Vorabend um 18 Uhr am Straßenrand abgestellt worden. Auf gleiche Weise verschafften sie sich in der August-Bebel-Straße (10er-Hausnummern) Zugang zu einem grauen Touran, aus dem sie ein Ladekabel sowie zwei Mobiltelefone mitgehen ließen. Eine Geldbörse und eine Dashcam waren die Beute aus einem silbernen Phaeton, der auf einem Grundstück in der Forsthausstraße (ebenfalls 10er-HHausnummer) abgestellt war. Auch hier wurde die Scheibe eingeschlagen. Die Kripo geht von einem Tatzusammenhang aus und hat bereits die Ermittlungen aufgenommen. Gleichzeitig bitten die Beamten um Zeugenhinweise (06181 100-123).

2. 24-Jähriger durch Schläge verletzt: Zeugensuche nach Angriff am Bahngleis - Niederdorfelden

Eine blutige Kopfplatzwunde erlitt ein 24-Jähriger am Montagabend nach einer Attacke am Bahnhof Niederdorfelden. Der Schönecker wartete um kurz nach 23 Uhr auf einen Zug, als zwei Männer am Bahngleis auf ihn zukamen. Einer der beiden (etwa 20 Jahre alt, 1,80 Meter groß, dunkel gekleidet, trug eine Kappe) packte ihn dann am T-Shirt und schlug ihm ins Gesicht. Anschließend sprühte ihn derselbe Angreifer mit einem Reizstoffsprühgerät voll und schlug ihm mit der Sprühdose auf den Kopf, wodurch er verletzt wurde und ins Krankenhaus musste. Danach flüchteten beide Unbekannten. Die Polizeistation bittet nun um weitere Hinweise zu dem Duo unter der Rufnummer 06181 9010-0.

3. Fensterscheiben einer Sporthalle beschädigt - Polizei sucht Zeugen - Nidderau/Windecken

Unbekannte haben zwischen Sonntag und Montag die Fensterscheiben einer Sporthalle am Rudolf-Walther-Platz beschädigt. In der Zeit zwischen 10 und 7 Uhr gelangten die Täter auf das Gelände einer dortigen Grundschule und zerstörten zwei Scheiben der Sporthalle. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06181 9010-0.

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Anzeige