Telefonbetrüger

OF/-MKK: Ladendieb kam in Justizvollzugsanstalt! Falscher Polizeibeamter ruft an!

Offenbach (ots)

Bereich Offenbach

1. Wem gehört das Fahrrad? – Offenbach

Nach der vorläufigen Festnahme eines mutmaßlichen Fahrraddiebes und der Sicherstellung eines Cube Mountainbikes (wir berichteten am Dienstag, 25.10.2022) sucht die Ermittlerin des Sachgebiets „Fahrrad“ der Regionale Ermittlungsgruppe West nach wie vor die Eigentümerin oder den Eigentümer des Mountainbikes. Diese/dieser wird gebeten, sich beim Polizeirevier unter der Rufnummer 069 8098-5100 zu melden.

2. Ladendieb kam in Justizvollzugsanstalt – Offenbach

Nach einem Ladendiebstahl aus einem Warenhaus in der Frankfurter Straße (10er-Hausnummern) am Mittwochabend sitzt ein 40-Jähriger nun in einer Justizvollzugsanstalt. Ersten Erkenntnissen zufolge betrat der Wohnsitzlose das Warenhaus gegen 19.50 Uhr und soll anschließend mehrere Parfümflacons in seine Jackentasche gesteckt haben. Ohne die Ware zu bezahlen, soll der Mann den Kassenbereich passiert und das Geschäft verlassen haben. Da der Ladendetektiv den Diebstahl beobachtete und die Polizei alarmierte, wurde der Tatverdächtige kurz darauf vorläufig festgenommen und zum Polizeirevier gebracht. Der Wert der entwendeten Parfümflacons belief sich auf rund 500 Euro. Nach der Anordnung der Untersuchungshaft durch einen Haftrichter befindet sich der 40 Jahre alte Tatverdächtige nun in einer Justizvollzugsanstalt.

3. Unfallflucht: Unbekannte Dame als mögliche Zeugin bitte melden! – Langen

Nach einer Verkehrsunfallflucht am Mittwochnachmittag, zwischen 14 und 15 Uhr, in der Hans-Kreiling-Allee sucht die Polizei eine ältere Dame mit grauen Haaren, die den Unfall offenbar beobachtet hat. Ein Unbekannter befuhr die Hans-Kreiling-Allee in Richtung Nordendstraße und beschädigte dabei einen am rechten Fahrbahnrand parkenden grauen BMW M 440 i Kombi, der in Höhe der Zinkeysenstraße 40 abgestellt war. Anschließend fuhr der Unbekannte weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von etwa 2.500 Euro zu kümmern. Eine ältere Dame hatte dies wohl gesehen und informierte einen Mitarbeiter der angrenzenden Sonnenblumenschule. Dieser rief daraufhin bei der Polizei in Langen an. Beim Eintreffen der Polizei war die Dame bereits nicht mehr vor Ort. Von daher bittet die Polizei die bislang unbekannte Dame sowie weitere Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, sich unter der Rufnummer 06103 9030-0 zu melden.

4. Seniorin sicher nach Hause gebracht – Rödermark/Urberach

Mitmenschen helfen zu wollen ist vielmals einer der Gründe, den Interessierte am Polizeiberuf im Rahmen ihres Bewerbungsverfahrens nennen. Nebst der Aufnahme von Strafanzeigen, der Festnahme von Tatverdächtigen sowie der Spurensuche gehört es zum Arbeitsalltag von Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten, als Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger zu fungieren und als „Freund und Helfer“ Unterstützung zu leisten. So geschehen am frühen Donnerstagmorgen, gegen 1.15 Uhr, in der Straße „Im Taubhaus“ in Urberach. Eine Anwohnerin meldete eine offensichtlich verwirrte Seniorin, die trotz der einstelligen Temperaturen lediglich in einer Strickweste sowie mit Hausschuhen vor ihrer Wohnung stand. Da die Anwohnerin die betagte Dame jedoch nicht kannte, rief sie die Polizei an. Eine Streifenbesatzung machte sich umgehend auf den Weg und kümmerte sich um die Seniorin. Die Beamten machten die mehrere hundert Metern entfernt gelegene Wohnanschrift der Rentnerin aus und beschafften über eine Nachbarin den Zweitschlüssel zur Wohnung. Ob der fortgeschritten Uhrzeit geleiteten die Beamten die Seniorin bis ins Wohnungsinnere und benachrichtigten den gesetzlichen Betreuer.

Bereich Main-Kinzig-Kreis

1. Falscher Polizeibeamter ruft an – Wer hat den Geldabholer gesehen? – Hanau/Mittelbuchen

Die Ermittler vom Hanauer Betrugskommissariat bitten Zeugen, denen am Mittwochmittag in der Albert-Schweitzer-Straße ein 20 bis 30 Jahre alter und etwa 1,75 Meter großer Mann mit schmaler Statur aufgefallen ist, sich zu melden. Der mit einer dunklen Jeans und dunklem Pullover bekleidete Passant trug eine Sonnenbrille. Der Unbekannte, der als Geldabholer fungierte, hatte zwischen 13 und 13.30 Uhr von einer Seniorin eine größere Summe Bargeld übergeben bekommen und war anschließend zu Fuß in Richtung Oberdorfelder Straße verschwunden. Zu der Geldübergabe kam es, weil die Seniorin zwischen 8.50 und 13.30 Uhr mehrfach von einem Betrüger angerufen wurde. Der Anrufer gab sich als vermeintlicher Kriminalbeamter aus. Er gaukelte der Rentnerin vor, dass in der Nachbarschaft eingebrochen worden und derzeit Falschgeld im Umlauf sei. Die Seniorin hob daraufhin Geld bei ihrer Bank ab und übergab es am Nachmittag dem Unbekannten. Die Kripo sucht Anwohner oder Passanten, die im Bereich der Albert-Schweitzer-Straße und der Oberdorfelder Straße verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben. Diese melden sich bitte unter der Rufnummer 06181 100-123.

2. Katzenbesitzer von Gassigängerin körperlich angegangen – Hanau/Wolfgang

Die Polizei in Hanau sucht Zeugen, nachdem ein Katzenbesitzer am Dienstagvormittag von einer etwa 25 Jahre alten Hundehalterin in der Hildegard-von-Bingen-Allee körperlich angegangen worden war. Ersten Erkenntnissen zufolge befand sich der Anwohner mit seiner Katze vor seinem Anwesen auf dem dortigen Gehweg und wies die etwa 1,80 Meter große Unbekannte, die mit einem jungen braunen Schäferhund unterwegs war, darauf hin, ihren Hund an die Leine zu nehmen. Nach einem kurzen Disput soll die Gassigängerin, die lange blonde Haare hatte, dem Anwohner gegen den Kopf geschlagen haben, wobei sich dieser Verletzungen zuzog. Der 61 Jahre alte Anwohner wurde in einem Rettungswagen behandelt und in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei in Hanau ermittelt nun wegen Körperverletzung und bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 06181 9597-0 auf der Wache in Großauheim zu melden.

3. Autoknacker stahlen Werkzeug – Wer sah das weinrote Auto? – Maintal/Bischofsheim

Autoknacker waren in der Nacht zum Mittwoch in Bischofsheim unterwegs und hatten es offenbar auf Werkzeug abgesehen. Gegen 22 Uhr brachen die Unbekannten ein Firmenfahrzeug in der Alten Dorfstraße auf und entwendeten Werkzeug. Nach ersten Erkenntnissen flüchteten drei Personen mit ihrer Beute in einem weinroten Opel Vectra, an dem OHV-Kennzeichen angebracht waren, in Richtung Rumpenheimer Weg. Einer der Männer konnte als 1,75 Meter bis 1,80 Meter groß und sportlich beschrieben werden. Er hatte dunkle Haare und trug einen dunklen Jogginganzug mit weißen Streifen an der Seite. Ebenfalls wurden in der Nacht zum Mittwoch mindestens jeweils zwei Fahrzeuge im Bertha-von-Suttner-Weg und in der Schillerstraße aufgebrochen. Die Diebe stahlen auch hier Werkzeug. Die Kripo Hanau hat in allen Fällen die Ermittlungen übernommen. Sie bittet Anwohner, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge, insbesondere den weinroten Opel beobachtet haben, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden.

4. Lenkräder, Airbag und Navigationssysteme geklaut – Langenselbold

Lenkräder, Airbags sowie fest eingebaute Navigationssysteme haben Unbekannte Mittwochnacht, zwischen 3 und 4.30 Uhr, erbeutet. Die Täter waren in den Straßen Philipp-Reis-Ring, Mozartring, Robert-Koch-Straße, Ahornstraße sowie in der Max-Liebermann-Straße unterwegs und bauten die Gegenstände jeweils aus geparkten BMW-Karossen aus. Zeugen, die in diesen Bereichen verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, melden sich bitte unter der Rufnummer 06181 100-123.

5. Hakenkreuze und SS-Runen auf Wohncontainer gesprüht – Wer kann Hinweise geben? – Freigericht/Altenmittlau

Ein oder mehrere Täter haben in der Nacht zum Donnerstag in der Straße „An der Freigericht-Halle“ die Außenwände der aktuell noch nicht bezogenen Wohncontainer mit schwarzer Farbe besprüht. Es wurden Hakenkreuze, SS-Runen und Parolen aufgesprüht. Nach den jüngsten Vorfällen in Freigericht wird die Polizei verstärkt Streife fahren; hierzu kommen auch Zivilkräfte zum Einsatz. Die Kriminalinspektion Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen und bittet Anwohner und Passanten ebenfalls um erhöhte Wachsamkeit. Es wird darum gebeten, alle Auffälligkeiten sofort unter der Notrufnummer 110 zu melden. Hinweise zu den aktuellen Schmierereien nimmt die Kripo unter der Rufnummer 06181 100-123 entgegen.

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Beitrag teilen

Scroll to Top