Notruf

OF/-MKK: Betrunkene soll 12-Jährigen ans Steuer gelassen haben! Geißbock „Im Rausch“ gemeldet und eingefangen! Hoher Schaden nach Brand in einem Wohnhaus!

Offenbach (ots)

Bereiche Offenbach und Main-Kinzig-Kreis

1. „Dunkle Jahreszeit“ – Einbruchszeit! – Polizei kontrollierte auf den Autobahnen im Bereich Südosthessen

Mit Blick auf die Wintermonate und Beginn der „Dunklen Jahreszeit“ hat das Polizeipräsidium Südosthessen mit Unterstützungskräften des Polizeipräsidiums Südhessen mobile Kontrollen zum Schutz vor Wohnungseinbrüchen auf den Autobahnen durchgeführt. Einbrecher nutzen mit der Umstellung auf die Winterzeit häufig die günstige Gelegenheit, um in der zunehmend früher einsetzendenden Dämmerung und Dunkelheit in Wohnungen und Häuser einzudringen. Von daher waren am Montag Zivilbeamte auf den Autobahnen 3, 45 und 66 unter anderem auch mit den Provida-Fahrzeugen unterwegs, um zur Bekämpfung der Wohnungseinbrüche verstärkt Fahndungs- und Kontrollmaßnahmen unter anderem auf den Zubringerwegen durchzuführen. Zwischen 10 und 18 Uhr kontrollierten die Beamten insgesamt 46 Fahrzeuge sowie 59 Personen. Einbrecher gingen den Zivilfahndern zwar nicht ins Netz, sie stellten jedoch etliche Verkehrsverstöße fest. So leiteten die Beamten fünf Verfahren wegen Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Kennzeichenmissbrauchs sowie wegen des Verstoßes gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz ein. Zudem ahndeten die Beamten bei neun Autofahrern weitere Verkehrsverstöße: Einige fuhren schneller als erlaubt, hielten nicht genug Abstand oder hantierten an ihrem Handy anstatt sich auf den Verkehr zu konzentrieren. Die Polizei wird auch weiterhin verstärkt Kontrollen zur Bekämpfung der Wohnungseinbrüche durchführen, auch mit dem Ziel, das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger insbesondere in der „Dunklen Jahreszeit“ zu stärken.

Bereich Offenbach

1. 17-jährige Vermisste wurde gefunden – Offenbach

Die seit 9. Oktober vermisste 17-Jährige aus Offenbach (wir berichteten) ist wieder da. Sie konnte im Bereich Mannheim wohlbehalten aufgegriffen werden.

2. Fahrradfahrer wurde angegriffen: Frauen mit Kinderwagen als wichtige Zeuginnen bitte melden! – Heusenstamm

Nach einer Körperverletzung, die sich bereits am Mittwoch, den 12. Oktober, in der Berliner Straße ereignet hat und bei der ein Fahrradfahrer verletzt wurde, sucht die Polizei zwei Frau als wichtige Zeuginnen. Der Angriff eines etwa 18 Jahre alten Jugendlichen gegen den 59-jährigen Radler erfolgte gegen 10.50 Uhr auf dem Rad- und Fußweg in der Kurve der Berliner Straße in Richtung Feldbergstraße. Der Jugendliche hatte sich in den Weg des Fahrradfahrers gestellt und diesen damit gestoppt. Angeblich wäre der Mann aus Frankfurt zu schnell gefahren. Aus dem Disput heraus schubste der Unbekannte den Radfahrer und hielt ihn auch fest. Als der Angegriffene um Hilfe rief, trat der Täter ihm unvermittelt ins Gesicht; dabei erlitt der Frankfurter eine blutende Lippe und Schmerzen an den Zähnen. Der junge Mann hatte eine großporige Haut an der Stirn. Er war mit einem weißen Sweatshirt, Jeans und Sneakers bekleidet. Zudem trug er eine schwarze Wollmütze und eine Sonnenbrille. Laut dem Opfer standen zwei etwa 30 Jahre alte, unbeteiligte Frauen, die mit einem Kinderwagen unterwegs waren, in sicherem Abstand zu dem Geschehen. Diese und weitere Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeistation Heusenstamm unter der Rufnummer 06104 6908-0 zu melden.

3. Mülltonnen wurden angesteckt – Anwohner blieben wohl unversehrt – Rodgau

Ein oder mehrere Täter steckten am frühen Dienstag in Nieder-Roden Mülltonnen in Brand. Gegen 2.10 Uhr brannten in der Schweriner Straße 27 auf einem Abstellplatz Tonnen, die nahe an einem Wohnhaus standen. Dadurch wurden neben den acht Mülltonnen auch der Zaun sowie eine Garagenwand beschädigt; die Höhe des Schadens wird auf 5.000 Euro geschätzt. Die Hausbewohner mussten zur Sicherheit erst einmal ihre Wohnungen verlassen. Verletzt wurde wohl niemand. Zehn Minuten später wurden brennende Mülltonne in der „Untere Marktstraße“ Höhe der Hausnummer 18 gemeldet. Diese standen auf einem Abstellplatz. Der Schaden hier wird mit mehreren hundert Euro angegeben. Die Beamten der Regionalen Ermittlungsgruppe Ost ermitteln nun wegen Sachbeschädigung durch Feuer. Hinweise werden bei der Polizeistation Heusenstamm unter der Rufnummer 06104 6908-0 erbeten.

4. Zeugensuche nach Diebstahl von Baustelle – Rodgau/Bundesstraße 45

In der Zeit zwischen Freitagnachmittag, 16 Uhr und Montagmorgen, 6 Uhr, waren Unbekannte auf einer Baustelle an der Bundesstraße 45 in der Gemarkung Rodgau unterwegs und stahlen zwei Ölmotoren sowie eine Bedienkonsole einer selbstfahrenden Baumaschine (Walze). Der Diebstahl ereignete sich an der Bundesstraße 45 in Fahrtrichtung Hanau zwischen Rollwald und Dudenhofen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des besonders schweren Fall des Diebstahls und bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

5. Unfall: Mutmaßlich Betrunkene soll 12-Jährigen ans Steuer gelassen haben – Neu-Isenburg

Schaden von rund 25.000 Euro entstand nach einem Verkehrsunfall in der Ludwigstraße. Ein VW parkte zunächst in der dortigen Fußgängerzone. Auf dem Fahrersitz saß ein 12-jähriger Junge, auf dem Beifahrersitz eine 39-jährige Bekannte der Familie. Nach ersten Erkenntnissen soll die Bekannte dem Jungen erlaubt haben, einige Meter mit dem Fahrzeug zu fahren. Der Junge legte den Rückwärtsgang ein und fuhr los. Hierbei stieß er mit dem VW gegen einen Poller, eine Parkbank, eine Straßenlaterne und einen Mülleimer. Nach rund zehn Metern kam das Auto an einem Blumenkübel zum Stehen. Der Junge wurde leicht verletzt. Die Beifahrerin stand augenscheinlich unter Alkoholeinfluss. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille. Auf die 29-Jährige kommt nun ein Strafverfahren zu.

6. Schwarzer Range Rover geklaut – Dreieich/Buchschlag

Einen schwarzen Land Rover des Typs Range Rover Sport mit OF-Kennzeichen haben Unbekannte zwischen Sonntag, 18 Uhr und Montag, 9 Uhr, in der Buchwaldstraße (40er-Hausnummern) entwendet. Der SUV war in der Hofeinfahrt vor einem Einfamilienhaus abgestellt. Die Täter öffneten das Hoftor und nahmen den SUV mit. Hinweise auf die Täter oder den Verbleib des SUV nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegen.

7. Unfallflucht: Polizei sucht Unfallverursacher sowie Zeugen – Rödermark/Urberach

Nach einer Verkehrsunfallflucht, die sich bereits am vorletzten Montagmorgen (31.10.2022) ereignete und bei der ein geparkter VW beschädigt (etwa 2.000 Euro) worden war, haben sich neue Erkenntnisse ergeben. Demnach waren ein 54 Jahre alter Radfahrer und ein bislang noch unbekannter Autofahrer beteiligt. Der Radfahrer hatte sich einen Tag später bei dem Halter des geparkten VW Golf gemeldet und ihm den Hergang des Unfalls geschildert. Demzufolge musste er auf der Liebigstraße gegen 6 Uhr einem entgegenkommenden Auto ausweichen und stürzte schließlich, wobei sein Fahrrad gegen den in Höhe der Hausnummer 29 geparkten blauen VW Golf stieß. Der Unbekannte hielt kurz an, erkundigte sich nach dem Befinden des Radfahrers und fuhr anschließend in Richtung Messenhäuser Straße davon, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Durch den Sturz wurde der 54-Jährige am Knie verletzt. Ob das Fahrzeug von einer Frau oder einem Mann gelenkt wurde, ist nicht bekannt. Derzeit liegen keine weiteren Beschreibungen vor. Die Ermittler der Unfallfluchtgruppe bitten nun den Fahrer oder die Fahrerin sowie weitere Zeugen, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden.

Bereich Main-Kinzig-Kreis

1. Geißbock „Im Rausch“ gemeldet und eingefangen: Besitzer gesucht! – Hanau/Großauheim

Einen freilaufenden Geißbock im Bereich der Straße „Im Rausch“ meldeten Anwohner am Sonntag bei der Polizei in Großauheim. Da sich das Tier mit schwarzem Fell laut Mitteiler auch auf der Fahrbahn bewegt hatte, machte sich eine Streifenbesatzung umgehend auf den Weg. Der Besatzung war es jedoch zunächst nicht möglich, sich dem Tier anzunähern; der Geißbock flüchtete über die Auheimer Straße in Richtung Heideäcker. Nach weiteren Fangversuchen gelang es der Besatzung letztlich den Geißbock einzufangen. Da bisher kein Besitzer ausfindig gemacht werden konnte, bittet die Polizei diesen sowie mögliche Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 06181 9597-0 zu melden.

2. Wer kann Hinweise zu dunklem Auto geben? – Gelnhausen

Nach einer Unfallflucht am Sonntagmorgen, gegen 9.15 Uhr, in der Straße „Alte Leipziger Straße“ in einem dortigen Kreisverkehr hat die Polizei erste Zeugenhinweise. Demnach hat ein dunkles Auto, das den Kreisverkehr offenbar in Richtung „Alte Leipziger Straße“ verlassen wollte, ein Verkehrsschild auf der Mittelinsel beschädigt. Zuvor verlor der Verkehrsteilnehmer aus bisher unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Auto, geriet ins Rutschen und touchierte das Verkehrsschild. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 500 Euro. Hinweise nimmt die Wache der Polizeistation in Gelnhausen unter der Rufnummer 06051 827-0 entgegen.

3. Mutmaßlicher Kabeldieb vorläufig festgenommen – Bundesautobahn 66 Langenselbold/Biebergemünd

Beamte der Polizeistation Langenselbold kontrollierten am frühen Montagmorgen, gegen 5.15 Uhr, einen 33-jährigen Mercedes Sprinter-Fahrer. Dieser soll zuvor auf der Autobahn 66 in Fahrtrichtung Hanau Schlangenlinien gefahren sein. Einen Alkoholkonsum konnten die Beamten bei der Kontrolle, die in Höhe Langenselbold durchgeführt wurde, nicht feststellen. Allerdings war der Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und die Ladefläche seines Sprinters war voll mit abgeschnittenen, schweren Kupferkabeln. Der 33-jährige Offenbacher wurde vorläufig festgenommen. Ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei zur Folge wurden die Kupferkabel im Wert von rund 40.000 Euro gegen 1 Uhr aus einer Elektrofirma in Biebergemünd-Wirtheim entwendet. Auf den Offenbacher kommt nun ein Strafverfahren zu, bei dem er sich unter anderem wegen Verdachts des besonders schweren Diebstahls verantworten muss.

4. Hoher Schaden nach Brand in einem Wohnhaus – Gündau

Die Kriminalpolizei kann nach einem Brand in einem Wohnhaus in der Lange Straße nach ersten Ermittlungen eine fahrlässige Brandstiftung nicht ausschließen. Am Montag rückten Feuerwehr und Polizei gegen 16.20 Uhr zu dem Feuer aus. Personen wurden nicht verletzt. Allerdings entstand ein Schaden von rund 250.000 Euro. Das Wohnhaus ist derzeit unbewohnbar. Die Ermittlungen der Brandursachenermittler aus Hanau dauern derzeit noch an.

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Beitrag teilen

Scroll to Top