Trickdiebe

OF/-MKK: Achtung: Aktuelle Warnung vor Trickbetrügern und Trickdieben! Mann im Vorraum einer Bank ausgeraubt!

Beitrag teilen

Offenbach (ots)

Bereich Offenbach

1. Raubüberfall misslingt: 20-Jähriger vorläufig festgenommen – Offenbach

Dank der Unterstützung mehrerer Kunden eines Supermarktes in der Aschaffenburger Straße misslang einem 20 Jahre alten Mann aus Heusenstamm nach einem versuchten Raubüberfall am Samstagabend die Flucht. Kurz vor 20 Uhr betrat der 20-Jährige unter Vorhalt eines Reizstoffsprühgeräts den Verkaufsraum und soll vom Kassierer die Herausgabe der Einnahmen gefordert haben. Da es nicht zur Herausgabe des Geldes kam, entwickelte sich ein Gerangel zwischen dem Kassierer und dem Räuber, in dessen Verlauf der 20-Jährige dem Kassierer mit dem Reizstoffsprühgerät gegen den Kopf geschlagen haben soll; hierbei erlitt der 25-jährige Kassierer leichte Verletzungen. Weitere im Markt befindliche Kunden hinderten den Mann aus Heusenstamm bei der Flucht und hielten diesen bis zum Eintreffen der Polizei fest. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

2. Polizei sucht bestimmten Zeugen nach Unfallflucht auf einem Tankstellengelände – Zweijährige leicht verletzt – Neu-Isenburg

Bereits vorletzten Donnerstag (26.01.2023) ereignete sich auf dem Tankstellengelände in der Frankfurter Straße ein Unfall, bei dem ein zweijähriges Kind in einem Lastenfahrrad leicht verletzt wurde; die Polizei sucht nun einen bestimmten Zeugen. Nach ersten Erkenntnissen soll gegen 16 Uhr ein Mercedes wohl beim Rückwärtsfahren gegen ein dahinterstehendes Lastenfahrrad gestoßen und anschließend von dem Tankstellengelände gefahren sein. Durch den Zusammenstoß kippte das Fahrrad, in dem ein zweijähriges Kind im Beförderungskorb saß, auf die Seite. Das Mädchen klagte anschließend über Schmerzen am Arm. Ein Zeuge hatte den Vorfall offenbar beobachtet und lief sofort in den Verkaufsraum, in dem sich der Vater befand. Leider liegen die Personalien des Mannes, der vermutlich mit einem weißen Sprinter unterwegs war, nicht vor. Der mutmaßliche Unfallverursacher wurde bereits ermittelt. Die Ermittler der Unfallfluchtgruppe bitten nun diesen Zeugen sowie weitere Zeugen sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden.

3. Wer sah den Vorfall auf dem Bahnsteig? – Dietzenbach

Zwei etwa 18 Jahre alte und 1,85 Meter große Männer raubten am Samstagabend am Masayplatz einem Jugendlichen Bargeld. Dieser stand gegen 19.10 Uhr auf dem Bahnsteig am Bahnhof Mitte, als die Täter ihn zunächst ansprachen und fragten, ob er ihnen Geld wechseln könne. Als er seine Geldbörse hervorholte, nahm ihm einer der Täter sofort das Scheingeld weg und drohte ihm. Dieser soll eine kräftige Statur, schwarze Haare, braune Augen und einen leichten Kinnbart gehabt haben. Zudem trug er eine schwarze Weste und eine Schirmmütze. Sein Komplize hatte eine dünne Statur, dunkle gelockte Haare, trug eine schwarze Hose sowie schwarze Oberbekleidung. Die Kripo Offenbach ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen.

4. Achtung: Aktuelle Warnung vor Trickbetrügern und Trickdieben! – Mühlheim am Main/Offenbach

Aktuell häufen sich die Vorfälle, in denen überwiegend ältere Menschen von Fremden direkt angesprochen oder zufällig in ein Gespräch verwickelt werden. In diesem bieten die Trickbetrüger “hochwertige” Schmuckgegenstände zum Kauf an. Bei einer weiteren Variante überreden Trickdiebe ihre Opfer, dass diese ihren Schmuck den Kriminellen zeigen. In beiden Fällen haben es die Täter nur auf “Beute” abgesehen. Die Polizei geht davon aus, dass die Unbekannten die Absicht verfolgen, Wertgegenstände zu stehlen oder anders an die Vermögensgegenstände der Seniorinnen und Senioren zu gelangen. Von daher möchte die Polizei insbesondere die älteren Menschen sensibilisieren und warnen. Gehen Sie auf keine Verkaufsangebote auf der Straße ein, insbesondere, wenn Sie die Personen nicht kennen. Die angebotenen Gegenstände sind meist nur geringwertig oder gar wertlos. In diesem Zusammenhang möchte die Polizei auch auf die Trickdiebstähle an Haustüren oder in Wohnungen aufmerksam machen. Lassen Sie keine fremden Personen in die eigene Wohnung. Wenn Sie sich unsicher sind, holen Sie sich Unterstützung von ihren Nachbarn oder melden Sie sich bei der Polizei. Bei angeblichen Dienstleistern kann es helfen, diese zunächst vor der verschlossenen Tür warten und sich zudem einen Ausweis zeigen zu lassen. Ein anschließender Anruf bei der Firma sollte über die Echtheit des Mitarbeiters Klarheit bringen. Informationen, wie man sich gegen Trickbetrug/Trickdiebstahl oder andere Straftaten schützen kann, gibt es auch im Internet zum Beispiel unter www.polizei-beratung.de. Sie wünschen eine individuelle Beratung durch die Polizei? Unter der Rufnummer 069 8098-2424 erhalten Sie von unseren kriminalpolizeilichen Beraterinnen und Beratern wertvolle Tipps.

Bereich Main-Kinzig

1. Mann im Vorraum einer Bank ausgeraubt – Hanau/Lamboy

Mehrere Personen haben am frühen Montagmorgen einem Mann im Vorraum einer Bank in der Lamboystraße Bargeld geraubt. Das Opfer betrat gegen 1.35 Uhr den Vorraum, als ihn nach ersten Erkenntnissen mehreren Personen aufforderten das Geld auszuhändigen. Als er dieser Aufforderung nicht nachkam, soll ihn eine Person festgehalten und eine weitere körperlich angegangen haben. Daraufhin entrissen sie ihm das Bargeld aus der Hand und verschwanden in Richtung Tümpelgarten. Der Mann erlitt leichte Verletzungen und wurde anschließend in einem Rettungswagen versorgt. Bei den Tätern soll es sich um etwa fünf bis sechs Personen im Alter zwischen 15 und 18 Jahren mit dunklen Haaren gehandelt haben. Einer trug eine schwarze Hose und einen schwarzen Pullover. Ein anderer war mit einer weißen Jacke bekleidet. Die Kriminalpolizei Hanau hat die Ermittlungen übernommen und bittet um weitere Hinweise unter Rufnummer 06181 100-123.

2. Unfallflucht auf Parkplatz – Hanau

Innerhalb von zwanzig Minuten ereignete sich am Samstagvormittag auf dem Parkplatz vor einem Möbelgeschäft in der Oderstraße (10er-Hausnummern) eine Unfallflucht, bei der ein geparkter BMW angefahren wurde. In der Zeit zwischen 10 und 10.20 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer den schwarzen 1er-BMW am hinteren linken Kotflügel und flüchtete dann unerlaubt vom Unfallort. Der entstandene Schaden wird auf etwa 1.500 Euro geschätzt. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, melden sich bitte unter der Rufnummer 06181 9010-0 auf der Wache der Polizei in Hanau.

3. Mutmaßlicher Einbrecher vorläufig festgenommen – Wächtersbach

Nach dem Diebstahl einer Wildkamera aus einer Halle in der Main-Kinzig-Straße und der daraus resultierenden Alarmauslösung nahmen durch Zeugen alarmierte Polizeibeamte am Sonntagmorgen vor Ort einen 36 Jahren alten Mann vorläufig fest. Dieser steht im Verdacht, gegen 4.30 Uhr in die Halle eingebrochen und Elektroequipment gestohlen zu haben. Im Wagen des Mannes aus Wächtersbach fand eine Streifenbesatzung zudem mehrere hochwertige Elektrowerkzeuge sowie mutmaßliches Einbruchswerkzeug. Der 36-jährige Festgenommene musste mit zur Wache, wo er unter anderem erkennungsdienstlich behandelt wurde. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung fanden die eingesetzten Beamtinnen und Beamten weiteres mutmaßliches Diebesgut. Die Kriminalpolizei hat entsprechende Ermittlungen zur Herkunft der aufgefundenen Gegenstände übernommen. Der an der aufgehebelten Tür entstandene Schaden wird auf rund 500 Euro geschätzt. Auf den Tatverdächtigen kommt nun ein Verfahren wegen des besonders schweren Fall des Diebstahls zu.

4. Zeugensuche nach Raub vor Diskothek – Gründau/Lieblos

Nach einem Raub auf einen 17-Jährigen vor einer Diskothek in der Gottlieb-Daimler-Straße am Samstagmorgen, gegen 4.25 Uhr, sucht die Kriminalpolizei nach Zeugen. Ersten Erkenntnissen zufolge wurde der Hanauer von einer Gruppe im Eingangsbereich in eine Ecke gedrängt und unter Vorhalt eines Messers zur Herausgabe seines Bargeldes aufgefordert. Nachdem der 17-Jährige sein Geld übergeben hatte, flohen die Unbekannten. Hinweise zu der Personengruppe nimmt die Kriminalpolizei in Gelnhausen unter der Rufnummer 06051 827-0 entgegen.

5. Aufmerksame Zeugen: Polizei stellt Luftdruckwaffe sicher – Sinntal/Altengronau

Aufgrund mehrerer Zeugenhinweise war die Polizei am Samstagmittag in Altengronau unterwegs und stellte bei einem 20 Jahre alten Mann aus Sinntal eine Luftdruckwaffe sicher. Zuvor gingen mehrere Anrufe bei der Polizei ein, in denen Zeugen angaben, dass zwei Personen durch Altengronau liefen; zudem führen die jungen Männer eine Waffe mit sich. Auf einem Fahrradweg parallel zur Frankfurter Straße trafen Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte das Duo an und stellten bei der Durchsuchung eine Luftdruckwaffe fest. Diese wurde wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz sichergestellt. Auf den 20-Jährigen aus Sinntal, der die Waffe bei der Kontrolle durch die Polizei bei sich trug, kommt nun ein Strafverfahren zu.

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Dies könnte Sie auch interessieren