Polizeisperre

Nachbericht der Sprengung eines Geldautomaten in Bad Homburg

Bad Homburg v.d. Höhe (ots)

In der Bad Homburger Louisenstraße haben mehrere Täter in der vergangenen Nacht einen Geldautomaten gesprengt und dabei einen erheblichen Sachschaden an dem Gebäude verursacht. Derzeit ist noch unklar, wieviel Bargeld die Kriminellen erbeuten konnten. Zu Schaden kam niemand.

Infolge eines lauten Knalls hatten mehrere Anwohner ab 03:34 Uhr die Polizei alarmiert, woraufhin zahlreiche Polizeibeamte an den Tatort in der Louisenstraße fuhren. Zeugenaussagen und ersten Ermittlungen am Tatort folgend hatten mindestens zwei, vermutlich drei Unbekannte die Bankfiliale betreten und eine Explosion an dem Geldautomaten herbeigeführt. Anschließend seien die dunkel gekleideten Täter in eine dunkle Audi Limousine gestiegen und mit hoher Geschwindigkeit vom Tatort geflüchtet. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen zahlreicher Einsatzkräfte sowie eines Polizeihubschraubers blieben ohne Erfolg.

An dem Gebäude, bei dem es sich um ein ausschließliches Geschäftsgebäude handelt, entstand durch die Wucht der Explosion ein Sachschaden im niedrigen sechsstelligen Bereich. Eine Einsturzgefahr besteht nicht. Neben der Polizei und der Feuerwehr kamen auch Experten für Sprengtechnik des Hessischen Landeskriminalamtes zum Einsatz. Zur genauen Schadenshöhe kann zum aktuellen Zeitpunkt noch keine Angabe gemacht werden.

Die Kriminalpolizei in Bad Homburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Personen, die vor oder nach der Tat verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unmittelbar mit der Polizei, unter der Telefonnummer 06172 / 120 – 0 in Verbindung zu setzen.

Original-Content von: PD Hochtaunus – Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Beitrag teilen