Symbolfoto

MTK: Mit Messer angegriffen und verletzt! Betrug mittels WhatsApp-Nachricht!

Hofheim (ots)

1. Drei Jugendliche durch Jugendgruppe angegriffen

Kriftel, Bleichstraße, Freitag, 25.03.2022, 20:35 Uhr

Am Freitagabend kam es in Kriftel in Nähe der Schwarzbachhalle in der dort gelegenen Unterführung zu einem Angriff auf drei Jugendliche, bei dem diese durch eine Gruppe von Jugendlichen getreten und geschlagen wurden. Gegen 20:35 Uhr wurde die Polizei an die genannte Örtlichkeit gerufen, da sich dort zwei Personengruppen schlagen würden. Vor Ort konnten nur noch vereinzelt Personen angetroffen werden; unter anderem die Jungs im Alter von 14, 15 und 17 Jahren, welche von einem Übergriff durch eine circa 15-köpfige Gruppe berichteten. Der Angriff sei nach Angaben der Geschädigten grundlos erfolgt. Teilweise sei man in der Unterführung umringt, geschlagen und getreten sowie mit Pfefferspray bedroht worden. Einem Opfer wurde bei dem Übergriff ein Turnschuh entwendet. Im Anschluss sei die Gruppe der Angreifer in Richtung des Krifteler Bahnhofs geflüchtete. Eine genauere Täterbeschreibung kann nicht angegeben werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeuginnen oder Zeugen, sich unter der Rufnummer (06192) 2079-0 zu melden.

2. Mit Messer angegriffen und verletzt

Kelkheim, Frankenallee, Samstag, 26.03.2022, 03:00 Uhr – 03:30 Uhr

Am frühen Samstagmorgen wurde in Kelkheim in der Frankenallee ein 34-jähriger Kelkheimer von einem unbekannten Täter mit einem Messer angegriffen und dabei verletzt. Der Verletzte wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht und dort behandelt. Die Polizei wurde gegen 03:30 Uhr darüber informiert, dass sich in der Breslauer Straße im Bereich der Hausnummer 44 eine Person aufhalte, welche augenscheinlich mit einem Messer verletzt worden sei. Vor Ort trafen die Einsatzkräfte auf den 34-jährigen Mann, welcher sich gegenüber der Polizei jedoch äußerst aufbrausend, aggressiv und beleidigend verhielt und eine medizinische Behandlung ablehnte. Da diese jedoch zwingend notwendig war, konnte der Mann erst nach einer Fixierung durch die Polizei von Rettungskräften behandelt werden. Der augenscheinlich unter dem Einfluss berauschender Mittel stehende Mann konnte keine sachdienlichen Angaben zu den Geschehnissen machen. Mutmaßlich war er von einer Gruppe angegriffen und verletzt worden. Vor der Tat hielt er sich ersten Ermittlungen zufolge auf einem Tankstellengelände in der Frankenallee auf. Auf dem Weg von dort in die Breslauer Straße, muss es den derzeitigen Erkenntnissen zufolge zu dem Übergriff gekommen sein. Zeuginnen oder Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Kelkheim unter der Rufnummer (06195) 6749-0 zu melden.

3. Einbruch in Schule

Liederbach, Wachenheimer Straße, Feststellungszeitpunkt: Sonntag, 27.03.2022, 11:00 Uhr

Gestern Morgen wurde der Polizei gemeldet, dass es in Liederbach in der Wachenheimer Straße zu einem Einbruch in eine Schule gekommen war und der oder die Täter mehrere Türen aufgebrochen hatten. Der Einbruch wurde gegen 11:00 Uhr von einer Lehrerin festgestellt. Den ersten Ermittlungen zufolge hatten sich die oder der Täter durch ein Fenster gewaltsam Zutritt verschafft und im Innern des Schulgebäudes mehrere Türen brachial geöffnet. Zu etwaigem Diebesgut liegen bis dato noch keine Erkenntnisse vor. Den Einbrechern gelang nach der Tat unerkannt die Flucht. Hinweise zu der Tat werden unter der Rufnummer (06192) 2079-0 entgegengenommen.

4. Betrug mittels WhatsApp-Nachricht

Kelkheim, Mittwoch, 23.03.2022

Am vergangenen Mittwoch waren Telefonbetrüger bei einer Dame aus Kelkheim leider „erfolgreich“ und ergaunerten über 2.000 Euro. Die unbekannten Täter kontaktierten die Frau per Messanger-Nachricht und spielten dem ausgesuchten Opfer vor, dass es ihr Sohn sei, der Kontakt aufgenommen habe. Weil dieser sein Handy verloren habe und von einem anderen Gerät schreiben müsse, erscheine nicht die altbekannte Nummer sondern eine für die Kelkheimerin unbekannte. Der angebliche „Sohn“ bat nun die Mutter ihm Rechnungen zu überweisen, da dies mit dem Ersatzhandy aktuell nicht gehe. Natürlich wollte die Mutter helfen, ahnte jedoch nicht, dass sie Betrügern aufgesessen war. Ein Teil des überwiesenen Geldes konnte gerade noch von der Bank gesichert werden; trotzdem blieb es bei dem Schaden von über 2.000 Euro. Die beschriebene Variante ist nur eine Spielart, wie gemeine Betrüger an Ihr Geld gelangen möchten. Auch per SMS -Nachricht werden zurzeit vermehrt Bürgerinnen und Bürger angeschrieben und erklärt, dass man eine neue Mobilfunknummer habe. Aus diesem Grund erscheine nicht wie gewohnt der Name von Tochter, Sohn oder Enkel im Display sondern nur „die neue Nummer“. Dann wird versucht Vertrauen aufzubauen, um jedoch schlussendlich von finanziellen Problemen zu sprechen, verknüpft mit der Bitte eine offene Rechnung zu begleichen. Lassen Sie sich auf solche Spielchen nicht ein. Überweisen oder übergeben Sie niemals aufgrund von telefonischen oder schriftlichen Kontaktaufnahmen Geld. Wenn Verwandte oder Freunde von Ihnen Geld leihen möchten, dann kommen diese persönlich bei Ihnen vorbei! Beenden Sie solche Kontaktaufnahmen immer und wählen Sie den Notruf. Unter www.polizei-beratung.de erhalten Sie viele weitere nützliche Hinweise zu den Maschen der Betrüger.

5. Polizeikräfte in zwei Fällen beleidigt und bedroht

Bad Soden, Zum Quellenpark, Bad-Soden, Neuenhain, Albert-Schweitzer-Straße. Samstag, 26.03.2022, 23:30 Uhr Sonntag, 27.03.2022, 21:25 Uhr

Im Verlauf des Wochenendes kam es während zwei Polizeieinsätzen zu Beleidigungen und Drohungen gegenüber den eingesetzten Beamtinnen und Beamten, sodass in beiden Fällen Strafanzeigen gefertigt wurden. Am Samstagabend feierte ein 17-Jähriger in einer Wohnung in der Straße Zum Quellenpark eine Party und übertrieb es mit der Lautstärke dermaßen, dass sich mehrere Anwohner erheblich in der Nachtruhe gestört fühlten. Gegen 23:30 Uhr ermahnten Einsatzkräfte den Jugendlichen zur Ruhe und baten ihn um seine Personalien. Als Antwort wurden die Beamtinnen und Beamten von dem alkoholisierten 17-Jährigen auf das Übelste beleidigt. Einen Tag später kam es dann gegen 21:25 Uhr in Neuenhain zu einem Polizeieinsatz. Hier wurde die Polizei alarmiert, da sich ein Jugendlicher gewaltsam Zugang zum Haus seiner Eltern verschafft hatte. Als er sich dann in einem vor dem Anwesen stehenden Pkw vor der Polizei verstecken wollte und die Einsatzkräfte ihn dort entdeckten, wurden diese mit Beleidigungen überzogen. Weiterhin wurde damit gedroht auf der Polizeidienstelle zu erscheinen und „alle zu erschießen“. Auch gegen diesen jungen Mann wurden entsprechende Strafanzeigen gefertigt.

6. Diebstahl aus Pkw

Eschborn, Dörnweg, Parkplatz Heinrich-von-Kleist-Schule, Freitag, 25.03.2022, 21:30 Uhr bis Samstag, 26.03.2022, 02:30 Uhr

In der Nacht von Freitag auf Samstag entwendeten unbekannte Täter aus einem in Eschborn im Dörnweg abgestellten Pkw mehrere Gegenstände sowie Bargeld und verursachten einen Gesamtschaden von mehreren Hundert Euro. Der schwarze Alfa Romeo stand zwischen Freitag, 21:30 Uhr und Samstag, 02:30 Uhr auf dem Parkplatz der Heinrich-von-Kleist-Schule. In diesem Zeitraum verschwanden ein Führerschein, eine Betriebserlaubnis, eine Kellnergeldbörse samt Bargeld sowie eine Sonnenbrille. Täterhinweise liegen nicht vor. Die Polizei in Eschborn bittet Zeuginnen und Zeugen, sich unter der Rufnummer (06196) 9695-0 zu melden.

7. Ohne Fahrerlaubnis zwei Verkehrsunfälle verursacht

Bad Soden, Schwalbach am Taunus, Sonntag, 27.03.2022, 11:50 Uhr bis 12:20 Uhr

Gestern verursachte ein Jugendlicher aus dem Main-Taunus-Kreis zwischen 11:50 Uhr und 12:20 Uhr zwei Verkehrsunfälle, bei denen ein Gesamtschaden von circa 70.000 Euro entstand. Ohne Führschein war der 15-Jährige mit einem BMW Geländewagen zunächst in Bad Soden unterwegs, wo er in der Albert-Schweitzer-Straße einen geparkten BMW touchierte und diesen nicht unerheblich beschädigte. 30 Minuten später fuhr der Jugendliche dann mit überhöhter Geschwindigkeit durch den Ostring in Schwalbach am Taunus. In Höhe der Hausnummer 8 kam er von der Fahrbahn ab, kollidierte frontal mit einem schwarzen Polo und kam anschließend an einer Betonwand zum Stehen. Durch diesen Unfall wurde auch noch ein in unmittelbarer Nähe geparkter Opel Kleinwagen beschädigt. Es ergaben sich Hinweise, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol und anderen berauschenden Mitteln gestanden haben könnte. Die Hintergründe, wie der junge Mann an das Fahrzeug gelangte ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Verletzt wurde bei den Unfällen niemand.

8. Unfallstelle gesucht – Pkw beschädigt zurückgelassen

Flörsheim am Main, Opelbrücke, Hochheimer Straße, Samstag, 26.03.2022, 03:30 Uhr

In der Nacht zum Samstag wurde in Flörsheim im Bereich Kolpingstraße, Kapellenstraße ein stark beschädigter Renault aufgefunden, mit dem zuvor augenscheinlich ein Verkehrsunfall verursacht worden war. Verantwortliche waren nicht mehr vor Ort; eine Unfallstelle konnte ebenfalls nicht aufgefunden werden. Festgestellt wurde der graue Mietwagen gegen 03:30 Uhr. Während einer Absuche der Umgebung konnten auf der Opelbrücke zwei Radkappen des Fahrzeuges aufgefunden werden. Aus Richtung Rüsselsheim kommend, über die Opelbrücke fahrend verlor der Renault „Captur“ im Kreuzungsbereich Hochheimer Straße weiterhin den linken Vorderreifen. Hinweise auf eine Fahrerin oder einen Fahrer liegen nicht vor. Die Polizei in Flörsheim bittet unter der Telefonummer (06145) 5476-0 um Hinweise.

Original-Content von: PD Main-Taunus – Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Beitrag teilen

Scroll to Top