Meldungen für Frankfurt vom 1.12.2019

Frankfurt-Bahnhofsviertel: Gewaltsame Auseinandersetzung

Heute Morgen um 2:20 Uhr kam es in der Taunusstraße zu Streitigkeiten zwischen mehreren Personen. Zwei Männer (21 und 24 Jahren) mussten aufgrund ihrer Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

Aus bislang ungeklärten Gründen kam es unmittelbar vor einem Spielcasino zu Streitigkeiten zwischen den Parteien. Diese eskalierten schließlich, so dass, nach Angaben der Opfer, vier Täter auf den 21- und 24-Jährigen losgingen und sie mit einem Messer bzw. einer Eisenstange traktiert haben sollen. Der 21-Jährige erlitt Verletzungen am Kopf und war kurzzeitig bewusstlos. Der 24-Jährige zog sich u. a. oberflächliche Schnittverletzungen an den Händen zu. Die vier vermeintlichen Täter ergriffen die Flucht. Im Rahmen der Fahndung konnte ein 31-jähriger Tatverdächtiger vorübergehend festgenommen werden.

Die Ermittlungen zur Tat dauern an.

Frankfurt-Nieder-Eschbach: Diensthund erschnüffelt Drogen im Versteck

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle am frühen Samstagmorgen im Ben-Gurion-Ring haben Polizisten mit Hilfe eines Diensthundes Drogen gefunden, die in einem Versteck lagen.

Gegen 2:45 Uhr hatten Beamte des 14. Polizeireviers ein Fahrzeug kontrolliert. Der bislang unbekannte Beifahrer des Wagens stieg noch vor der Kontrolle aus dem Auto und ging weg. Während die Beamten den 21-jährigen Fahrer und seinen Skoda Octavia kontrollierten, in dem sich rund 4g Haschisch befanden, tauchte der Beifahrer in sicherer Entfernung wieder auf. Er wechselte die Straßenseite und lief erneut davon. Ein Rauschgiftspürhund schnüffelte anschließend entlang des Weges, den der Unbekannte gegangen ist und zeigte an der Stelle, wo der dieser soeben die Straßenseite wechselte, das Drogenversteck mit rund 78g Haschisch an.

Die Beamten stellten die Drogen sicher. Wem das Haschisch letzten Endes gehört muss nun untersucht werden.

Frankfurt-Ostend: Frau von Handtaschenräuber überfallen – Zeugenaufruf!

Ein bislang unbekannter Räuber hat am vergangenen Freitagabend gegen 19:00 Uhr eine 68-jährige Frau in der Uhlandstraße überfallen und ihr die Handtasche gewaltsam entwendet.

Die 68-Jährige war gerade dabei in Ihr Auto zu steigen, als sich plötzlich ein unbekannter Mann näherte und an ihrer Handtasche riss. Die Frau reagierte sofort und hielt ihre Handtasche fest. Daraufhin fiel sie zu Boden, wo der Täter weiterhin versuchte an der Tasche zu zerren. Schließlich rissen die Henkel der Handtasche ab. Dem Täter gelang es dem Opfer die Tasche aus den Händen zu reißen, um anschließend das Weite zu suchen. Die 68-Jährige erlitt durch den Sturz leichte Verletzungen im Gesichtsbereich. Sie begab sich umgehend zum 5. Polizeirevier und schilderte den Vorfall. In der Handtasche befanden sich eine Geldbörse samt Inhalt, ein iPhone, ein iPad und ein Etui mit Bargeld. Der Täter wird als ca. 180cm groß und schlank beschrieben.

Unmittelbar nach der Tat wurde die Geschädigte noch am Boden liegend von drei Passanten angesprochen und aufgeholfen. Diese waren bei Eintreffen der Polizeistreife nicht mehr vor Ort. Möglicherweise kommen diese Personen als Tatzeugen in Betracht und werden daher gebeten sich bei der Polizei (5. Polizeirevier) unter der Rufnummer: 069 – 755 10500 zu melden.

ots

Leave a comment