Meldungen für den Rheingau vom 2.12.2019

1. 32-Jähriger beraubt, Taunusstein, Hahn, Aarstraße, 29.11.2019, 23.20 Uhr

Am Freitagabend wurde ein 32-jähriger Mann in der Aarstraße in Taunusstein-Hahn von unbekannten Tätern angegriffen und beraubt. Nach Angaben des 32-Jährigen hielt er sich gegen 23.20 Uhr in Höhe der Zufahrt zu den Parkplätzen “Alter Bahnhof” auf, als er von mindestens sechs Personen mit Schlägen und Tritten attackiert worden sein soll. Die Angreifer hätten sich dann sein Handy und die mitgeführte Umhängetasche mit dem darin befindlichen Bargeld geschnappt und seien mit der Beute geflüchtet. Der leichtverletzte Geschädigte wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Die Täter konnte der 32-Jährige nicht näher beschreiben. Lediglich, dass sie seiner Meinung nach afghanischer Herkunft gewesen sein sollen. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

2. Fahrzeuge aufgebrochen, Idstein, Am Friedhof, 01.12.2019, 21.00 Uhr bis 02.12.2019, 09.30 Uhr

Auf dem Parkplatz am Friedhof in Idstein waren in der Nacht zum Montag Autoaufbrecher zugange. Die Täter schlugen die Seitenscheiben von drei geparkten Autos ein und durchwühlten anschließend die Innenräume der betroffenen Fahrzeuge auf der Suche nach Wertgegenständen. Während die Unbekannten aus einem Wagen das aufgefundene Bargeld und eine Sonnenbrille entwendeten, wurden sie beim Durchwühlen der beiden anderen Fahrzeuge offensichtlich nicht fündig, so dass sie in den zwei Fällen ohne Beute die Flucht ergriffen. Der durch die Autoaufbrecher entstandene Gesamtschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

3. Leichtkraftrad entwendet, Eltville, Weinhohle, 24.11.2019 bis 30.11.2019

Unbekannte Täter haben innerhalb der vergangenen Woche in der Weinhohle in Eltville ein silbernes Leichtkraftrad gestohlen. Die Diebe schlugen zwischen dem 24.11.2019 und dem 30.11.2019 zu und entwendeten das unter einem Carport abgestellte Leichtkraftrad von Skyteam im Wert von rund 1.300 Euro. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Eltville unter der Telefonnummer (06123) 9090-0 in Verbindung zu setzen.

4. Geldbörse aus Pkw gestohlen, Eltville, Wiesweg, 30.11.2019, 12.45 Uhr

Am Samstagnachmittag haben Diebe in Eltville aus einem am Wertstoffhof abgestellten VW Passat eine Geldbörse gestohlen. Die Geschädigte hatte ihren Pkw gegen 12.45 Uhr am Wertstoffhof geparkt und ihre Geldbörse auf dem Armaturenbrett liegen lassen. Als sie dann etwas aus dem Kofferraum ausladen wollte, nutzten die Täter den Moment der Unaufmerksamkeit und schnappten sich blitzschnell und unbemerkt die herumliegende Geldbörse. Immer wieder treiben Diebe mit ähnlicher Vorgehensweise ihr Unwesen, bevorzugt auf den Parkplätzen auf Einkaufsmärkten. In den meisten Fällen wird ein kurzer Moment der Arglosigkeit ausgenutzt.

Die Opfer legen zum Beispiel nach dem Einkauf ihre Handtasche auf den Beifahrersitz und laden nun ihre Einkäufe in den Kofferraum. Währenddessen schleicht sich ein Täter an die Beifahrerseite, öffnet die Tür und schon ist die Handtasche weg. Oder aber, das Einladen ist schon erledigt und man möchte nur noch schnell den Einkaufswagen zum Unterstellplatz bringen. In diesen wenigen Sekunden bleibt der Pkw unverschlossen und wieder haben die Täter leichtes Spiel. Oftmals nutzen die Täter auch noch die erbeuteten Bankkarten und heben im Nachgang an einem Bankautomaten Geld ab. Schnell gehen die Schadenssummen in die Tausende. Lassen Sie ihre Handtasche oder andere Wertsachen nicht in einem unverschlossenen PKW zurück. Verschließen Sie die Türen ihres Autos, auch wenn Sie ihren Einkauf einladen und bewahren Sie den PIN für ihre Bankkarte nicht gemeinsam mit der Karte in ihrer Geldbörse auf. Sonst hat ein Täter leichtes Spiel! Und noch ein Tipp: Ihr Geburtsdatum ist als PIN nutzlos! Mit dem gestohlenen Personalausweis wird der Täter diese Möglichkeit sofort überprüfen. Oftmals hat er damit leider Glück.

5. Fußgänger von Lkw erfasst und schwer verletzt, Idstein, Richard-Klinger-Straße, 29.11.2019, 13.45 Uhr

Ein 86-jähriger Fußgänger wurde am Freitagnachmittag auf einem alten Firmengelände in der Richard-Klinger-Straße in Idstein von einem rangierenden Lkw erfasst und schwer verletzt. Der 39-jährige Fahrer eines rumänischen Lkw war gegen 13.45 Uhr auf dem Gelände unterwegs. Als er im Bereich der Einfahrt zum Firmengelände rangieren musste, stieß er beim Rückwärtsfahren mit dem über den Wirtschaftsweg laufenden Fußgänger zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 86-Jährige zu Boden geschleudert und musste schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht werden.

6. Unfallverursacher flüchten, Kreisgebiet, 30.11.2019 bis 01.12.2019

Im Verlauf des Wochenendes sind bei der Polizei im Rheingau-Taunus-Kreis mehrere Unfallfluchten angezeigt worden, bei denen teilweise erhebliche Sachschäden entstanden sind. Ein besonders schadensträchtiger Unfall ereignete sich am Samstagmittag auf der B 260 bei Bad Schwalbach. Eine 37-jährige Autofahrerin überholte gegen 11.40 Uhr auf der langen Geraden in Richtung Wambach einen vorausfahrenden weißen Transporter, als dieser plötzlich ebenfalls zum Überholen ausgeschert sein soll. Um nicht mit dem Transporter zusammenzustoßen, habe die 37-Jährige nach links ausweichen müssen und sei daraufhin mit ihrem VW Golf einen Abhang hinuntergefahren. Die Autofahrerin und ihr im Auto sitzender Sohn blieben glücklicherweise unverletzt.

Der entstandene Sachschaden wird jedoch auf rund 3.000 Euro geschätzt. Die Fahrerin oder aber der Fahrer des weißen Transporters mit Wiesbadener Kennzeichen fuhr einfach weiter, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Bei einer Unfallflucht auf dem Parkplatz des Gymnasiums in der Limburger Straße in Idstein wurde am Samstag, zwischen 12.00 Uhr und 14.00 Uhr, ein geparkter Toyoto Prius beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Hundert Euro. Auf dem Parkplatz eines Baumarktes in der Straße “Am Wörtzgarten” in Idstein kam es am Samstagnachmittag zu einer weiteren Unfallflucht. Die Geschädigte hatte ihren VW Golf gegen 14.15 Uhr auf dem Parkplatz abgestellt und musste dann nur etwa 30 Minuten später bei ihrer Rückkehr frische Kratzer am hinteren, linken Radlauf ihres Wagens feststellen. Ähnliches ereignete sich in den Abendstunden auf dem Parkplatz des Rewe-Centers in Taunusstein.

Auch dort wurde innerhalb nur einer halben Stunde, zwischen 21.15 Uhr und 21.45 Uhr, ein Kia Rio bei einer Unfallflucht so massiv im Bereich der Beifahrerseite beschädigt, dass der Schaden auf etwa 5.000 Euro geschätzt wird. Darüber hinaus wurde am Samstag, zwischen 10.30 Uhr und 16.00 Uhr, in der Alfred-Herber-Straße in Oestrich ein am Fahrbahnrand abgestellter VW Touran von einem anderen Fahrzeug im Bereich der vorderen, linken Stoßstange gestreift, wobei ein Sachschaden von rund 1.000 Euro entstand. In Erbach wurde zwischen Samstagabend und Sonntagnachmittag ein geparkter VW Transporter bei einer Unfallflucht beschädigt. In diesem Fall ereignete sich der Unfall auf einem Parkplatz in der Friedrichstraße und der entstandene Sachschaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt. In allen geschilderten Fällen flüchteten die Unfallverursacher, ohne sich um die Folgen ihres Verhaltens zu kümmern. Es wurden Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit ihrer zuständigen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

7. Achtung Wild! Rheingau-Taunus-Kreis, 29.11.2019 bis 02.12.2019

Derzeit kommt es im gesamten Kreisgebiet immer wieder zu Wildunfällen. Allein im Verlauf des Wochenendes registrierten die Polizeistationen rund ein Dutzend Unfälle, an denen neben den betroffenen Fahrzeugen unterschiedliche Arten von Wild beteiligt waren. Glücklicherweise kamen keine Personen zu schaden, jedoch entstanden an den Unfallfahrzeugen teilweise erhebliche Sachschäden.

Aufgrund der Vielzahl der Fälle und der aktuellen Situation rät die Polizei: Unterschätzen Sie nicht die Gefährdung durch Tiere, die plötzlich die Straße überqueren. Gerade bei Fahrten durch ländliche Bereiche, Wald- und Wiesengebiete sollte vorsichtig gefahren werden – rechnen Sie insbesondere in den Morgenstunden, bei Dämmerung und nachts mit Wildwechsel. Passen Sie Ihre Fahrweise an, beachten Sie die entsprechenden Warnschilder und seien Sie bremsbereit. Wenn Sie Wild am Fahrbahnrand sehen, sollten Sie abblenden, abbremsen, hupen und gegebenenfalls anhalten. Schalten Sie die Warnblinkanlage ein und fahren Sie, wenn die Tiere sich entfernen, zunächst mit Schrittgeschwindigkeit weiter. Beobachten Sie dabei den Fahrbahnrand – einem Wildtier folgen oftmals noch weitere. Weichen Sie bei plötzlichem Wildwechsel oder einer unvermeidbaren Kollision nicht in den Gegenverkehr aus – bremsen Sie stark ab und halten Sie Ihre Fahrspur. Sollte es zu einem Zusammenstoß gekommen sein, versuchen Sie nicht, einem verletzten Tier zu helfen, es zu berühren oder gar mitzunehmen. Informieren Sie stattdessen umgehend die Polizei.

ots

Leave a comment