Polizeiwache

Rüsselsheim: Zivilfahnder nehmen 28-jährige Frau vorläufig fest – Gold- und Silberschmuck sichergestellt

Zivilfahnder haben am Dienstagnachmittag (17.09.) eine 28-jährige Frau vorläufig festgenommen und Gold- sowie Silberschmuck sichergestellt. Gegen 16.15 Uhr stoppten die Streife das Fahrzeug der Tatverdächtigen im Bereich der Carl-Zeiss-Straße in Rüsselsheim. Bei der Kontrolle und Abgleich mit dem polizeilichen Fahndungsbestand fiel den Polizisten auf, dass das Smartphone der Gestoppten nach einer Unterschlagung im Juli 2018 in Heidelberg zur Sicherstellung ausgeschrieben war. Bei der Durchsuchung des Autos der 28 Jahre alten Frau, die bereits mehrfach unter anderem wegen Trickdiebstahls polizeilich in Erscheinung getreten war, stellten die Fahnder Gold- und Silberschmuck sicher. Die Wertgegenstände waren teilweise unter den Sitzen versteckt. Gegen die Tatverdächtige wurde Strafanzeige erstattet. Da sie keinen festen Wohnsitz im Bundesgebiet hat, musste sie 300 Euro an Sicherheitsleistung aufbringen. Die Ermittlungen zur Herkunft des Schmuck dauern an.

Ginsheim-Gustavsburg: 25-Jährige flüchtet nach Unfall mit Jugendlichem

Beamte der Polizeistation Bischofsheim haben nach einer Verkehrsunfallflucht eine 25-jährige Tatverdächtige ermittelt und ihren Führerschein sichergestellt. Nach ersten Erkenntnissen soll die Frau aus Ginsheim gegen 18.40 Uhr im Bereich der Rheinstraße beim Abbiegen einen 15 Jahre alten Jungen angefahren haben. Der Jugendliche, der ebenfalls in Ginsheim wohnt, wollte mit einem Fahrrad die Rheinstraße überqueren und wurde hier von der 25-Jährigen erfasst, die aus der Dresdener Straße auf die Rheinstraße abbiegen wollte. Der Jugendliche wurde beim Zusammenstoß leicht verletzt, die Autofahrerin flüchtete vom Unfallort. Im Rahmen der Ermittlungen konnte nach Zeugenhinweisen die Tatverdächtige identifiziert werden. Die Polizisten stellten ihren Führerschein sicher und leiteten ein Verfahren gegen sie ein.

Dieburg: Reifensatz vom Autohof gestohlen

Diebe haben nach ersten Ermittlungserkenntnissen am Dienstag (17.09) unbemerkt einen Reifensatz mit vier Autoreifen im Wert von etwa 2500 Euro gestohlen. Die Täter begaben sich in der Zeit zwischen 10 Uhr und 11.40 Uhr auf den Hof eines Autohauses in der Groß-Umstädter Straße. Dort befanden sich die Reifen noch auf einer Palette. Zum Abtransport ihrer Beute nutzten die Diebe allem Anschein nach ein geeignetes Fahrzeug, mit dem sie anschließend unerkannt flüchteten. Wegen des Diebstahls ermitteln nun die Beamten der Ermittlungsgruppe der Polizeistation Dieburg und suchen in diesem Zusammenhang Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Auch Hinweise zu den Tätern, dem vermeintlichen Fahrzeug oder dem Verbleib der Reifen können den Ermittlern unter der Rufnummer 06071/9656-0 mitgeteilt werden.

Erzhausen: Weiß-rotes Mountainbike am Bahnhof entwendet

Ein weiß-rotes Mountainbike der Marke Haibike entwendeten Diebe am Dienstag (17.09) vom Bahnhof. Das etwa 1700 Euro teure Fahrrad war in der Zeit zwischen 7.30 Uhr und 17 Uhr in der Ostendstraße, mit einem Schloss gesichert, abgestellt. Mit ihrer Beute flüchteten die Täter unerkannt. Wer Hinweise zu diesem Diebstahl oder dem Verbleib des Fahrrades geben kann, wird gebeten, sich bei den Beamten der Ermittlungsgruppe des 3. Polizeireviers in Arheilgen zu melden (06151/969-0).

Bensheim: Motorroller (721 KUZ) gestohlen
Wer kann Hinweise geben?

In der Zeit zwischen Sonntagabend (15.9.), 19 Uhr und Dienstagmorgen (17.9.), 8 Uhr, haben noch unbekannte Täter ihr Unwesen in der Vogelsbergstraße getrieben und einen Motorroller vom Hersteller “AGM Motors” entwendet. Das motorisierte Gefährt in der Farbe Lila hat einen Topcase auf dem Gepäckträger und zum Zeitpunkt des Diebstahls war das Kennzeichen 721 KUZ angebracht. Sachdienliche Hinweise werden an die Dezentrale Ermittlungsgruppe in Bensheim unter der Rufnummer 06251/84680 erbeten.

Babenhausen: Unbekannter beschimpft und attackiert Busfahrer
Polizei ermittelt und sucht helfende Fahrgäste

Für den Fortgang von Ermittlungen, unter anderem wegen des Verdachts der Körperverletzung, sucht die Polizei in Dieburg, Zeugen des Vorfalls, die in diesem Zusammenhang Hinweise zu dem flüchtenden Täter geben können.

“Männlich, etwa 25 bis 27 Jahre alt, 1,70 Meter bis 1,75 Meter groß, kurze braune Haare, kurzer Vollbart, hellgrüne Augen und ein deutsches Erscheinungsbild.” So lautet die Beschreibung einer noch unbekannten Person, die am Montag (12.8) einen 50-jährigen Busfahrer der Linie K 53 im Bereich des Bahnhofes und dort an einer Bushaltestelle körperlich attackierte und zu Boden schubste. Dabei zog sich der Babenhausener leichte Verletzungen zu, die im Anschluss eine ärztliche Behandlung notwendig machten. Diesen Vorfall, der sich gegen 7.30 Uhr ereignete, sollen weitere Fahrgäste beobachtet und dem Attackierten zu Hilfe geeilt sein. Der Täter trat danach die Flucht an.

Wenige Minuten zuvor soll dieser Auseinandersetzung zudem ein verbaler Streit beider Protagonisten vorausgegangen sein. Dabei fiel der noch Unbekannte bereits durch lautstarke Beschimpfungen an der Haltestelle Jürgen-Schumann-Straße auf.

Die Dezentrale Ermittlungsgruppe der Polizei in Dieburg hat nach Bekanntwerden des Geschehens ein Strafverfahren eingeleitet. Weil die bisherigen Ermittlungen bislang nicht zur Identifizierung des Flüchteten geführt haben, suchen die Beamten weitere Augenzeugen der Tat, die Hinweise zu dem unbekannten Mann geben können. Insbesondere die helfenden Fahrgäste an der Bushaltestelle des Bahnhofes werden gebeten, sich mit den Ordnungshütern in Verbindung zu setzen. Unter der Rufnummer 06071/96560 ist die Erreichbarkeit der Beamten gegeben.

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen