Meldungen der Mainzer Polizei vom 11.10.2019

Übergriffe auf Pferde im Bereich des Polizeipräsidiums Mainz – Gemeinsamer Pressebericht des PP Mainz und der Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach

Wie bereits veröffentlicht wurde Ende August 2019 unter Leitung der StA Bad Kreuznach bei der Kriminalinspektion Bad Kreuznach eine mehrköpfige Ermittlungsgruppe eingerichtet, um bekanntgewordene Verletzungen von Pferden in Warmsroth, Bingen-Gaulsheim und Stadecken-Elsheim zu untersuchen. In diesen sowie in zwei weiteren angezeigten Fällen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Mainz wurden intensive kriminaltechnische Untersuchungen und medizinische Begutachtungen durchgeführt.

Auch wurde seither einer Vielzahl eingegangener Hinweise nachgegangen. Bei den hier untersuchten 5 Fällen vermeintlicher Übergriffe auf Pferde haben sich bislang in 4 Fällen keine eindeutigen Hinweise auf menschliche Einwirkung auf die Tiere ergeben. Die teilweise schwersten Verletzungen haben sich als Unfälle oder auch als Folgen von Auseinandersetzungen unter den teilweise in größeren Gruppen eingezäunten Tieren herausgestellt. Lediglich in einem der untersuchten Fälle kann nach momentanem Ermittlungsstand eine vorsätzliche Fremdeinwirkung nicht ausgeschlossen werden. In diesem Fall dauern die Ermittlungen an.

Streitigkeiten in Mehrfamilienhaus

In einem Mehrfamilienhaus in Mainz kam es in der Nacht von Donnerstag auf Freitag zu lautstarken Streitigkeiten zwischen zwei Bewohnern des Hauses. Die beiden Herren stritten sich im Treppenhaus, woraufhin unbeteiligte Bewohner die Polizei riefen. Zunächst konnten die eingesetzten Polizeibeamten die Meinungsverschiedenheit schlichten und für Ruhe zwischen den Herren sorgen. Während des Schlichtungsgespräch rastete einer der Streithähne, ein 30-Jähriger Bewohner, allerdings plötzlich aus und versuchte körperlich gegen den anderen Bewohner vorzugehen. Als die Polizeibeamten den 30-Jährigen hiervon abhalten wollten, trat und schlug er auch die Polizeibeamten, die letztlich Pfefferspray einsetzen mussten, um die Angriffe des 30-Jährigen abzuwehren. Zudem wurden die Beamten von der Freundin des 30-Jährigen noch während des Einsatzes bespuckt. Gegen den Angreifer und seine Freundin wurden Strafanzeigen gefertigt.

Verkehrsunfallflucht geklärt

Am Donnerstagabend befuhren zwei Fahrzeuge hintereinander die Theodor-Heuss-Brücke in Richtung Kaisertor. Die 48-Jährige fuhr vor dem 40-Jährigen und musste verkehrsbedingt bremsen. Der 48-Jährige kann nicht rechtzeitig bremsen und fährt auf das Vorderfahrzeug auf. Nach einem kurzen Gespräch mit der Dame, bei dem man sich nicht gänzlich einig werden konnte, fuhr der 48-Jährige davon. Durch die Polizeibeamten wurde der Unfall aufgenommen und die Unfallflucht geklärt.

Schreckschusswaffe in Supermarkt abgefeuert

In einem Supermarkt in Kirchheimbolanden sind am Freitagmorgen gegen 11:10 Uhr Schüsse gefallen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hat ein 37-Jähriger Mann den Supermarkt betreten und dort Alkohol konsumiert. Nachdem er von Angestellten des Marktes gebeten wurde dies zu unterlassen, soll er eine mitgeführte Schreckschusswaffe gezogen und hiermit mindestens einmal in die Luft geschossen haben. Nachdem der Marktleiter den Supermarkt umgehend räumen ließ, konnte der Mann von den eingesetzten Polizeibeamten überwältigt und festgenommen werden. Bei der Festnahme wurde von den Polizeibeamten Pfefferspray eingesetzt. Die Schreckschusswaffe konnte sichergestellt werden. Die weiteren Ermittlungen laufen, es werden derzeit Zeugen zur Sache vernommen.

Nachtrag zum Raub auf Klein-Winternheimer Kerb

Bereits am 30.09.2019 berichteten wir über einen Raub auf der Kerb in Klein-Winternheim mit einem Zeugenaufruf. Nach aktuellem Ermittlungsstand hat sich allerdings die Tatörtlichkeit geändert. Daher erfolgt ein erneuter Zeugenaufruf: Am frühen Samstagmorgen des 28.09.2019 gegen 03:00 Uhr kam es auf dem Gelände der Klein-Winternheimer Kerb zu einem Raub. Zwei männliche und eine weibliche Geschädigte mussten vom Rettungsdienst versorgt werden. Es stelle sich aktuell heraus, dass die Geschädigten in der Nähe des Kerbeplatzes, Raiffeisenstraße ecke Waldstraße, auf dem Heimweg unvermittelt von einer Personengruppe von sechs bis sieben Männern und einer Frau angegriffen und geschlagen worden sein sollen. Zudem wurde eine Lederjacke mitsamt Geldbörse und Schlüsselbund von den Tätern entwendet.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit dem Gemeinsamen Sachgebiet Jugend unter der Rufnummer 06131/5861042 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pdmainz.hdr@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Quelle: Polizeipräsidium Mainz

Leave a comment