Mehrere Meldungen der Polizei für Frankfurt vom 13.1.2020

Frankfurt-Gutleutviertel: Versuchter Straßenraub – Zeugen gesucht

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (12.01.2020), gegen 01:20 Uhr, kam es im Gutleutviertel zu einem versuchten Straßenraub, bei dem ein 36 Jahre alter Mann schwer verletzt wurde. Der 29-jährige Angreifer, der es auf das Bargeld abgesehen hatte, konnte unweit entfernt des Tatortes festgenommen werden.

Der 36-jährige Geschädigte befand sich zur genannten Zeit im Sommerhoffpark und saß auf einer Parkbank, als ihm der Beschuldigte auflauerte und nach Geld fragte. Dabei hielt er ihm ein Messer vor. Der Geschädigte versuchte sich noch zu wehren, als der Beschuldigte begann, ihn nach Geld zu durchsuchen, worauf es zu einer körperlichen Auseinandersetzung mit dem Beschuldigten kam. Infolgedessen schlug dieser den Geschädigten zu Boden und mehrfach auf diesen ein. Dadurch erlitt der Geschädigte erhebliche Verletzungen im Bereich des Gesichtes. Ohne Beute flüchtete der 29-Jährige in Richtung Innenstadt, wo er kurze Zeit später von der Polizei festgenommen werden konnte. Bei ihm konnte außerdem ein Taschenmesser aufgefunden werden. Er kam in die Haftzellen. Der 36-jährige Geschädigte musste aufgrund der Verletzungen stationär in ein Krankenhaus aufgenommen werden. Stich- oder Schnittverletzungen konnten bei ihm nicht festgestellt werden.

Die Polizei sucht nun Zeuginnen und Zeugen, welche Angaben zum Vorfall machen können. Diese sollen sich mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069/ 755-51499 in Verbindung setzen.

Werbung

Frankfurt-Westend: Große Menge Heroin sichergestellt – Haft

Am Sonntagabend (12.01.2019) gelang es Zivilfahndern einen Rauschgifthändler an der Bockenheimer Landstraße festzunehmen und eine große Menge Heroin sicherzustellen.

Gegen 19:00 Uhr, kurz vor dem Zugriff, beobachteten die Fahnder ein Treffen zwischen dem 46-jährigen Dealer und seinem 54-jährigen Abnehmer, bei dem es folglich zum Drogenhandel kam. Bei einer anschließenden Kontrolle der beiden Personen fanden die Beamten bei dem 54-Jährigen mehrere Gramm Heroin auf, die er mutmaßlich kurz zuvor erworben hatte.

Bei der Durchsuchung des 46-jährigen Verkäufers konnten knapp 70 g Heroin sowie rund 3 g Crack aufgefunden werden. Dies führte im Nachgang zu einer Durchsuchung der konspirativen Wohnung des Beschuldigten, wo Beamte der Kriminalpolizei nochmals rund 60 g verpacktes und verkaufsfertiges Heroin auffanden. Des Weiteren konnte ein Topf, an dem Crack anhaftete, aufgefunden werden. Dieser dürfte vom Beschuldigten als “Kochutensil” für die Drogen genutzt worden sein.

Die Drogen und Beweismittel wurden sichergestellt. Beim Beschuldigten klickten folgerichtig die Handschellen. Wegen des Verdachts des illegalen Handels kam er in die Haftzellen und soll dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen dauern an.

Frankfurt-Gallus: Handtaschenraub im Treppenhaus

Gestern Morgen (12.01.2020), gegen 9:10 Uhr, raubten zwei bislang unbekannte Täter in einem Mehrfamilienhaus einer Frau die Damenhandtasche.

Die 55-jährige Geschädigte befand sich zur genannten Zeit auf dem Weg zu einem Verwandten in die Schwalbacher Straße. Dort betrat sie ein Mehrfamilienhaus. Als sie die Wohnung des Verwandten über das Treppenhaus aufsuchte, kamen ihr zwei unbekannte Männer entgegen. An der Wohnungstür angelangt entriss ihr einer der beiden Täter die von ihr mitgeführte Handtasche (grau mit goldenen Ornamenten) mit ca. 95 Euro Bargeld und persönlichen Dokumenten. Beide Täter verließen mit der Beute das Haus über die Treppe und flüchteten zu Fuß unerkannt in Richtung Kriegkstraße. Die Frau blieb unverletzt.

Personenbeschreibung: männlich, südländisches Erscheinungsbild, sprachen Deutsch, Haupttäter trug Bart, ein der Täter war mit einer schwarzrot gesteppten Jacke bekleidet

Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zur Tat und / oder den Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem 4. Polizeirevier unter der Rufnummer 069 / 755 – 10400 in Verbindung zu setzen oder an jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Frankfurt-Praunheim: Wohnung aufgebrochen

Am Sonntag, den 12. Januar 2020, gegen 16.30 Uhr, verständigte die Mieterin einer Wohnung in der Ludwig-Landmann-Straße die Polizei, da sie Lichtschein aus ihren Räumlichkeiten wahrnehmen konnte. Die Polizei konnte dann feststellen, dass die Terrassentür aufgehebelt worden war und sich eine Person in der Wohnung befand. Die Person, ein 39-jähriger Mann, konnte zunächst widerstandslos festgenommen werden. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei dem 39-Jährigen um den ehemaligen Lebensgefährten der Geschädigten, gegen den ein Annäherungsverbot verfügt worden war.

Im Streifenwagen begann der 39-Jährige plötzlich zu treten und zu spucken. Durch einen Tritt wurde ein Beamter am Kopf verletzt, ein Kollege konnte einem Kopfstoß durch den Beschuldigten noch ausweichen.

ots

Werbung

Leave a comment