WhatsApp1

Mainz: Erneuter Betrug mit WhatsApp-Masche, mehrere tausend Euro Schaden

Mainz (ots)

Am Freitag, den 20.01.2023 kam es erneut zu der bereits bekannten Betrugsmasche via WhatsApp. Der oder die bislang unbekannten Täter kontaktierten einen 63-jährigen Mann aus Mainz und gaben sich als dessen Sohn aus. Es kam im Anschluss zu mehreren Geldforderungen per Überweisung, denen der Mann zunächst nachkam. Nach der letzten Überweisung des 63-Jährigen kontaktierte ihn seine Hausbank und warnte ihn vor der Betrugsmasche. Der Betrug flog auf und das Handeln der Bank verhinderte möglicherweise einen noch höheren finanziellen Schaden. Dieser lag bereits, bis zum Einschreiten der Bank, im hohen vierstelligen Bereich.

Die Mainzer Polizei berichtete in der Vergangenheit immer wieder über diese und ähnliche oder abgewandelte Betrugsmaschen. Sollten Sie Angehörige haben, egal welchen Alters, sprechen Sie über diese Betrugsmaschen, sensibilisieren Sie Ihre Angehörigen, Verwandte und Freunde. Sprechen Sie darüber, welche Möglichkeiten der Kontaktaufnahme es im Notfall geben kann und tätigen Sie niemals Überweisungen nach Aufforderung via WhatsApp, Telefon, Mail etc. Sichern Sie sich im Zweifel mehrfach ab. Legen Sie bei Anrufen durch vermeintliche Polizeibeamte immer auf und wählen Sie erst danach die 110. Geben Sie Betrügern keine Chance!

Original-Content von: Polizeipräsidium Mainz, übermittelt durch news aktuell

Beitrag teilen