Schockanrufe

Mainz: Achtung Schockanrufe im Einzugsgebiet

Beitrag teilen

Mainz (ots)

Am Freitagmorgen kam es in Mainz erneut zu einer Protestaktion von Klimaaktivisten der “letzten Generation”. Diesmal blockierten ab ca. 07:50 Uhr insgesamt sechs Personen zwei Fahrstreifen der Saarstraße stadteinwärts. Davon hatten sich vier Personen auf der Fahrbahn festgeklebt. Zwei der Aktivisten hatten sich nicht an der Fahrbahn festgeklebt, sondern mit den Händen selbst aneinandergeklebt. Von der Versammlungsbehörde der Stadt Mainz wurde die konkrete Aktion nicht als Versammlung bewertet und den Aktivistinnen und Aktivisten wurde ein Platzverweis erteilt. Die beiden nicht festgeklebten Personen kamen dem Platzverweis trotzdem nicht nach und mussten von der Polizei weggetragen werden. Zwei der festgeklebten Personen konnten vom Glue-On-Team des Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik schnell gelöst und danach weggetragen werden. Zwei Aktivisten hatten sich derart festgeklebt, dass der Asphalt mit schwerem Gerät aufgeflext und abgetragen werden musste.

Bei den Aktivistinnen und Aktivisten im Alter von 18 bis 60 Jahren, wurden die Personalien festgestellt und Ermittlungsverfahren wegen Ordnungswidrigkeiten, Sachbeschädigung und Nötigung eingeleitet.

Während der gesamten Einsatzmaßnahmen war eine medizinische Betreuung durch Mitarbeiter des Rettungsdienstes durchgehend gewährleistet.

Der Verkehr musste von der Mainzer Polizei um- und abgeleitet werden, es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Bereich der Saarstraße. Gegen 10:17 Uhr war die Blockade aufgehoben. Nachdem die Fahrbahn repariert und gereinigt worden war, konnte der Verkehr gegen 10:55 Uhr wieder fließen.

Original-Content von: Polizeipräsidium Mainz, übermittelt durch news aktuell