Telefonbetrüger

Mainz: 1. Aufmerksame Bankmitarbeiterin verhindert Betrug! 2. Radfahrer kollidiert unbeleuchtet mit Verkehrsschild!

Mainz-Neustadt (ots)

1. Aufmerksame Bankmitarbeiterin verhindert Betrug

Einer 44-jährigen Bankmitarbeiterin ist es zu verdanken, dass ein 81-jährige Mainzer nicht um sein Erspartes gebracht wurde. Der 81-jährige wurde am Donnerstagmorgen gegen 10:30 Uhr telefonisch von Betrügern kontaktiert, die vortäuschten Polizeibeamte zu sein. In der bekannten Betrugsmasche setzten die Betrüger den Mann telefonisch unter Druck und forderten einen fünfstelligen Geldbetrag zur Abwendung einer Haftstraße. Hierauf ging der Rentner am Nachmittag zur Bank um den Geldbetrag abzuheben. Die aufmerksame 44-jährige Bankmitarbeiterin Fragte denn Mann nach dem Grund für die Auszahlung, erklärte dem 81-Jährigen, dass es sich vermutlich um eine Betrugsmasche handeln könnte und verständigte die Polizei. Letztlich konnte so der Betrug verhindert und der Sachverhalt polizeilich aufgenommen werden.

2. Radfahrer kollidiert unbeleuchtet mit Verkehrsschild

Für einen 51-jährigen Fahrer eines Pedelec endete der Donnerstagabend in einem Krankenhaus. Der Mann war gegen 21:30 Uhr ordnungsgemäß auf dem benutzungspflichtigen Fahrradweg der Rheinallee, vom Mombacher Kreisel kommend, in Richtung Innenstadt unterwegs. Der 51-Jährige fuhr trotz Dunkelheit mit ausgeschalteter Beleuchtung und übersah den Pfosten eines Verkehrsschildes, den er mit der Lenkstange und in der Folge mit dem Pedal touchierte. Hierauf stürzte der Mann und wurde derart verletzt, dass in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Ein Ersthelfer versorgte den nur noch teilweise ansprechbaren Radfahrer, bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

Original-Content von: Polizeipräsidium Mainz, übermittelt durch news aktuell

Beitrag teilen

Scroll to Top