Symbolfoto

HTK: Enkeltrick-Betrügerin festgenommen! Alkoholisierter PKW-Fahrer verursacht hohen Schaden in Kronberg!

Bad Homburg v.d. Höhe (ots)

1. Enkeltrick-Betrügerin festgenommen Bad Homburg, Kolberger Weg, Donnerstag, 19.05.2022, zwischen 15:10 Uhr und 18:45 Uhr

Mehreren glücklichen Umständen ist es zu verdanken, dass am Donnerstagabend eine (Enkeltrick-)Betrügerin festgenommen werden konnte. Gegen 15:10 Uhr meldete sich ein aufmerksamer Bankmitarbeiter bei der Polizei und teilte mit, dass ein Kunde möglicherweise Opfer eines Enkeltricks geworden sei. Wie sich im Rahmen weiterer Ermittlungen herausstellte, hatte der Kunde, ein 89-jähriger Mann aus Bad Homburg, telefonischen Kontakt zu seiner vermeintlichen Nichte, die vorgab, für einen Immobilienkauf dringend Geld zu benötigen. Die Polizei leitete weitere Maßnahmen ein. Gegen 18:45 Uhr stellte sich eine Kontaktperson der angeblichen Nichte an der Wohnanschrift des Geschädigten vor und bat um Übergabe des Geldes. Die Frau wurde daraufhin festgenommen. Es handelt sich hierbei um eine 20-Jährige, die ohne festen Wohnsitz in Deutschland ist. Sie wollte sich nicht zur Sache äußern. Die Festgenommene wird im Laufe des heutigen Tages einem Haftrichter vorgeführt.

2. Schockanrufer scheitern Bad Homburg, Ortsteil: Ober-Erlenbach und Innenstadt, 19.05.2022, 13:20 Uhr und 14:30 Uhr

Am Donnerstag gab es zwei weitere Fälle von sogenannten Schockanrufen. Die beiden angerufenen Frauen reagierten vorbildlich und ließen sich nicht auf diese perfide Masche ein. Gegen 13:10 Uhr meldete sich eine männliche Person telefonisch bei einer Geschädigten in Ober-Erlenbach und teilte mit, dass die Tochter der Geschädigten in einen Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang verwickelt sei. Nunmehr müsse für die Haftentlassung der Verwandten eine Kaution hinterlegt werden. Die Mitteilerin bemerkte sofort die Betrugsmasche und beendete das Gespräch. Im zweiten Fall mit gleichem Ablauf versuchte der Betrüger gegen 14:30 Uhr ebenfalls vergeblich eine Frau aus der Bad Homburger Innenstadt um den Finger zu wickeln. In beiden Fällen verständigten die Angerufenen richtigerweise die Polizei. Die Kriminalpolizei Bad Homburg hat in beiden Fällen die Ermittlungen übernommen und bittet weitere Zeuginnen und Zeugen sowie Geschädigte, sich unter der Rufnummer (06172) 120 – 0 zu melden.

3. Fahrrad gestohlen Oberursel, Platz der Deutschen Einheit, Dienstag, 17.05.2022, 05:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Am Bahnhof in Oberursel waren am vergangenen Dienstag Fahrraddiebe unterwegs. Die Eigentümerin eines schwarzen Mountainbikes der Marke: Stevens Haze SX hatte ihr Zweirad am Dienstag, gegen 05:00 Uhr, am Bahnhofsvorplatz bei den Fahrradständern abgestellt. Nach ihrer Rückkehr, gegen 16:00 Uhr, stellte sie den Diebstahl fest. Das Fahrrad, das mit einem Schloss gesichert war, hatte einen Wert von ca. 1600,- Euro. Die Polizei Oberursel hat in diesem Fall die Ermittlungen übernommen und bittet Zeuginnen und Zeugen, sich unter der Rufnummer (06171) 6240 – 0 zu melden.

4. Alkoholisierter PKW-Fahrer verursacht hohen Sachschaden Kronberg, Am Schanzenfeld, 19.05.2022, 23:45 Uhr

Ein alkoholisierter Autofahrer verursachte in der Nacht zum Freitag in Kronberg einen Verkehrsunfall. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 46.000,- Euro. Der 47-jährige Mann mit Wohnsitz in Bad Homburg befuhr gegen 23:45 Uhr die Straße „Am Schanzenfeld“ in Fahrtrichtung Oberursel. Kurz nach dem Bahnübergang kam er mit seinem BMW nach links von der Fahrbahn ab, geriet auf die Verkehrsinsel und kollidierte mit einem Verkehrsschild. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 2,44 Promille. Es folgte eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheines.

5. Aktionstage „schwächere Verkehrsteilnehmer“ PD Hochtaunus, 16.05.2022 bis 29.05.2022

Aktuell finden in Hessen wieder Aktionstage zum Thema „schwächere Verkehrsteilnehmer“ statt. Die Teilnahme von Kindern und älteren Menschen am Straßenverkehr unterliegt besonderen Voraussetzungen und Risiken.

Neben der ganzjährigen regionalen Befassung wurde auch eine landesweite Schwerpunktaktion „Schwächere Verkehrsteilnehmer“ für den Zeitraum vom 16.05.2022 bis 29.05.2022 vereinbart. Mit diesen Maßnahmen sollen unter anderem „schwächere“ Verkehrsteilnehmer sensibilisiert, Verkehrsunfälle mit Beteiligung von „schwächeren“ Verkehrsteilnehmern reduziert, eine Erhöhung der Regelbefolgung erzielt und ein Beitrag zur Verbesserung der Wahrnehmbarkeit / Erkennbarkeit „schwächerer“ Verkehrsteilnehmer geleistet werden.

Am vergangenen Dienstag, 17.05.2022, beteiligte sich auch der Regionale Verkehrsdienst (RVD) an den Aktionstagen. An mehreren Kontrollstellen wurden eine Vielzahl von Aufklärungsgesprächen geführt und auf die besonderen Gefahren für „schwächere“ Verkehrsteilnehmer hingewiesen.

Für die Beamtinnen und Beamten des RVD blieb ein Vorfall in besonderer Erinnerung. Gegen 14:00 Uhr befand sich eine Streifenbesatzung in Friedrichsdorf-Köppern, als sie Zeuge eines Unfalls wurden. Ein 9-jähriger Junge befand sich mit seinem Tretroller auf dem Bürgersteig der Schulstraße, als er auf einer unebenen Stelle das Gleichgewicht verlor und stürzte. Die Polizisten eilten sofort zu Hilfe und trösteten den Jungen, der sich glücklicherweise nur leicht verletzt hatte. Nach einer anschließenden Streifenwagenfahrt zu den Eltern und einem kleinen „Sensibilisierungsgespräch“ war die Welt für den jungen Mann wieder in Ordnung.

Original-Content von: PD Hochtaunus – Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Beitrag teilen

Scroll to Top