Polizei-Handschellen

HTK: Einbruch in Kita! Pedelec vor Klinik entwendet! Zwei Verletzte bei Auffahrunfall!

Bad Homburg v.d. Höhe (ots)

1. Einbruch in Kita, Oberursel, Weißkirchen, Bischof-Brand-Straße, 28.10.2022, 16.30 Uhr bis 31.10.2022, 07.30 Uhr

In Oberursel Weißkirchen kam es im Verlauf des Wochenendes zu einem Einbruch in einen Kindergarten. Im Zeitraum zwischen Freitagnachmittag und Montagmorgen begaben sich Unbekannte auf das Gelände einer in der Bischof-Brand-Straße gelegenen Kita. Dort hebelten sie ein Fenster auf, um in das Gebäude einzusteigen. Die Täter durchsuchten die Räumlichkeiten nach Wertgegenständen, verließen den Tatort aber augenscheinlich ohne Beute. Ein Zusammenhang mit einem am Sonntag vermeldeten Einbruch in ein in unmittelbarer Nähe befindliches Gemeindehaus kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. Die Bad Homburger Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer (06172) 120 – 0.

2. Pedelec vor Klinik entwendet, Bad Homburg, Zeppelinstraße, 31.10.2022, 13.45 Uhr bis 16.05 Uhr

Am Montagnachmittag wurde in der Bad Homburger Zeppelinstraße ein Elektrofahrrad gestohlen. Der Besitzer hatte das grau-schwarze Fahrrad der Marke „Cube“ – Modell „Rection Hybrid Performance“ – gegen 13.45 Uhr an einem Fahrradständer vor der dortigen Klinik abgestellt und angeschlossen. Bei seiner Rückkehr kurz nach 16.00 Uhr war das über 2.500 Euro teure Pedelec verschwunden. Hinweise nimmt die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Bad Homburg unter (06172) 120 – 0 entgegen.

3. Motorroller gestohlen, Oberursel, Platz der Deutschen Einheit, 29.10.2022, 09.40 Uhr bis 30.10.2022, 07.00 Uhr

In Oberursel haben Unbekannte von Samstag auf Sonntag einen Motorroller entwendet. Ein 31-Jähriger aus Schmitten hatte seinen roten 50er-Roller des Herstellers Piaggio am Samstagmorgen am S-Bahnhof Oberursel im Bereich der Fahrradständer abgestellt. Am Sonntagmorgen musste der Mann feststellen, dass sein Kleinkraftrad gestohlen worden war. Der entwendete Motorroller, dessen Wert sich auf einige Hundert Euro beläuft, trug zuletzt das Versicherungskennzeichen „695 CEM“. Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Oberursel bittet mögliche Zeuginnen und Zeugen, sich unter der Rufnummer (06171) 6240 – 0 zu melden.

4. Zwei Verletzte bei Auffahrunfall, Bundesstraße 8, zwischen Glashütten und Königstein, 31.10.2022, gg. 07.05 Uhr

Auf der B 8 zwischen Glashütten und Königstein ereignete sich am Montagmorgen ein Auffahrunfall, bei dem zwei Beteiligte verletzt wurden. Ein 63-jähriger Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Limburg-Weilburg befuhr die Bundesstraße gegen 07.05 Uhr von Glashütten kommend in Fahrtrichtung Königstein. Als vorausfahrende Fahrzeuge verkehrsbedingt zum Stillstand abbremsen mussten, reagierte der Lkw-Fahrer nicht rechtzeitig. Der Lkw fuhr gegen das Heck eines Toyota Yaris und schob diesen auf eine Mercedes C-Klasse. Dabei wurden sowohl die Fahrerin des Toyota – eine 48-Jährige aus Glashütten – als auch die 57-jährige Neu-Anspacherin am Steuer des Mercedes leicht verletzt. Der Rettungsdienst brachte beide Frauen in umliegende Krankenhäuser. Die Fahrzeuge der Autofahrerinnen mussten durch einen Abschleppdienst von der Unfallstelle entfernt werden. An dem Toyota entstand Totalschaden. Zusammen mit den Schäden an dem Mercedes und dem Lkw summiert sich der bei dem Unfall entstandene Gesamtschaden auf rund 25.000 Euro.

5. Unfallfluchten in Bad Homburg – Zeugen gesucht, Bad Homburg v. d. Höhe, Saalburgstraße / Götzenmühlweg / Zeisigweg, 01.11.2022, gg. 02.45 Uhr

In Bad Homburg kam es in der Nacht zum Dienstag zu zwei Verkehrsunfallfluchten, woraufhin die Polizei nun Zeuginnen und Zeugen sucht. Gegen 02.45 Uhr wurde gemeldet, dass an der Kreuzung der Saalburgstraße mit dem Götzenmühlweg ein Pkw gegen einen Ampelmast gefahren ist und diesen zu Fall gebracht habe. Durch Teile des umgefahrenen Ampelmasts wurden zudem zwei geparkte Pkw beschädigt. Anschließend sei der Unfallverursacher in Richtung Hohemarkstraße davongefahren. Es soll sich um einen weißen VW Golf gehandelt haben, der im Frontbereich erhebliche Beschädigungen aufweisen dürfte. Wenige Stunden später wurde eine weitere Verkehrsunfallfallflucht ganz in der Nähe gemeldet. Im Zeisigweg war ein Fahrzeug gegen einen Zaun und anschließend davongefahren. Die Bewohnerin des betroffenen Hauses hatte in der Nacht etwa zur Zeit des vorgenannten Unfalls einen lauten Knall gehört. Es besteht der Verdacht, dass es sich bei beiden Unfällen um denselben Verursacher gehandelt haben könnte. Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Bad Homburg bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer (06172) 120 – 0.

6. Schutzfrau vor Ort zu Bürgersprechstunden im Rathaus Neu-Anspach,

In Neu-Anspach findet demnächst die Bürgersprechstunde der „Schutzfrau vor Ort“, Frau Polizeihauptkommissarin Katja Jokiel-Gondek, in Präsenz in den Räumlichkeiten des Rathauses statt. Nachdem die Sprechstunden bislang telefonisch erfolgten, ist Frau Jokiel-Gondek ab jetzt jeden ersten Montag im Monat in der Zeit von 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr im Rathaus im Raum „Anspach“ anzutreffen (links des Haupteingangs, von außen direkt zugänglich). Interessierte Bürgerinnen und Bürger können ohne Voranmeldung die Gelegenheit der persönlichen Kontaktaufnahme wahrnehmen und Frau Jokiel-Gondek im Rahmen von Einzelgesprächen ihre Anliegen schildern. Die beiden nächsten Bürgersprechstunden finden am 07.11.2022 und 05.12.2022 statt. Wer es nicht zu den Terminen im Rathaus schafft, kann selbstverständlich auch außerhalb dieser Zeiten den Kontakt zur „Schutzfrau vor Ort“ suchen. Erreichbar ist sie unter der Telefonnummer (06081) 9208 – 108 oder per E-Mail an svo.pst-usingen.ppwh@polizei.hessen.de . Zudem ist Frau Jokiel-Gondek natürlich auch im Rahmen ihrer regelmäßigen Präsenzstreifen in Neu-Anspach ansprechbar.

Zu den „Schutzleuten vor Ort“:

Der „Schutzmann vor Ort“ bzw. die „Schutzfrau vor Ort“ ist ein wesentlicher Baustein des vom hessischen Innenministerium initiierten Projektes „KOMPASS“ (KOMmunalProgrAmm SicherheitsSiegel). Sie kümmern sich in den Kommunen um die persönlichen Anliegen der Bürgerinnen und Bürger. Durch die täglichen Begegnungen auf der Straße, die Vernetzung zu örtlichen Vereinen und Institutionen sowie die Teilnahme an lokalen Veranstaltungen, gehören sie zum Ortsbild der Kommunen. In ihrer Funktion sind sie in vielen Bereichen der Prävention beratend tätig oder vermitteln spezielle Hilfsangebote.

Zu KOMPASS:

Die Kommune Neu-Anspach nimmt am Programm „KOMPASS“ (KOMmunalProgrAmmSicherheitsSiegel) teil. KOMPASS ist ein Angebot des Hessischen Innenministeriums an die Städte und Gemeinden. Ziel des Programms ist es, die Sicherheitsarchitektur in den Kommunen individuell weiterzuentwickeln und passgenaue Lösungen für Probleme vor Ort zu entwickeln. Dabei soll Bestehendes auf den Prüfstand gestellt und eine detaillierte Maßnahmenliste erstellt werden, wie die Sicherheit vor Ort weiter verbessert werden kann. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Prävention. Von grundlegender Bedeutung ist, dass alle Partner, die Aufgaben im Bereich der Sicherheit wahrnehmen sowie die Bürgerinnen und Bürger an einen Tisch geholt werden. Die Bürgersprechstunde stellt hierbei einen wesentlichen Bestandteil dar, den Austausch mit der Neu-Anspacher Bürgerschaft zu intensivieren.

Original-Content von: PD Hochtaunus – Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Beitrag teilen

Scroll to Top