HSG Hanau vs. HSG Rodgau Nieder-Roden

HSG Hanau schlägt Kirchzell

Die HSG Hanau hat in der 3. Liga Süd-West einen wichtigen Auswärtssieg beim TV Kirchzell feiern können. Am Freitagabend überzeugte das Team von Trainer Hannes Geist, nach einer zerfahrenen Anfangsphase, im zweiten Durchgang auf ganzer Linie und nahm zwei wertvolle Zähler mit in die Grimmstadt. Ruppert, Strohl & Co. behaupten damit ihre starke Position in der Ligatabelle – 13:3 Punkte hat die Spielgemeinschaft bereits auf dem Konto.

„Wir haben uns akribisch auf unseren Gegner vorbereitet und diese Prüfung in Kirchzell sehr gut gemeistert“, freute sich Geist nach dem Abpfiff. „Wir wissen ganz genau, wie viele Mannschaften sich hier in der Dreifachsporthalle in Miltenberg schwer tun.“

Starke Defensive stellt Kirchzell vor Probleme 

Rückblickend erschien es symptomatisch für das Kirchzeller Angriffsspiel am vergangenen Abend, als HSG-Keeper Can Adanir den sonst vom Punkt so treffsicheren Tim Häufglöckner in der 2. Spielminute von der Siebenmeterlinie scheitern ließ. Nach der deutlichen Niederlage am vergangenen Wochenende in Dutenhofen hatte sich das TVK-Team von Coach Andreas Kunz viel vorgenommen, doch die HSG zog den Offensivbemühungen der Hausherren mit einer sehr zweikampfstarken 6:0-Deckung erfolgreich den Zahn. „Unser Zusammenspiel zwischen Abwehr und Torhüter hat heute sehr gut funktioniert, da kann ich meine Mannschaft loben“, so Geist.

In einer zerfahrenen Anfangsphase mit vielen Zeitstrafen und vergebenen Möglichkeiten auf beiden Seiten, ging Hanau in der 10. Minute, durch den Treffer von Marc Strohl zum 4:2, erstmals mit zwei Toren in Führung. In der Folge gelang es dem jungen Team aber nicht, diesen Vorsprung trotz sehr guter Chancen weiter auszubauen, auch da TVK-Torhüter Tobias Jörg zunächst zweimal Maximilian Bergold und dann auch Jan Eric-Ritter in der ersten Viertelstunde von der Siebenmeterlinie scheitern ließ.

Mit seinem, von Marc Strohl und Jonas Ahrensmeier besetzen, starken Innenblock hatte Hanau den TVK aber in der Abwehr gut im Griff. Das sonst so gefährliche Kreisläuferspiel über Leon David kam so überhaupt nicht zur Entfaltung und auch den bis dahin besten Torschützen der Staffel, in Person von Häufglöckner, hielt die Geist-Sieben 60 Minuten lang bei nur einem Treffer.

Wenig später sollte es dann auch in der Offensive besser laufen: Als sich die HSG in der 23. Minute in Unterzahl einen weiteren Strafwurf erkämpfte, bewies Bergold Nervenstärke, trat wieder an und verwandelte diesmal sicher zum 10:7 – Auszeit Kirchzell. Nur wenigen Minuten später stellten Ahrensmeier und Bergold auf 13:9 zur Halbzeit.

Das Spiel kippt zugunsten der HSG

Im zweiten Durchgang blieb Hanau weiterhin die tonangebende Mannschaft. Geist wechselte viel, gab jedem Akteur seine Einsatzzeiten und hielt so das Tempo hoch. Zunächst traf Strohl zum 16:10 (34.), ehe Ruppert – nach einer weiteren eindrucksvollen Parade von Adanir – in der zweiten Welle unangetastet durch das Zentrum marschierte und per Unterarmschlagwurf den Ball in aller Konsequenz zum 17:10 (35.) in das Tor nagelte.

Kirchzell versuchte es nun mit einem Torhüterwechsel. Für den in der zweiten Halbzeit glücklosen Jörg kam Joshua Löffelmann in die Partie. Die Grimmstädter nahmen aber weiterhin nicht den Fuß vom Gas. Nach einem weiteren aktiven Ballgewinn in der Abwehr schickte Ahrensmeier Julian Fulda auf Linksaußen auf die Reise, der die erste 10-Tore-Führung beim 22:12 erzielte (46.).

In der Folge plätscherte die Partie ihrem Ende entgegen. Adanir zeichnete sich noch mit einer Glanztat gegen Niklas Ihmer und einem parierten Häufglöckner-Siebenmeter aus, ehe Fabian Tomm für ihn in den letzten sieben Minuten zwischen den Pfosten übernahm. Sommer-Neuzugang Luke Ireland bediente in der 60. Minute Nils Schröder am Kreis, der zum 27:20 erfolgreich war.

„Natürlich wissen wir, dass wir in den letzten Wochen nicht den allerschönsten Handball gespielt haben, aber dennoch damit erfolgreich waren“, sagte Geist. „Heute kam aber beides für uns zusammen. Wir haben unseren Matchplan über 60 Minuten auf die Platte gebracht.“ 

Am Freitag, 28. Oktober (20:15 Uhr) empfängt die HSG Hanau die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II in der Main-Kinzig-Halle. 

Aufstellung TV Kirchzell: Büchler, Löffelmann, Jörg; Meyer-Ricks (2), Osifo, Ihmer (1), Spieß (3/2), Jörg, Heinrich, Hauptmann, David (2), Schnellbacher (5/1), Häufglöckner (1), Mattern, Soloviov (3), Blank, Polixenidis (4).

Aufstellung HSG Hanau: Adanir, Tomm; Fulda (1), Schiefer (1), Ruppert (2), Bergold (4/2), Rivic, Marquardt (1), Schröder (1), Braun (4), Ireland, Strohl (4), Ahrensmeier (1), Gerst (4), Jusys (3), Ritter (1).

Zeitstrafen: 6:8 Min. – Siebenmeter: 5/2:5/2. – Schiedsrichter: Jonathan Winter/Maximilian Winter. 

Quelle: Pressemeldung HSG Hanau

Beitrag teilen

Scroll to Top