Donnerstag, Oktober 22, 2020

Neuste Meldung

Betretungsverbote für Kinder- und Jugendliche und Umgang mit Sars-Cov-2 an Schulen

Kinder unter zwölf Jahren, deren Familienangehörige aufgrund eines Kontaktes zu einem Covid-19-Fall unter Quarantäne gestellt wurden, dürfen aktuell keine Betreuungseinrichtung besuchen. Dies...

Mainz: Streit in Supermarkt eskaliert!

Mainz-Laubenheim (ots)Montag, 19.10.2020, 19:24 UhrMünzgeld ist am Montagabend der Auslöser eines Streites mit Beleidigungen...

Rüsselsheim: Nachtrag zu “Sprengung Geldausgabeautomat” Wichtiger Zeuge gesucht

Rüsselsheim (ots)Nachdem am vergangenen Mittwoch, den 14. Oktober, ein Geldausgabeautomat bei einer Bankfiliale in der Mainzer Straße von...

“Wir hatten enormes Glück” – eine Mutter spricht über die Meningokokken-Erkrankung ihrer Tochter

München (ots)Wenn man das kleine aufgeweckte dreijährige Mädchen kennenlernt, vermutete man nicht, dass sie im Alter von einem...

Darmstadt: So viel Covid-19 neu infizierte wie noch nie

In der vergangenen Kalenderwoche 42 sind dem Gesundheitsamt so viele Fälle wie noch nie seit Beginn der Covid-19-Pandemie gemeldet worden, insgesamt >...

Beliebt

Wiesbaden: Sternschnuppenmarkt, ESWE-Eiszeit und Hessische Winterstubb in Corona-Zeiten

Sternschnuppenmarkt, ESWE-Eiszeit, Hessische Winterstubb: Die Wiesbadenerinnen und Wiesbadener erwartet trotz Corona-Auflagen ein vielfältiges winterliches und vorweihnachtliches Angebot.Der Winter...

Saisonpremiere ohne Zuschauer

Mit dem Supercup-Spiel gegen Berlin hatte die Saison 2020/21 für die United Volleys am vergangenen Wochenende zumindest einen besonderen Auftakt. Die Rahmenbedingungen...

Betretungsverbote für Kinder- und Jugendliche und Umgang mit Sars-Cov-2 an Schulen

Kinder unter zwölf Jahren, deren Familienangehörige aufgrund eines Kontaktes zu einem Covid-19-Fall unter Quarantäne gestellt wurden, dürfen aktuell keine Betreuungseinrichtung besuchen. Dies...

Frankfurt-Gallus: Auseinandersetzung endet mit Messerattacke

Frankfurt (ots)Ein 24-jähriger Mann aus Büdingen befand sich am Sonntag, den 18. Oktober 2020, gegen 17.05 Uhr, in...

Greenpeace veröffentlicht Verhandlungstext Dokument bestätigt mangelnden Umwelt- und Klimaschutz

Hamburg (ots)

Greenpeace Deutschland liegt der unter Verschluss gehaltene Vertragstext zum EU-Mercosur-Assoziierungsabkommen vor, den die EU und die vier Mercosur-Staaten Brasilien, Argentinien, Paraguay und Uruguay am 18. Juni abgeschlossen haben (https://trade-leaks.org/mercosur-leaks/). Das Assoziierungsabkommen ist der übergeordnete Vertrag, das umstrittene Freihandelsabkommen nur ein Teil davon. Die Kenntnis des Abkommens ist entscheidend, um den Handelsteil überhaupt umfassend bewerten zu können. “Das Abkommen ist und bleibt ein ‘Autos für Kühe’ – Deal, der den Exportinteressen der EU dient. Der Verhandlungstext bestätigt: Umweltschutz ist hier zweitrangig”, sagt Jürgen Knirsch, Handelsexperte von Greenpeace. “Dabei erfordert der Zustand des Klimas und der Verlust der Arten dringende Maßnahmen.”

Umwelt- und Klimaschutz lediglich “erwünscht”

Das Abkommen steht seit Jahren in der Kritik, durch Zollsenkungen besonders klimaschädliche Branchen wie den südamerikanischen Agrarsektor und die Europäische Automobilbranche zu begünstigen. Der nun vorliegende Rahmenvertrag bestätigt diese Befürchtung.

Der Vertrag räumt dem Schutz von Klima und Umwelt eine schwache Rechtsstellung ein: Anders als die Achtung der Menschenrechte oder die Verpflichtung zur Nichtverbreitung von Massenvernichtungswaffen, gilt der Schutz von Umwelt und Klima nicht als wesentlicher Bestandteil (essential element). Ein Verstoß gegen einen wesentlichen Bestandteil durch eine Vertragspartei berechtigt die andere Partei zu sofortigen Maßnahmen. Diese kann das Abkommen dann teilweise oder vollständig aussetzen. Umwelt- und Klimaschutz kommen im Text zwar zur Sprache, es bleibt aber bei bloßen Absichtserklärungen. So wird das Pariser Klimaschutzabkommen lediglich begrüßt und die Vertragsparteien rufen zu dessen rascher Umsetzung auf, konkrete Verpflichtungen und Maßnahmen aber fehlen.

Der Finanzsektor soll zwar ermutigt werden, in Kooperationsprojekte zu investieren, auch soll die Europäische Investitionsbank (EIB) an ihren Plänen in den Mercosur-Staaten festhalten. Es fehlt aber die Vorgabe, die Investitionen an Nachhaltigkeitskriterien zu koppeln, so dass zum Beispiel die Finanzierung einer klimaschädlichen industriellen Landwirtschaft weiterhin möglich ist.

“Im einundzwanzigsten Jahrhundert müssen internationale Abkommen soziale Gerechtigkeit und den Schutz der Lebensgrundlagen in den Mittelpunkt stellen. Das Mercosur-Abkommen ist schlichtweg veraltet und nicht verbesserungsfähig. Es darf nicht verabschiedet werden”, so Knirsch. “Wir brauchen eine komplette Neuausrichtung der EU-Handelspolitik.”

Wie eine faire, soziale und ökologische Handelspolitik aussehen kann hat Greenpeace bereits 2018 mit 10 Prinzipien für den Handel beschrieben.

Eine weiterführende Analyse des Verhandlungstexts finden Sie hier.

Original-Content von: Greenpeace e.V., übermittelt durch news aktuell

Neu

Appell des Gesundheitsamtes: Kontakte einschränken und nach Corona-Test erreichbar sein

Das Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Wiesbaden appelliert an die Bürgerinnen und Bürger, ihre Kontakte soweit wie möglich einzuschränken sowie nach einem Corona-Test erreichbar...

Ergebnis: Hessen Dreieich dreht Rückstand und bleibt Fuldas Verfolger Nummer 1

In der Hessenliga konnten sich die Dreieicher mit einem weiteren Sieg als erster direkter Verfolger der Fuldaer festigen. Im Spiel beim SV...

Ergebnis: Bad Vilbel mit wichtigem Sieg

Im Hessenliga Duell zwischen dem FV Bad Vilbel und dem Schlusslicht Erlensee konnten die Vilbeler drei wichtige Punkte mit dem 2:0 Sieg...

HSG Hanau muss bei Aufsteiger TuS 82 Opladen ran

Nach der Corona bedingten Pause am vergangenen Wochenende als der Gegner Groß-Bieberau nicht antreten konnte, muss die HSG Hanau am vierten Spieltag...
Frankfurt am Main
Leichter Regen
12.1 ° C
13.3 °
10 °
47 %
5.7kmh
0 %
Sa
16 °
So
8 °
Mo
8 °
Di
9 °
Mi
12 °