Skip to main content

Parodontitis kann schwerwiegende Folgen haben, hier gibt es Infos direkt von der Zahnärztin

Parodontitis ist eine ernste Erkrankung des Zahnfleisches, die unbehandelt zu Zahnverlust führen kann. Die Gesundheit des Zahnfleisches ist wichtig für die allgemeine Mundgesundheit.

Ursachen von Parodontitis

Parodontitis entsteht durch die Ansammlung von Plaque und Zahnstein um die Zähne, was zu einer bakteriellen Infektion führt. Rauchen, genetische Veranlagung, hormonelle Veränderungen und bestimmte Krankheiten wie Diabetes können das Risiko erhöhen.

Auswirkungen von Parodontitis

Unbehandelte Parodontitis kann zu Zahnverlust, Entzündungen, Schmerzen im Mundraum und zum Rückgang des Kieferknochens führen. Es erhöht auch das Risiko für Herzkrankheiten und diverse ernsthafte Gesundheitsprobleme.

  • Parodontitis steht im Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko für Herzkrankheiten wie Herzinfarkt und Schlaganfall. Die Entzündungen im Mund können sich auf den Rest des Körpers ausbreiten und zu Entzündungen in anderen Organen führen.
  • Menschen mit Parodontitis haben ein höheres Risiko für Diabetes und können Schwierigkeiten haben, ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Eine gute Mundgesundheit kann daher einen positiven Einfluss auf die Diabeteskontrolle haben.
  • Parodontitis kann auch das Risiko für Atemwegserkrankungen wie chronische obstruktive Lungenerkrankung (COPD) erhöhen. Bakterien aus dem Mund können in die Lunge gelangen und Entzündungen verursachen.
  • Schwangere Frauen mit Parodontitis haben ein erhöhtes Risiko für Frühgeburten und Babys mit einem niedrigeren Geburtsgewicht. Die Entzündungen im Mund können sich negativ auf die Schwangerschaft auswirken.

Diese zusätzlichen Risiken zeigen die Bedeutung der Vorbeugung, Früherkennung und Behandlung von Parodontitis für die allgemeine Gesundheit auf.

Behandlungsmöglichkeiten für Parodontitis

Die Behandlung umfasst professionelle Zahnreinigungen, Scaling und Root Planing (eine tiefere Reinigung), chirurgische Eingriffe und Antibiotikatherapie. Es ist wichtig, regelmäßig eine gute Mundhygiene zu praktizieren und den Zahnarzt regelmäßig aufzusuchen, da hier in regelmäßigen Abständen ein Routinescreening durchgeführt wird.

Prävention von Parodontitis

Um Parodontitis vorzubeugen, sollten täglich Zähne geputzt, Zahnseide verwendet und Mundspülungen durchgeführt werden. Eine gesunde Ernährung und die Vermeidung von Rauchen sind ebenfalls wichtig. Regelmäßige zahnärztliche Untersuchungen helfen dabei, Probleme frühzeitig zu erkennen.

Bedeutung der professionellen Zahnreinigung:

Eine professionelle Zahnreinigung ist entscheidend für die Erhaltung der Mundgesundheit, da sie hartnäckige Plaque und Zahnstein entfernt, die sich trotz regelmäßigen Zähneputzens ansammeln können. Durch die Entfernung dieser Ablagerungen können Zahnfleischerkrankungen wie Parodontitis verhindert werden, und die Reinigung trägt auch zur Vorbeugung von Karies und anderen Zahnerkrankungen bei.

Vorgehen bei einer professionellen Zahnreinigung:

  1. Anamnese: Der Zahnarzt oder Dentalhygieniker wird zunächst Ihre medizinische Vorgeschichte besprechen, um eventuelle Risikofaktoren zu identifizieren und individuelle Bedürfnisse zu berücksichtigen.
  2. Untersuchung: Es folgt eine gründliche Untersuchung des Mundraums, um den Zustand von Zähnen, Zahnfleisch und Mundschleimhaut zu beurteilen.
  3. Entfernung von Plaque und Zahnstein: Mit speziellen Instrumenten, wie einem Ultraschallgerät und Handinstrumenten, werden Plaque und Zahnstein von den Zähnen und unter dem Zahnfleischrand entfernt. Diese Ablagerungen können nicht mit herkömmlicher Zahnbürste und Zahnseide entfernt werden.
  4. Politur: Nach der Entfernung von Plaque und Zahnstein werden die Zähne poliert, um Oberflächenverfärbungen zu beseitigen und die Zähne glatt zu machen, was die Neubildung von Plaque erschwert.
  5. Fluoridierung: In einigen Fällen wird Fluoridgel oder -lack aufgetragen, um die Zähne zu stärken und vor Karies zu schützen.
  6. Beratung: Abschließend erhalten Sie Beratung zur Mundhygiene, einschließlich Tipps zur richtigen Zahnputz- und Zahnseitentechnik sowie Empfehlungen für Mundspülungen und weitere Hilfsmittel.

Eine professionelle Zahnreinigung sollte idealerweise alle sechs Monate erfolgen, um die Mundgesundheit aufrechtzuerhalten und potenzielle Probleme frühzeitig zu erkennen.

Fazit

Parodontitis kann schwerwiegende Folgen haben, aber durch Vorbeugung und frühzeitige Behandlung kann das Risiko minimiert werden. Sowohl der Patient als auch der Zahnarzt spielen eine wichtige Rolle bei der Erhaltung der Mundgesundheit.

Hier geht´s zur Zahnarztpraxis Mirea

Anzeige