Autorennen

Frankfurt: Verdacht des illegalen Straßenrennens Polizei zieht Raser aus dem Verkehr! Und weitere Meldungen…

Frankfurt (ots)

1. Frankfurt-Innenstadt: Verdacht des illegalen Straßenrennens – Polizei zieht Raser aus dem Verkehr

Zivilbeamte stoppten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (20. Oktober 2022) in der Innenstadt zwei Autofahrer, die es mit den Verkehrsregeln nicht ganz so genau nahmen. Die beiden erst 19 und 20 Jahre alten Raser mussten ihre Fahrzeuge stehen lassen.

Eine Zivilstreife befuhr gegen 00.00 Uhr die Konrad-Adenauer-Straße in nördliche Richtung. Zu diesem Zeitpunkt fuhren vor den Beamten ein Mercedes und ein Mitsubishi. Während der Mercedes an der Kreuzung Konrad-Adenauer-Straße / Friedberger Tor aufgrund einer roten Ampel für Linksabbieger noch anhielt fuhr der Mitsubishi an diesem rechts vorbei und bog dann verbotswidrig nach links in die Eschenheimer Anlage ein, musste jedoch zunächst eine vorfahrtberechtigte Straßenbahn passieren lassen. Der Mercedes zog nach, als er grün hatte. An der Kreuzung Eschenheimer Anlage / Scheffelstraße kamen beide Fahrzeuge an einer weiteren roten Ampel nebeneinander zum Stehen. Zwischen den Beteiligten erfolgte ein lautstarker, verbaler Austausch, welcher einen provozierenden und beleidigenden Charakter hatte. Trotz Rotlichts fuhren die zwei Fahrzeuge in den Kreuzungsbereich ein und beschleunigten stark, als die Ampel schließlich auf grün wechselte. Der Abstand zu der nachfolgenden Polizeistreife vergrößerte sich weiter, wobei die Tachonadel auch über 100 km/h anzeigte. Beide Fahrzeuge überholten sich im weiteren Verlauf mehrfach, scherten voreinander ein und bremsten sich gegenseitig aus. An der Kreuzung am Eschenheimer Tor bogen die beiden Autos in die Eschenheimer Landstraße ein und beschleunigten wieder stark. In der Folge kam es trotz Gegenverkehrs zu riskanten Überholmanövern, sodass sich die Beamten mit dem Einschalten der Sondersignale zu erkennen gaben und die rasante Fahrt beendeten. Weitere Polizeistreifen kamen hinzu, sodass eine Kontrolle der Fahrzeuge und Insassen erfolgte.

Der 20-jährige Fahrer des Mercedes und der 19-jährige Fahrer des Mitsubishis schwiegen sich zu dem Tatvorwurf des illegalen Autorennens vor den Beamten aus. Die Fahrzeuge, die Führerscheine der Fahrer und die Mobiltelefone aller Fahrzeuginsassen wurden beschlagnahmt. Die beiden Autofahrer sowie ihre 17, 18 und 29 Jahre alten Begleiter durften die Heimreise nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen zu Fuß antreten.

2. Frankfurt-Bornheim: Versuchte Räuberische Erpressung endet in Täterfestnahme

Am Mittwoch (19. Oktober 2022) bedrohte ein 17-jähriger Jugendlicher im Günthersburgpark einen 24-Jährigen Mann mit dem Vorzeigen eines Messers und versuchte dabei in den Besitz der kabellosen Kopfhörer des Mannes zu gelangen. Gegen 22:10 Uhr war der 24-jährige Geschädigte im Günthersburgpark unterwegs, als ihn aus einer größeren Personengruppe ein Mann ansprach und nach seinem Geld verlangte. Der 24-jährige verneinte die Herausgabe, woraufhin der 17-jährige Täter aus der Gruppe hervortrat und dem 24-Jährigen ein Messer vor das Gesicht hielt, mit der Intention, seine kabellosen Kopfhörer der Marke „Apple“ zu ergattern. Die restlichen Personen aus der Gruppe waren augenscheinlich mit der Vorgehensweise des 17-Jährigen nicht einverstanden, welches sie auch zur Aussprache brachten. Den Zeitpunkt der internen Diskussion nahm der 24-Jährige wahr und flüchtete. Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen konnten die eingesetzten Beamten letztlich den 17-jährigen Tatverdächtigen festnehmen. Die restlichen Personen aus der Gruppe waren nicht mehr aufzugreifen. Der Beschuldigte muss sich nun wegen des Verdachts der versuchten räuberischen Erpressung verantworten.

3. Frankfurt/Bergen-Enkheim: Auseinandersetzung in Mobilfunkshop

Am Mittwochmittag (19. Oktober 2022) kam es in einem im Hessencenter ansässigen Mobilfunkshop im Rahmen eines fingierten Handyverkaufs zum Diebstahl einer größeren Summe Bargeld sowie zu einer Auseinandersetzung zwischen dem Täter und dem Betreiber des Mobilfunkshops. Beide Beteiligte wurden leicht verletzt. Der Täter wurde festgenommen.

Ein 37-jähriger Mann bot dem Inhaber des Mobilfunkshops zwei originalverpackte iPhones zum Kauf an. Man einigte sich auf einen Ankaufspreis von 3.000 Euro. Als der Geschädigte das Geld aushändigen wollte, entriss der Täter ihm dieses und steckte es samt der beiden iPhones in eine mitgeführte Laptoptasche. Diese warf er einem zweiten Täter außerhalb des Geschäfts zu, welcher damit flüchten konnte. Zwischen dem 27-jährigen Betreiber und dem Täter kam es im Anschluss zu einer körperlichen Auseinandersetzung im Rahmen derer der Täter dem Opfer sowie dessen ebenfalls anwesender Ehefrau Pfefferspray ins Gesicht sprühte. Hinzugekommene Mitarbeiter des örtlichen Sicherheitsdienstes konnten den Täter festhalten. Er wurde durch die eintreffende Streife vor Ort festgenommen. Alle Beteiligte der Auseinandersetzung wurden leicht verletzt. Sowohl der Inhaber des Mobilfunkshops, als auch seine Ehefrau mussten medizinisch versorgt werden. Der Beschuldigte wurde in die Haftzellen des Polizeipräsidiums verbracht. Die zuständige Fachdienststelle ermittelt.

1. Frankfurt-Sachsenhausen: Ortungsgerät verhilft Polizei zur Festnahme

Am Mittwoch (19. Oktober 2022) entwendete ein 43-jähriger Mann in der Bornemannstraße das Fahrrad eines 35-Jährigen Mannes, welches im Nachgang wieder aufgefunden und sichergestellt werden konnte.

Gegen 06:00 Uhr bemerkte der 35-jährige Fahrradbesitzer, dass sein Fahrrad der Marke „CUBE“, welches von ihm zuvor vor seinem Wohnhaus abgestellt und abgeschlossen wurde, nicht mehr aufzufinden war. Doch mithilfe eines von ihm angebrachten Ortungsgerätes der Marke „Apple“, konnte der aktuelle Standort des Fahrrads lokalisiert werden. In der Baseler Straße sah der 35-Jährige sein Fahrrad mit einem neuen Schloss versehen an einem Fahrradständer gesichert. Nachdem der Geschädigte die Polizei alarmierte, beobachtete er den 43-jährigen Mann, wie dieser sich zum Fahrrad bewegte, dieses aufschloss und wegfahren wollte. Dies unterband der 35-Jährige. Der Täter konnte im Anschluss durch die alarmierten Kräfte festgenommen werden.

Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte entlassen. Er muss sich nun wegen des Verdachts des besonderen schweren Falls des Diebstahls verantworten.

Beitrag teilen

Scroll to Top