Polizeiabsperrung

Frankfurt: Angriff auf Polizeibeamte, Kind stürzt aus 3. Etage, versuchte Brandstiftung

Bahnhofsviertel: Versuchte Gefangenenbefreiung und Angriff auf Polizeibeamte nach Taschendiebstahl

Am Mittwochnachmittag (03. August 2022) kam es im Bahnhofsviertel im Bereich Kaisersack nach Festnahmen wegen Taschendiebstahls zu einer versuchten Gefangenenbefreiung sowie einem tätlichen Angriff auf einen Polizeibeamten. Der Polizist blieb unverletzt. Der Angreifer konnte ebenfalls festgenommen werden.

Im Rahmen von Maßnahmen zur Bekämpfung der Eigentums- und Gewaltkriminalität waren zivile Polizeikräfte im Frankfurter Bahnhofsviertel eingesetzt. Diese konnten gegen 13 Uhr den Diebstahl eines Mobiltelefons durch zwei Jugendliche beobachten. Einer der beiden 16- und 17-jährigen Täter konnte unmittelbar im Anschluss an die Tat widerstandslos festgenommen werden; die Festnahme des zweiten Tatverdächtigen folgte kurz darauf im Kaisersack.

Diese Festnahme nahmen mehrere Personen aus dem Umfeld zum Anlass, sich mit dem Festgenommenen zu solidarisieren. Ein Übergriff konnte durch die eingesetzten Polizeikräfte verhindert werden. Ein 20-Jähriger aus dieser Gruppe versuchte dabei, einem Polizeibeamten ins Gesicht zu treten. Dies scheiterte daran, dass der Angreifer bei dem Versuch ausrutschte.

Während des anschließenden Fluchtversuchs bedrohte er den nacheilenden Polizeibeamten mehrfach mit einer Glasflasche. Die Flucht endete mit der Festnahme in der Eingangshalle des Hauptbahnhofs.

Sachsenhausen: Kind stürzt aus 3. Stock

Am Mittwochnachmittag (03. August 2022) stürzte in Sachsenhausen im Bereich des Wendelsplatzes ein 5-jähriger Junge aus einem Fenster im 3. Stock eines Mehrfamilienhauses. Das Kind überlebte schwerverletzt.

Durch Anwohner wurde über Notruf der Sturz eines Kindes aus großer Höhe eines Mehrparteienhauses gemeldet. Die vor Ort eintreffenden Funkstreifen fanden den schwerverletzten Jungen auf dem Vorplatz des Hauses liegend. Durch die alarmierten Rettungskräfte wurde das Kind in eine Klinik verbracht; es schwebt aktuell nicht in Lebensgefahr. Die Eltern des Jungen befanden sich zum Zeitpunkt des Geschehens zu Hause im Homeoffice. Die zuständige Fachdienststelle ermittelt wegen Verletzung der Fürsorgepflicht.

Sachsenhausen: Festnahme nach Diebstählen aus Autos

In der Nacht von Dienstag (02.August 2022) auf Mittwoch (03. August 2022) konnte eine Zivilstreife einen 43-jährigen Mann festnehmen, nachdem dieser zuvor mehrere Gegenstände aus einem parkenden Auto entwendete hatte.

Die Polizeikräfte beobachteten den Mann, wie er im Bereich des Sachsenhäuser Landwehrwegs und des Hainer Wegs an den Türgriffen der dort parkenden Fahrzeuge zog, bis er schließlich ein offenes Fahrzeug fand. Aus diesem entwendete er mehrere Gegenstände, u.a. Kleidung und Sonnenbrillen. Im Anschluss rannte er zu einem vorbeifahrenden Nachtbus und stieg ein. Die Fahrt des Busses wurde durch einen hinzugerufenen Streifenwagen gestoppt, und der Täter wurde widerstandslos festgenommen.

Im Nachgang durchgeführte Ermittlungen ergaben, dass der polizeibekannte und aus dem Drogenmilieu stammende Mann auch für einen weiteren Diebstahl aus einem PKW in der Nähe des Tatortes verantwortlich ist.

Schwanheim: Festnahme nach versuchter Brandstiftung

Nach einem Zeugenhinweis konnte am Mittwochabend (03.August 2022) ein Mann in unmittelbarer Nähe zur Staustufe in Schwanheim festgenommen werden, wie er versuchte, mit seinem Feuerzeug eine Wiese in Brand zu stecken. Dies konnte glücklicherweise durch die eintreffenden Polizeikräfte im Ansatz unterbunden werden.

Ein aufmerksamer Zeuge meldete gegen 19.00 Uhr, dass ein Mann mit seinem Feuerzeug an einer trockenen Wiesenfläche in der Nähe der Staustufe in Schwanheim zündele. Bei Eintreffen der Streife glühte eine handtellergroße Fläche. Der 38jährige alkoholisierte Täter wurde festgenommen.

In der Nähe des Tatortes im Bereich des Schwanheimer Ufers sowie des Griesheimer Stadtwegs kam es in zeitlich engem Zusammenhang zu zwei Brandstiftungen. Am Schwanheimer Ufer brannte ein Gebüsch sowie eine Wiese; im Bereich des Griesheimer Stadtwegs brannte eine kleinere Fläche am Wegrand. Zweimal musste die Feuerwehr ausrücken. Inwiefern der festgenommene Mann für die Brände verantwortlich ist, bedarf weiterer Ermittlungen durch das Fachkommissariat.

Sossenheim: Raubüberfall in Wettbüro

Am Mittwochabend (03.08.2022) raubten zwei unbekannte Täter Am Salusbach die dortige Filiale eines Wettbüros aus.

Gegen 21:50 Uhr betraten zwei bis dato unbekannte Personen, maskiert und mit jeweils einem Messer bewaffnet, die Sportwettenfiliale. Die Intention war, keinen Tippschein abzugeben, sondern die Tageseinnahmen und den Inhalt des Tresores zu ergattern. Der 51-jährige Mitarbeiter musste der Aufforderung nachkommen.

Die Räuber erbeuteten Bargeld in Höhe von ca. 7.550 Euro und das Smartphone der Marke „Apple“ des Angestellten. Im Anschluss an die Tat flüchteten beide Räuber in Richtung Osten. Da sich zur Zeit der Tat auch Personen im Nahbereich aufhielten, konnte durch die Zeugen beobachtet werden, wie die Täter sich zu den Parkplätzen des Kleingartenvereins Sossenheim e.V. begaben. Eine Fahndung verlief negativ.

Die Beschuldigten können wie folgt beschrieben werden.

Schlanke Erscheinung trugen einen schwarzen Kapuzenpullover langarm, weiße FFP2 Masken, Handschuhe, beige Sporttasche und eine Geldkassette aus Metall.

Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Zeugen mit sachdienlichen Hinweisen werden gebeten, sich mit der Frankfurter Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069-755 53110 in Verbindung zu setzen oder sich bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Innenstadt: Raub nach Umarmung

Am Donnerstag (03.08.2022) gegen 01:10 Uhr wurden zwei Männer (50 und 27 Jahre) auf der Battonstraße mit Pfefferspray besprüht und ausgeraubt.

Die beiden Geschädigten liefen nichtsahnend in Richtung Innenstadt, als plötzlich zwei bislang unbekannter Männer an die beiden herantraten. Der 27-jährige Geschädigte wurde von einem der Tatverdächtigen von hinten umarmt. Hierbei versuchte man, ihm die Geldbörse zu stehlen. Dies bemerkte er, wodurch ein Kampf um das Portemonnaie ausbrach. In dieser Zeit sprühte der zweite Täter dem 50-jährigen und dann dem 27-jährigen Mann Pfefferspray ins Gesicht. Die Gunst der Stunde nutzten die Räuber und flüchteten mit dem Inhalt des Geldbeutels (Bargeld in Höhe von 400 Euro) in unbekannte Richtung.

Neben dem Verlust des Bargeldes erlitten beide diverse Verletzungen. Des Weiteren ging in der Kampfhandlung die Brille des 27-jährigen Geschädigten im Wert von 860 Euro zu Bruch. Eine Fahndung verlief negativ. Die Ermittlungen dauern an.

Die Beschuldigten können wie folgt beschrieben werden:

Der umarmende Mann ist 190 cm groß, schwarze Haare und war bekleidet mit einer schwarzen Kappe und einem weißen T-Shirt. Der Pfefferspray sprühende Mann ist 170 cm groß, kurze, schwarze, gelockte Haare und war bekleidet mit einem schwarzen T-Shirt und einer kurzen Hose.

Zeugen mit sachdienlichen Hinweisen werden gebeten, sich mit der Frankfurter Polizei unter der Rufnummer 069-755 10100 in Verbindung zu setzen oder sich bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Bornheim: Raub an der Hauseingangstür

Am Mittwochmittag (03.08.2022) raubten zwei unbekannte Täter in der Karl-Albert-Straße einem 79-jährigen Mann die Goldkette vom Hals.

Der Geschädigte begab sich gegen 14:10 Uhr zu Fuß von der U-Bahn Haltestelle: „Eissporthalle“ zu seiner Wohnanschrift. An der Hauseingangstür angekommen, überwältigte ihn ein bis dato unbekannter Mann von hinten, drückte ihn an den Schultern zu Boden und riss ihm die Goldkette vom Hals. Während der Tat stand nach Aussage des Geschädigten eine weitere Person in der Nähe und hielt Ausschau nach möglichen Zeugen.

Nach der erfolgreichen Tat flüchteten beide in unbekannte Richtung. Der Betroffene blieb unverletzt und konnte den Täter, der die Goldkette stahl, wie folgt beschreiben.

190 cm groß, schlank, schwarze Haare und war zur Tatzeit bekleidet, mit einem weißen Hemd und einer weißen Hose.

Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Zeugen mit sachdienlichen Hinweisen werden gebeten, sich mit der Frankfurter Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069-755 53110 in Verbindung zu setzen oder sich bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Bundesautobahn 661: Trunkenheitsfahrt endet in Vollbrand

Am Donnerstag (04.08.2022) gegen 04:40 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 661 in Höhe des Autobahnkreuzes Bad Homburg in Richtung Oberursel.

Der 21-jährige Fahrer eines VW Multivans befuhr die A661 in Richtung Oberursel. Auf Höhe des Zubringers in Richtung A5 prallte er ohne Fremdeinwirkung in den dortigen Fahrbahnteiler und von dort aus in die linke Leitplanke. Er konnte sich aus dem Unfallfahrzeug selbst befreien. Einige Augenblicke später fing der Pkw an zu brennen, er brannte vollständig aus. Durch die Trümmerteile auf der A661 entstand an einem weiteren Auto der Marke Mercedes-Benz ebenfalls ein Sachschaden.

Der 45- jährige Mercedes-Fahrer blieb unverletzt. Der Unfallverursacher trug leichte Verletzungen davon.

Die Streife begleitete ihn für Folgemaßnahmen in das Krankenhaus. Es konnte im Rahmen eines Atemalkoholtestes ein Wert von rund 1,7 Promille festgestellt werden. Er muss sich wegen des Verdachtes der Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten.

Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 20.000 Euro. Die Strecke in Richtung Oberursel wurde zweimal für jeweils 15 Minuten vollgesperrt.

Bahnhofsviertel: Zeugen nach Raubdelikt gesucht

Bereits am Freitag, den 29. Juli 2022, ereignete sich in der Elbestraße ein Vorfall, bei dem ein 39-jähriger Mann von mehreren Tätern festgehalten und ausgeraubt wurde. Einer der Täter, 45 Jahre alt, konnte von einer Streife festgenommen werden. Die Polizei sucht nun nach drei Zeugen, welche offenbar die Tat beobachtet haben.

Nach derzeitigen Erkenntnissen hielt sich der 39 Jahre alte Geschädigte gegen 04:35 Uhr in der Elbestraße auf, als in Höhe der Hausnummer 57 mehrere Personen auf ihn zugekommen seien. Unvermittelt hätten ihn mindestens drei Täter zu Boden gebracht und festgehalten. Währenddessen seien ihm seine Geldbörse mit einer Bank- und einer Versicherungskarte sowie 150 Euro Bargeld geraubt worden. Im Anschluss der Tat seien die Täter in unterschiedliche Richtungen geflüchtet.

Einer der Täter, welcher eine Glatze hat und mit einem weißen T-Shirt und einer schwarzen Hose bekleidet war, flüchtete sich nach Angaben von drei zu diesem Zeitpunkt anwesenden Sicherheitsleuten in eine nahgelegene Straße. Dieser konnte von alarmierten Polizeibeamten festgenommen werden. Die Zeugen hatten sich jedoch bei der Festnahme des Tatverdächtigen wieder entfernt, sodass keine Personalien feststehen.

Die Frankfurter Kriminalpolizei bittet Zeugen, die Angaben zu den unbekannten Tätern machen können, insbesondere die drei Sicherheitsleute, sich unter der Rufnummer 069 / 755-53111 zu melden.

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Beitrag teilen

Scroll to Top