Symbolfoto

Frankfurt: 1. Räuberischer Diebstahl! 2. Mehrere Raubdelikte Täter werden festgenommen! 3. A3 Verfolgungsfahrt endet im Stau!

1. Frankfurt Bergen-Enkheim: Räuberischer Diebstahl

Am gestrigen Donnerstagmittag (20. Oktober 2022) kam es in einem Bekleidungsgeschäft in der Borsigallee zu einem räuberischen Diebstahl einer Herrenjacke.

Gegen 14:50 Uhr bemerkte der 27-jährige Sicherheitsmitarbeiter, dass ein 21-jähriger Mann den Kassenbereich mit einer Herrenjacke passierte um das Geschäft zu verlassen, ohne diese zu bezahlen. Nachdem der 21-Jährige durch den Sicherheitsmitarbeiter angesprochen wurde, kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Der Ladendieb versuchte sich der Festnahme durch Schläge und Tritte zu widersetzen, was ihm zunächst auch gelang. Im Außenbereich angelangt, versuchten sowohl der 27-jährige Sicherheitsmitarbeiter, als auch weitere hinzugezogene Sicherheitsmitarbeiter den Täter bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Dies hielt den 21-Jährigen nicht davon ab weiter um sich zuschlagen. Erst nach Ankunft der Streife konnte die Situation beruhigt, und der 21-Jährige festgenommen werden. Der Beschuldigte wurde mit dem Ziel der richterlichen Vorführung in die Haftzellen des Polizeipräsidiums verbracht.

2. Frankfurt-Bahnhofsviertel: Mehrere Raubdelikte – Täter werden festgenommen

Am gestrigen Tag (20. Oktober 2022) kam es im Bahnhofsviertel zu zwei Raubdelikten. In beiden Fällen konnten die Täter festgenommen werden.

Bereits gegen 03:30 Uhr kam es in der B-Ebene des Hauptbahnhofes zu einem Raub zum Nachteil eines Rollstuhlfahrers. Der 37-Jährige schlief in der B-Ebene ein, und wurde wach, als ihm eine männliche Person ein Messer an den Hals hielt und die Herausgabe seines Rucksacks forderte. Der Täter war in Begleitung einer weiblichen Person. Während der Tat stürzte der Rollstuhlfahrer aus seinem Rollstuhl und verlor das Bewusstsein. Als er wieder zu sich gekommen war, stellte er das Fehlen seines Rucksacks samt persönlicher Gegenstände fest. Er selbst begab sich dann im nahen Umfeld des Hauptbahnhofes auf die Suche nach den Tätern. Er konnte die weibliche Person feststellen und die Polizei alarmieren. Die Polizei nahm die 48-jährige Frau fest und stellte Teile des Raubgutes sicher. Der männliche Täter wurde wenig später im Rahmen weiterer Ermittlungen identifiziert und festgenommen. Beide Tatverdächtige wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Der Rollstuhlfahrer erlitt leichte Verletzungen an der Hand. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Verdachts des schweren Raubes.

Zu einem weiteren Raub kam es gegen 13:00 Uhr im Bereich der Kaiserstraße. Der 43-jährige Geschädigte befand sich zu Fuß auf der Kaiserstraße in Richtung Moselstraße, als er zunächst in einen Streit mit zwei weiteren männlichen Personen geriet. Dieser Streit eskalierte darin, dass die beiden Personen den Geschädigten mit Pfefferspray besprühten und zudem auf ihn einschlugen. Nachdem der Geschädigte zu Boden gefallen war, entrissen die Täter ihm noch die Bauchtasche mit dessen Ausweis und persönlichen Dokumenten. Die Täter entfernten sich zunächst in unbekannte Richtung. Im Rahmen der Fahndung wurden jedoch kurze Zeit später ein 43- sowie 45-Jähriger als Tatverdächtige festgenommen. Die Hintergründe der Eskalation sind bislang unklar. Beide Personen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen nach Hause entlassen. Auch hier ermittelt die Kriminalpolizei wegen des Verdachts des schweren Raubes.

3. A3 Verfolgungsfahrt endet im Stau

Am Donnerstagabend (20. Oktober 2022) bemerkte eine Zivilstreife auf der Bundesautobahn 3 in Richtung Würzburg einen Audi, welcher aufgrund eines Rückstaus den nicht freigegebenen Standstreifen nutzte um zügiger voranzukommen. Gegen 18:20 Uhr fiel den Zivilfahndern ein Audi-Fahrer auf, der durch starkes Beschleunigen und starkes Abbremsen auf sich aufmerksam machte. Anscheinend ging es dem 25-jährigen Fahrer nicht schnell genug, weshalb er auf den nicht freigegebenen Standstreifen wechselte, um am Stau vorbeifahren zu können. Dies nahmen die Fahnder zum Anlass, den 25-Jährigen einer Kontrolle zu unterziehen. Anhaltezeichen und Blaulicht ignorierte der Audi-Fahrer und beschleunigte erneut. Die Verfolgungsfahrt nahm jedoch ein jähes Ende, da dieser beim Wiedereinscheren auf die linke Spur aufgrund des Staus zum Stehen kam. Nach erfolgter Festnahme des Rasers konnte festgestellt werden, dass dieser derzeit nicht in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Nach den polizeilichen Maßnahmen entließ die Polizei den Beschuldigten. Er muss sich nun wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

4. Frankfurt-Ostend: Personenkontrolle führt zu Festnahme von Fahrraddieb und Haft

Eine Personenkontrolle in der Nähe des Ostbahnhofes führte am gestrigen Abend (20. Oktober 2022) zur Festnahme eines 24-Jährigen. Nicht nur, dass er ein gestohlenes Fahrrad mit sich führte; gegen ihn bestanden zudem drei offene Haftbefehle.

Gestern Abend führten Polizeibeamte gegen 22:00 Uhr am Danziger Platz bei einem Pärchen eine Kontrolle durch. Der 24-jährige Mann führte hierbei ein Fahrrad mit. Es ergab sich der Verdacht, dass das Fahrrad entwendet wurde, da der junge Mann keine plausiblen Angaben zu dessen Herkunft machen konnte. Während der Kontrolle räumte der 24-Jährige dann ein, dass er das Fahrrad zuvor im Bereich des Flughafens entwendet habe. Darüber hinaus wurde bei der Überprüfung seiner Personalien festgestellt, dass er insgesamt drei Vollstreckungshaftbefehle offen hatte. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts des Fahrraddiebstahls ermittelt. Er wurde anschließend zur Vollstreckung der Haftbefehle in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Gegen seine 28-jährige Begleiterin lag nichts weiter vor.

Vorangegangen war der Hinweis eines aufmerksamen Zeugen, der zur Kontrolle und Überführung des Fahrraddiebes führte.

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Beitrag teilen

Scroll to Top