Blaulicht mit Logo

Frankfurt: 1. Festnahme nach schweren Straßenraub! 2. Gefährliche Körperverletzung! 3. „Hakenkreuz und SS-Runen“ rufen Polizei auf den Plan!

Frankfurt (ots)

1. Frankfurt – Höchst: Festnahme nach schweren Straßenraub

In der Nacht zum Samstag (15. Oktober 2022) ereignete sich in der Adelonstraße ein Straßenraub, bei dem fünf Täter im Alter von 19 – 22 Jahren zwei Männer ausraubten.

Gegen 02:50 Uhr meldete die Notaufnahme des Klinikums Frankfurt – Höchst bei dem zuständigen Polizeirevier, das zwei Geschädigte (22 und 24 Jahre) vorstellig geworden sind, die mutmaßlich durch Pfefferspray, Schläge und Tritte verletzt worden seien.

Die beiden Geschädigten schilderten der eingesetzten Streife, dass sie kurz zuvor auf dem Vorplatz des Höchster Bahnhofes durch fünf Täter ausgeraubt worden seien. Die Täter setzten Schläge, Tritte und Pfefferspray gegen die beiden Geschädigten ein, um in den Besitz einer braunen Lederjacke und Bargeld im mittleren dreistelligen Bereich zu gelangen. Nach einer detaillierten Personenbeschreibung konnten die fünf Heranwachsenden im Nahbereich des Tatortes angetroffen und festgenommen werden. Im Rahmen der polizeilichen Maßnahmen fanden die Beamten bei den Straßenräubern sowohl die Lederjacke als auch das Bargeld. Im Anschluss wurden die Beschuldigten entlassen. Sie müssen sich wegen des Verdachtes des Raubes verantworten.

Jetzt den News-Stadt Newsletter abonnieren und gewinnen.

erfahre von allen News Stadt Aktionen und wichtigen Breaking News.

Datenschutz *

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung

2. Frankfurt – Sachsenhausen: Gefährliche Körperverletzung

Am Samstag (15. Oktober 2022) kam es in der Elisabethenstraße zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen.

Gegen 03:00 Uhr bat ein 20-Jähriger einer Personengruppe um die Abgabe eines Pizzastücks, welches die Gruppe nachkam. Anschließend schlug der 20-Jährige einen 21-Jährigen aus der Personengruppe mit der flachen Hand ins Gesicht. Dies war jedoch nicht genug. Der Schläger zog plötzlich und unerwartet einen Teleskopschlagstock und schlug auf einen weiteren 23-Jährigen aus der Personengruppe ein, bis dieser auf dem Boden lag. Im Anschluss lief der 20-Jährige torkelnd und schwankend in die Arme der zuvor alarmierten Polizeikräfte. Diese fanden beim Beschuldigten den Teleskopschlagstock, stellten diesen sicher und nahmen ihn fest. Die beiden Geschädigten wurden durch einen Rettungswagen erstversorgt und in naheliegende Krankenhäuser verbracht.

Im Rahmen der polizeilichen Maßnahmen wurde ein Atemalkohol von 2,17 Promille beim Beschuldigten gemessen. Er wurde nach Beendigung der Maßnahmen entlassen und muss sich wegen des Verdachtes der gefährlichen Körperverletzung verantworten.

3. Frankfurt – Niederrad: „Hakenkreuz und SS-Runen“ rufen Polizei auf den Plan

Am Samstagmittag (15. Oktober 2022) konnten durch mehrere Personen in der Bruchfeldstraße vor dem dortigen Supermarkt ein Mann beobachtet werden, welcher augenscheinlich im Besitz einer Schusswaffe sei und diese offen präsentieren würde. Gegen 15:30 Uhr fiel einer 36-jährigen Frankfurterin im Außenbereich eines Supermarktes ein Mann auf, der augenscheinlich eine Schusswaffe mit sich führe und auf seinem Handrücken verfassungswidrige Symbole tätowiert habe. Im Nahbereich konnten die eingesetzten Kräfte anhand der zuvor erhaltenen Personenbeschreibung einen 53-jährigen Mann feststellen. Im Rahmen der Durchsuchung fanden die Beamten eine Gaspistole und mehrere Gegenstände, welche mit Hakenkreuzen und weiteren verfassungswidrigen Zeichen versehen waren. Sowohl die Gaspistole als auch die mit verfassungswidrigen Symbolen, versehnen Gegenstände wurden sichergestellt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entließ die Polizei den 53-Jährigen. Gegen ihn wird nun wegen dem Verdacht des Verstoßes gegen das Waffengesetz und des Verwendens verfassungswidriger Kennzeichen ermittelt.

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Beitrag teilen

Scroll to Top