Polizei

Festnahme nach Sachbeschädigung durch Graffiti in Frankfurt

Beitrag teilen

Frankfurt (ots)

Eine Zivilstreife des 10. Polizeireviers nahm in der Nacht von Montag auf Dienstag (17. Januar 2023) in Niederrad einen mutmaßlichen Wandbeschmierer fest, der verdächtigt wird, an einer Autobahnunterführung ein Graffiti angebracht zu haben.

Gegen 00:30 Uhr bemerkten Fahnder in der Goldsteinstraße unter der Autobahnunterführung der BAB 5 einen sich auffällig verhaltenden jungen Mann. Als die Beamten sich dem Bereich mit ihrem zivilen Fahrzeug annäherten, versteckte sich dieser zunächst auf einer unbeleuchteten Grünfläche neben der Unterführung. Sie fuhren an der Stelle vorbei und konnten sehen wie sich der Mann wieder zu der Unterführung begab und offensichtlich an einem Graffiti arbeitete.

Mit der Unterstützung einer weiteren Streife gelang es, den jungen Mann vor Ort festzunehmen. Dieser führte eine Tragetasche mit mehreren Farbsprühdosen, Farbmarkierstiften und Handschuhen mit sich. An der Wand der Unterführung entdeckten die Beamten dann auch zwei Graffiti (unleserlicher Schriftzug), die sich über eine Länge von ca. 11 m und eine Höhe von ca. 2 m erstreckten. Die aufgebrachte Sprühfarbe war noch ganz frisch.

Eine im Anschluss durchgeführte Durchsuchung eines von dem Festgenommenen bezogenen Hotelzimmers führte die Polizeibeamten zu keinen weiteren Beweismitteln. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen setzten sie ihn wieder auf freien Fuß. Gegen den 19-Jährigen wurde aufgrund der Sachbeschädigung ein Strafverfahren eingeleitet.

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell