Symbolfoto

Entwarnung: Keine Bombe an der A3 die A3 ist Richtung Köln noch gesperrt

Der Kampfmittelverdachtsfall an der Autobahn A3 (BAB 3) im Bereich zwischen den beiden Raststätten Medenbach-Ost und Medenbach-West hat sich in der Nacht von Mittwoch, 23. März, auf Donnerstag, 24. März, nicht bestätigt. Gefunden wurde bei Sondierungsarbeiten ein Stahlträger, keine Weltkriegsbombe.

Während der Freilegung war aus Sicherheitsgründen die A3 ab 21 Uhr in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Der Verkehr auf der BAB 3 konnte in den frühen Nachtstunden des Donnerstags, 24. März, wieder freigegeben werden. Eine Evakuierung von Bürgerinnen und Bürger war nicht notwendig.

Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende sowie Bürgermeister und Ordnungsdezernent Dr. Oliver Franz danken allen Helferinnen und Helfern der beteiligten Behörden und Organisationen für die reibungslose Zusammenarbeit. An den Einsatzmaßnahmen waren insgesamt knapp 100 Einsatzkräfte der verschiedensten Organisationen im Einsatz.

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Scroll to Top